https://www.youtube.com/watch?v=fgevJ-mJZFs

Böhmermann vs. Youtube

Während ich mit meiner Review-Woche beschäftigt war, hat Jan Böhmermann mal wieder Youtube kaputt gemacht. Der Name Böhmermann sagt euch nichts? Das ist der Kerl, der das NeoMagazin moderiert und seit dem Ausstieg von Simon Unge bei Mediakraft, sagen wir mal, ’nen Beef mit einem der 20 größten deutschen Youtuber hat. Besagter Youtuber nennt sich Dner und hat momentan über 1,6 Millionen Abonennten. (Für alle Unwissenden: Man spricht es übrigens „Dehner“ aus und nicht etwa „Dnöör“ oder „Döner“. ^^) In einem Interview hat Böhmermann sich letzte Woche zum Thema Youtube und erneut zum Ausstieg von Simon bei Mediakraft geäußert und uns netterweise noch einmal allen mitgeteilt, wie wenig er von vielen Youtubern hält. Mittlerweile wurde vermutlich so ziemlich jeder größere Youtuber gefragt, was er von diesem Interview hält. Während sich die meisten aus Selbstschutz oder mangelndem Interesse eher rausgehalten haben (LeFloids Kommentar war eher „Chillt mal, Leute.“), hat sich am 28.01.2015 auch ein Youtuber namens MrTrashpack (mit immerhin 400.000 Abonennten ebenfalls recht bekannt) auch noch zum Thema geäußert. Was danach unter diesem Video in den Kommentaren abging fand ich dann doch mal wieder grübelnswert.

MrTrashpack beschäftigt sich in seinen Formaten größtenteils mit „News“ zum Thema Youtube/Youtuber, stellt kleinere Kanäle vor und präsentiert random Facts/Stuff aus den Weiten des Internets. In seinem Video erklärt er, warum er Jan Böhmermanns Video gut findet – und prompt bricht ein Kommentarkrieg aus. Warum? Naja, weil Böhmi in der Youtube-Gegend herum kritisiert und genölt hat und ihn deswegen kein Youtuber gut finden „darf“. ;)

Die Schonzeit für Youtuber ist vorbei

Im Interview sagt Jan Böhmermann viele richtige und wichtige Dinge und zeigt, dass er auf jeden Fall Ahnung von Youtube hat. Vor allem von den wirtschaftlichen Hintergründen. So erwähnt er zum Beispiel mal eben am Rande, welche Manager aus welchen Konzernen plötzlich als Netzwerk-Macher auftauchen. Das sind Dinge, die einem sonst bei Youtube eher selten begegnen. Gleichzeitig wirken vor allem die Vorwürfe den beiden großen Youtubern Unge und Dner gegenüber nicht wirklich recherchiert. Unge ist ein naiver Kerl, der den Vertrag unterschrieben hat, dann vertragsbrüchig wurde, weil er keinen Bock mehr hatte, aber seiner Community so sympathisch war, dass er sie trotz dieser Asozialität überzeugen konnte, ihn weiter zu unterstützen? So stellt Böhmermann das da. Für mich persönlich ist das aber eine zu undifferenzierte Sichtweise, die eventuelle vorherige Vertragsbrüche des anderen Parts (Mediakraft) ignoriert und in der Böhmermann nicht einmal darauf hinweist, dass er selbst gar nicht alle Fakten kennen kann. Aber gut, #freiheit is so 2014, halten wir uns also nicht mit kaltem Kaffee auf. Nachtrag: Nekosani hat mich daran erinnert, dass ein Vertragsbruch trotzdem eine dumme Idee ist. Da ich es auch bei dreitausend Wörtern schaffe, Aspekte nicht anzusprechen, hier noch eine Anmerkung. Wenn man die ganz spezielle Situation dieses einen Youtubers ins normale Leben überträgt, drängt sich natürlich sogar mir folgende Erkenntnis auf: Anderen Leuten vorzuleben, dass man mit einem Vertragsbruch durchkommt und öffentlich den eigenen Arbeitgeber schlecht macht, ist ein schlechtes Vorbild. Punkt. Da ich das immer in diesem „Ja, wir kennen ja nicht alle Tatsachen und was soll er denn sonst machen, der arme Simon?!“-Kontext analysiert habe, hat mein Unterbewusstsein diesen Aspekt wohl ignoriert. Sorry!

Böhmermanns Hauptpunkt ist eigentlich, dass der „Welpenschutz“ der Youtuber nun vorbei ist und er deswegen Dner für seine Taten und Aussagen kritisieren darf. Dass man das sogar sollte. Da stimme ich ihm auch voll zu, denn Dner erreicht mit seinen Videos mittlerweile täglich im Durchschnitt mehr als eine Million Aufrufe. Wer so viele Menschen erreicht, der muss sich darüber im Klaren sein, welche Verantwortung er hat und dass alles, was er in seinen Videos sagt, tut, verwendet oder lobt, automatisch im Unterbewusstsein von Hunderttausenden Zuschauern verankert wird. Klar können die noch selber denken, beeinflussen tut er trotzdem eine Menge Menschen damit.

Die Kommentarspalte explodiert

Kommen wir zum Vorwurf gegenüber Dner: Er hat die AfD gewählt. Und zwar 2013, als Erstwähler. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass wir über den Sinn und Unsinn der AfD nicht mehr diskutieren müssen und packe das in den Eimer mit den schlechten Ideen. Aber als uninfomierter Erstwähler könnte einem das vielleeeiiicht trotzdem passieren … okay, nee, eigentlich nicht. Oder zumindest sollte es das nicht. Eventuell lag es daran, dass Dner sich allein an den selbstverständlich mit jeder Wahl zynischer zu betrachtenden Wahlversprechen der Parteien orientiert hat. Über selbige hat Dner zumindest ein Video gedreht, in dem es um die Sprüche auf Wahlplakaten geht. Er lobt darin keineswegs nur die AfD, erklärt aber, dass er in deren Programm einige sinnvoll klingende Punkte gefunden habe. Was noch ungünstiger war: Er hat offen darüber gesprochen, welche Partei er wählen will. Haltet die Kopfschmerztabletten bereit: Gesprochen hat er bedauerlicherweise ausgerechnet mit der Bildzeitung. Darin prangte dann schön kurz und knapp, dass er ebenjene AfD wählt, vermutlich mit einer hirnrissig zusammengekürzten Begründung, weshalb die toll ist. Sich von der Bild interviewen zu lassen und dann davon auszugehen, dass irgendeine der gegenüber den netten Bildreportern gemachte Aussage faktisch korrekt und ungekürzt abgedruckt werden wird, also das ist leider wirklich naiv. Es ist die Bildzeitung. Mehr muss ich dazu nicht sagen, oder? Dners Rechtfertigung, Entschuldigung oder wahlweise auch einfach nur Reaktion auf die wiederholten Vorwürfe könnt ihr in diesem Screenshot noch einmal nachlesen. Den Kommentar hat er unter MrTrashpacks (aka Phils) Video geschrieben:

(Klicken, um das Bild in voller Größe zu öffnen.)

Screenshot von Dners Kommentar unter MrTrashpacks Video zum Video von Jan Böhmermann ... Alter, das wird mir zu meta o.O

Screenshot von Dners Kommentar unter MrTrashpacks Video über das Video in dem Jan Böhmermann über Youtube redet … Alter, das wird mir zu meta o.O

Seid ihr der Meinung Dner hat sich damit entschuldigt, gerechtfertigt oder nur über die Kritik empört, die an ihm geübt wurde? Wie ihr das seht würde mich sehr interessieren. Denn MrTrashpack hat in einer Reaktion auf diesen Kommentar (also etwa 300 Kommentare weiter unten o.O) gesagt, dass Dner zugeben solle einen Fehler gemacht zu haben anstatt sich drumherum zu winden. Woraufhin Dner wieder antwortete, entschuldigt habe er sich doch gerade 300 Comments weiter oben und ob Phil seinen Kommentar überhaupt ganz gelesen habe. Ein wunderbares Angekeife also. Wer schauen möchte, ob sich mittlerweile noch mehr getan hat: Es sind noch ungefähr 3.300 Kommentare unter dem Video übrig … :>

Etwas anderes muss ich aber hinzufügen und zwar, dass unser Erstwähler-Youtuber im Herbst 2013 keineswegs Milliarden von Abonennten hatte, sondern gerade einmal 238.000 Abos, wenn Socialblade und andere Statistikseiten da Recht haben. Im Februar 2014 waren es 500.000 Abos und die eine Million Abos gab es erst Ende August, also noch einmal sechs Monate später. Exponentielles Wachstum und so. ;) Nichtsdestotrotz sind auch 200.000 Abonennten eine Menge Zuschauer, Hardcorefans, Macht und dementsprechend Verantwortung. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass die von Böhmermann entnervt erwähnte Reichweite zur AfD-Skandal-Zeit eben noch nicht ganz so groß war wie heute und Dner „nur“ ein paar Hunderttausend Videoaufrufe pro Tag hatte.

Selbstreflektion = much sinnvoll!

Unter dem Video von MrTrashpack haben auch viele andere größere Youtuber kommentiert, die sich auf einen ganz anderen Teil seines Videos beziehen: Die Aussage, dass Youtuber Verantwortung übernehmen und zugeben sollte, dass ihre Videos nicht nur Hobby, sondern ein Job sind. Beim ersten Punkt stimmen ihm alle zu, beim zweiten spalten sich die Meinungen. Denn auch wenn die meisten Youtuber, die sich geäußert haben, es selbst bescheuert finden, seinen Abonennten permanent zu suggerieren, man würde sie lieben (<3 hier, :* da), scheinen trotzdem die meisten der Meinung zu sein, dass man auch mit dem Job Youtuber nicht zwangsweise geldgeil sein muss oder seine Zuschauer nur als Monetarisierungsmethode sieht. Verständlich, diese indirekte Unterstellung lässt wohl kaum jemand gerne auf sich sitzen. ;) Dennoch ist es schön zu sehen, dass sich viele Youtuber wohl wirklich der Tatsache bewusst sind, dass sie zwar in ihren Videos weiterhin abspacken dürfen, aber reflektieren müssen, wer das Abgespacke alles sehen kann und ob das vielleicht negative Konsequenzen haben könnte.

Aber warum rege ich mich denn jetzt überhaupt auf? Ich bin kein Youtuber, ich habe Dner nicht abonniert und wen der Herr Böhmermann so auf Twitter blockiert, wenn ihm danach ist, das könnte mir prinzipiell ziemlich egal sein. Nun, mich persönlich regt die ganze Art des Kulturkritikers (so heißt das wohl) auf. Ein wenig kann man die Sache mit Charlie Hebdo vergleichen, auch wenn der Vergleich an sich für viele sicher schon provozierend klingt. Also … Ich bin auf jeden Fall für die Pressefreiheit und dafür, dass man provozieren darf. Manchmal muss man sogar provozieren, um Leute wachzurütteln. Doch das heißt nicht, dass man immer provozieren sollte. Damit will ich jetzt der Charlie Hebdo Redaktion nichts vorwerfen oder die Schuld in die Schuhe schieben, aber reine Provokation führt eben oft nicht dazu, dass sich Leute mit einem Thema auseinandersetzen, sondern dazu, dass sie beleidigt sind und dem Provokateur gegenüber aggressiv werden. Schwenk auf Jan Böhmermann. Er selbst vergleicht im Interview Dners Fans mit denen „die sich damals vom Balkon gestürzt haben, als sich Take That aufgelöst haben“ und betont sogar in einem anderen Teil des Interviews, man müsse bei Satire immer feinfühlig sein. Wenn er also die Leute, deren Idol er kritisiert, mit völlig verklärt ihrem Meister hinterherlaufenden 14-jährigen Fangirls gleichsetzt: Wie wahrscheinlich ist es, dass der Hintergrund seiner Kritik bei denen ankommt? Und wie wahrscheinlich ist es, dass sie die Sache als gerechtfertigt akzeptieren? Ja? Genau.

Ein Brief an einen Vorschlaghammer :)

Lieber Herr Böhmermann, da die Hardcore-Fans auf jeden Fall hinter ihm stehen werden, hat Dner nun gar keinen Grund, Ihre Kritik anzunehmen. Gerade wenn Sie Kritik auf so abwertende Art und Weise äußern, verlangt es den Kritisierten umso mehr Selbstreflektion und Gelassenheit ab, sich damit auseinander zu setzen. Ich befürchte aber, dass Sie einem Dner die Abwesenheit genau solcher Eigenschaften unterstellen und deswegen selbst gar nicht davon ausgegangen sind, dass Dner irgendwie positiv reagiert. Was bedeutet, dass wir Ihnen nur dankbar sein dürfen, dass schon wieder ein Medienrummel um Youtube und Sie selbst entstanden ist und nun wenigstens alle darauf hingewiesen wurden, dass Youtuber eine Verantwortung gegenüber ihren Zuschauern haben. Zumindest wenn das zwischen den Beleidigungen und dem Hass der Anti- und der Pro-Dner-Fraktion bzw. den Böhmermann-Verstehern und den Böhmermann-Hatern noch bei irgendjemandem angekommen ist. Was ich persönlich bezweifle. Warum?

1. Weil das Video in Abschnitte mit verschiedenen Themen aufgeteilt wurde. Was durchaus sinnvoll ist, da überlange Videos seltener geschaut werden und sich die Teile des Interviews gut aufspalten lassen. Leider werden die shitstormenden Dner- und Unge-Fans vor allem den Teil sehen, in dem es um Youtube geht, weswegen etwaige andere intelligente Äußerungen Böhmermanns gar nicht erst wahrgenommen werden. Besagtes Video hat im Moment ungefähr 240.000 Aufrufe hat, während die anderen Interviewteile alle zwischen 25.000 und 40.000 Views liegen.
2. Weil Böhmermanns Humor selten ankommt. Der erste Joke hier lautet ungefähr „Ladies und Nicht-Ladies … wie heißen die noch? Ach! Männer!“ und hat wohl irgendwas mit Gleichberechtigung oder einer spontan einsetzenden Wortfindungsstörung zu tun. Gleich darauf deutet er einen nicht ernst gemeinten Chauvinistenspruch an. Glaube ich. Aber ich bin mir nicht sicher. Wie so zirka bei jedem zweiten seiner Sprüche. Worauf bezieht der Mann sich und soll das jetzt ernst gemeint lustig sein oder macht er sich gerade über Menschen lustig, die so etwas lustig fänden? Herr Böhmermann, ich glaube ihr Humor ist für mich zu intelligent, zu meta oder einfach zu dahingenuschelt.
3. Weil Böhmermann nicht sachlich bleiben kann und immer wieder von Fakten auf Provokation umspringt. Ein Unwissenheit vorgaukelndes „Oder dieser … dieser AfD-Promoter Dner …“ à la „Wie-hieß-er-noch?“, dahingesagt mit einem abwertenden Grinsen wird Dner-Fans natürlich nicht auf Böhmermanns Seite ziehen. Das beabsichtigt dieser garantiert nicht, aber ich finde es schade, dass er die Provokation vor seine eigentliche Erklärung der Kritik stellt. Kurz gesagt: Es fällt einem als Fan der Gegenseite sicher schwer, ein Video weiterzuschauen, wenn man direkt in den ersten Sekunden damit konfrontiert wird, dass darin ein arrogantes Arschloch interviewt wird. Ich verstehe ja, dass das eine tolle Rolle ist, die auch sehr hilfreich bei der Provokation von allem und jedem ist. Trotzdem finde ich es immer noch nicht lustig, dass Sie bei manchen Youtubern und Zuschauern auf die Art und Weise einen Nerv treffen, dass nicht einmal relativ neutrale Zuschauer allzu gewillt sind, Ihnen weiter zuzuhören. Auch ich finde es schon aufgrund der Absurdität lustig, wenn jemand vorschlägt, Jan Böhmermann solle erst mal den Longboardführerschein machen, bevor er Unge kritisieren dürfe. Trotzdem finde ich es ein wenig anstrengend, wenn gefühlt alle Abonennten mit solchen Hardcore-Fans gleichgesetzt werden.

Ich war mir ja nicht sicher, als was man Jan Böhmermann klassifizieren sollte und ob das überhaupt geht. Ist er nun ein arrogantes Arschloch oder doch ein intelligenter Satiriker, der ein arrogantes Arschloch spielt? Oder ein intelligentes, satirisch-begabtes Arschloch? Ein Mysterium. Nach mehrmaligem Videoschauen bin ich dann allerdings zu dem Schluss gekommen, dass Jan Böhmermann vermutlich so eine Art arroganter Vorschlaghammer ist, der mitunter in Bereiche brettert, auf die wir mal unsere Aufmerksamkeit richten sollten. Da er mit seiner zurückhaltenden und liebenswerten Art dabei allerdings gerne ein paar tragende Wände durchbricht, sind erst mal alle damit beschäftigt, den umherwütenden Vorschlaghammer und den einfach nur wütenden Bewohner aus dem Haus zu befördern, die Wände zu stabilisieren und den Schutt wegzuräumen. Und DANN kommen wir dazu nachzuschauen, weswegen Böhmermann überhaupt gerade diese eine Wand eingerissen hat und ob dahinter eventuell ein paar Kätzchen gequält wurden. Ich befürchte aber immer noch, dass ihm manchmal das Wände einreißen einfach nur Spaß macht …

War das jetzt zuviel Youtube? Interessiert euch das überhaupt oder dürfte euch man mit diesen Kindergartenstreitereien gerne verschonen? Habt ihr von Böhmermanns Interview etwas mitbekommen? Kanntet ihr Jan Böhmermann überhaupt? Mögt ihr ihn bzw. versteht ihr seinen Humor? :D Und habt ihr von einem der Youtuber schon mal etwas gehört oder ihn sogar abonniert? Findet ihr „Unterhaltungs-Youtuber“ sollten sich sowieso aus politischen Diskussionen raushalten oder dürfen die ruhig über ihre Wahlentscheidung sprechen? Hab ich euch genügend (oder zu viele) Infos rübergebracht?

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Erfolg bei eurer eigenen Selbstreflektion, möglichst wenige Vorschlaghämmer in eurer Umgebung und eine wunderschöne Woche.
Eure 0utofjoint =)

PS: Sorry Franzi, aber ich konnte mich nicht mit Böhmermanns Art versöhnen. Ich hoffe du verzeihst mir! <3

PPS: Dass Jan Böhmermann sogar Beef mit einem Fotografen hatte, weil er dessen Foto ohne Erlaubnis bei Twitter hochgeladen hat, also das lass‘ ich jetzt einfach mal so hier stehen. Hätte zu weit geführt und etwaige interessierte Menschen können ja selbst googlen. Kricht ihr hin. ;) Und jetzt hab ich zwei Mal „Beef“ gesagt, ich bin jetzt also voll hip mit Jugendsprache und so! Cool, ich meine: Läuft bei mir … ^^

Advertisements

22 Kommentare

  1. Ich gebe zu bedenken, dass sich angeblich verfeindete youtuber / social network user gern gegenseitig den Ball zuspielen, um so an mehr Klicks und Geld zu kommen. Das ist ein alter Trick. Ernst nehme ich die Typen nicht und abonniere lieber anders Vlogs.

    Gefällt mir

    1. Bedenken hiermit zur Kenntnis genommen, Dr. Landar! Dass die (Un-)Sozialen Netzwerker das nur als Publicity-Stunt machen könnten, habe ich beim Schreiben tatsächlich vergessen zu erwähnen, danke. :)

      Gefällt mir

  2. Seit wann muss man sich denn rechtfertigen, was oder wen man wählt? Nennt man das nicht „Demokratie“ oder so? :D Sorry, aber wtf?? Vorbildsfunktion hin oder her, das steht jedem selbst frei. Auch wem er das erzählt. Wenn die Fans daraufhin zu blöd sind, eigenständige Entscheidungen zu treffen, ist denen nicht mehr zu helfen. Natürlich kann es beeinflussen, wenn ein Idol irgendwas bevorzugt, aber deshalb gleich seine eigenen Werte und Moralvorstellungen über den Haufen zu werfen… nö, ist mir völlig unverständlich.
    Ich verteidige jetzt nicht die AfD, wähle sie nicht und will auch sonst nichts mit denen zu tun haben. Ob man persönlich Verachtung oder Sympathie für die Wähler empfindet, muss jeder selbst entscheiden. Dennoch haben auch sie das Recht, die Partei zu wählen, die ihren Vorstellungen am ehesten entspricht (ob das Kreuz nun aus Überzeugung oder Spontanität gesetzt wurde sei jetzt mal dahingestellt… Wahlrecht ist Wahlrecht). Auch dann wenn es sich dabei um die Partei unabhängiger Krümelmonster handelt und man sie nur wählt, weil sie kostenlose Cookies für alle versprechen.

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich mag die Kommentare bei solchen Themen! Jeder findet was anderes, über das er diskutieren möchte :D

      Ja, ich weiß was du meinst. Man sollte alles sagen dürfen, auch wenn man ein Dner ist. Allerdings geht es ja gerade darum, dass er dann mit den entsprechenden Kommentaren leben muss, die ihm sagen „Alter, hast du eigentlich einen anner Waffel?!“ Es ist einfach Werbung, wenn ein Star sagt, dass er Sachen toll findet. Egal ob er dafür bezahlt wird oder nicht. Und wenn ich die Sache, die er toll findet, eben scheiße finde, weil ich zum Beispiel gegen unordentlich krümelnde Kekse bin und denke, dass Krümelmonster-Wähler ein schlechtes Vorbild abgeben, dann muss ich das auch kritisieren dürfen. Gerade bei einer Wahlentscheidung finde ich es kritisch, die der Öffentlichkeit zu präsentieren, weil das immer jemandem nicht gefallen wird und man sich garantiert von irgendwem entsprechende Kritik anhören muss. Weil Demokratie und Meinungsfreiheit und so. ;) Und wenn das Publikum so groß ist, wie bei manchen Youtubern, dann halt auch sehr große und teilweise miese Kritik. Um das kurz zu illustrieren, falls dir die Art „nicht mehr zu helfender Fan“ noch nicht begegnet ist: Es gibt massenhaft Leute, deren Twitternamen aus mehreren Youtuber-Namen bestehen, weil manche Leute so auf ihre Vorbilder abgehn, jeder zweite YTer hat einen Fanshop mit Shirts und was denen bei Fragerunden teilweise für Fragen gestellt werden, is auch nich mehr feierlich.
      Aber mich regt gerade vor allem die unangemessene Art und Weise der Kritikübung auf, nachdem ich nun wieder vollends vom Thema abgekommen bin. Sorry. ._. Ich hoffe du konntest dem wirren Zeugs hier folgen!

      Man kann die unabhängigen Krümelmonster wählen?? Es gibt Cookies?! :O Ich bin überzeugt, wo muss ich das Kreuzchen machen? ^^

      Gefällt 1 Person

  3. Okay…
    also eigentlich habe ich keine Ahnung von der Youtube-Szene. Ich war noch nie jemand, der sich groß für „Stars“ interessiert hat, sei es Filme/Bands etc., sondern eher für das, was sie eben in der Welt hinterlassen. Klar gibt es tolle Videos, die ich mir auch schon angesehen habe, wie Satiren, Musikvideos etc.
    Aber mich würde es nie interessieren, mir Diskussionen, Meinungen etc. anderer Personen anzhören. Sowas lese ich noch lieber wenn mich das Thema interessiert und ein „Youtube-Tagebuch“ würde mich sowieso nie ansprechen xDDD
    Ich habe mir jetzt aber den Interview-Ausschnitt mit Jan Böhmermann und auch das Video, das du verlinkt hast, angesehen.

    Zum Interview:
    Ja, ein begnadeter Rhetoriker ist er sicher nicht. Man merkt, wie sehr ihm manche Aussagen ihm Gegenüber auf den Senkel gehen, denn er wird immer wieder unsachlich und auch etwas angreifend. Da wird minutenlang über seine Meinung zur AfD (ich kenne die jetzt nicht, da ich aus Österreich bin, aber durch den Vergleich mit der FPÖ kann ich mir schon vorstellen was für eine Partei das sein wird) gesprochen, was eigentlich prinzipiell nichts mit dem Thema auf Youtube zu tun hat. Klar hat es einiges ins Rollen gebracht – aber da hätte Dner auch irgendetwas anderes „Suboptimales“ verkünden können – keine Ahnung, zB dass er dagegen ist für eine Oma im Bus einen Platz frei zu machen – und es wäre aufs selbe hinaus gelaufen.
    Und was ich hier auch kritisieren muss: Der liebe Herr Böhmermann verkündet seine Meinung, aber so, als wäre es nicht nur seine Meinung sondern ein unumstösslicher Fakt. Ob jemand etwas gut findet oder nicht ist subjektiv – er kann nicht seine Meinung zur allgemein richtigen erklären. (wie gesagt habe ich keine Ahnung was die AfD macht, ich gebe hier also jetzt keine Meinung dazu ab) Das ist zum einen sehr arrogant und zum anderen schon fast eine Beschneidung der Meinungsfreiheit anderer, wenn deren Meinung sofort als nichtig abgetan wird.
    Auch seine Körpersprache zeigt nicht gerade Interesse an dem Interview oder Aufgeschlossenheit. Er wirkt eher wie jemand der in einer Bar sitzt und sich bei einer Tante über seine Probleme ausheult.

    Professionell ist wirklich etwas anderes, ich würde ihm sicher keinen Job als Pressesprecher oder Politiker anbieten. Denn obwohl er über die Tragweite der Worte einer „öffentlichen Person“ spricht, ist er da selber nicht sehr feinfühlig dabei.

    ABER wenn man von seinen „Redequalitäten“ absieht und sich einmal die Argumente anhört, finde ich vieles davon wirklich gut und richtig.
    1. Wenn man einen Vertrag mit einer Firma/Gesellschaft eingeht, heißt das nicht nur „Geld“, sondern auch Pflichten. Genauso wie wenn man arbeiten geht: Da kann ich auch nicht machen was ich will und dem Chef den Ton vorgeben wollen. Ich weiß jetzt nicht wer da als Erstes den Vertrag gebrochen hat und wie das überhaupt gelaufen ist.
    Aber bevor man einen Vertrag unterschreibt, muss man sich erstmal gut Gedanken darüber machen. Nicht umsonst lassen sonst viele ihre Verträge vorher vom Anwalt checken. Zweitens gibt es in jedem Vertrag eine Möglichkeit auszusteigen (wer davon besser profitiert, ist eben wieder Verhandlungssache im Vertrag) und wenn man das vor hat, muss man mit evtl. Einbußen nach Austritt leben. Sind diese richtig gravierend, hat man Pech. Unterschrieben ist und unterschrieben und da hätte man eben vorher überlegen sollen. Wobei es auch Dinge gibt, die in einem Vertrag gar nicht stehen dürften und deswegen trotz Unterschrift eigentlich nichtig sind – da wäre ein Experte gefragt.
    Und wenn z.B.die Firma/Gesellschaft den Vertrag bricht, kann man nicht einfach mit einem eigenen Vertragsbruch reagieren. Ich kann auch nicht im Job sagen, weil mir mein Chef mein Jubiläumsgeld unterschlagen hat, komme ich einfach am nächsten Tag nicht mehr. In dem Fall macht man sich genauso strafbar wie der Chef, denn für Vertragsbrüche gibt es einen Rechtsweg (und der muss nichtmal immer über den Anwalt führen, bei „normalen Dienstverhältnissen“ gibt es immer noch Arbeitnehmerschutzgesellschaften, die das Recht für einen fordern, keine Ahnung, wo man mit dem Vertrag der Youtuber hinein gefallen wäre) und der ist auch einzuhalten. Und das muss einem klar sein, wenn man einen Vertrag unterschreibt. Man kann nicht immer erwarten, dass ein „Auge zugedrückt“ wird, nur weil man noch jung und grün hinter den Ohren ist.
    2. Öffentlich über den Vertragspartner reden (so wie es sich da angehört war, wurde sich sogar beschwert) geht gar nicht. Egal was der gemacht hat und egal, wie man vielleicht „andere Youtuber warnen“ will. In der „Realität“ würde so ein Verhalten dazu führen, dass ich kaum mehr eine Chance auf einen Job – auch nicht in einer anderen Firma – haben werde. Denn niemand will jemanden einstellen, der eventuell seinen Ruf in den Dreck ziehen würde. Und im schlimmsten Fall könnte mich die Firma auch anzeigen.
    3. Zum Thema öffentliche Person/Kritik etc: Wenn ich jemandem meine Meinung sage, muss ich damit rechnen, dass demjenigen diese Meinung nicht gefallen könnte. Sage ich das über ein Video 200.000 Menschen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit logischerweise dramatisch und ich muss damit rechnen, dass sich viele bei mir beschweren könnten. Außerdem muss mir klar sein, dass sich meine Meinung wie die stille Post bruchstückhaft weiter verbreitet und dass nicht jeder, der diese Meinung hören wird, ein rationaler, sachlicher Mensch ist, sondern auch richtige Beschimpfungen folgen können. Nicht umsonst erhalten viele Stars auch regelmäßig Drohbriefe. Entweder habe ich eine rauhe Haut und kann damit leben, oder ich muss mir in Zukunft genauer überlegen, was ich jetzt tatsächlich verkünde. Und da rede ich noch gar nicht von einer „Verantwortung“ anderen (denn ich finde, jeder hat auch eine Verantwortung sich selbst gegenüber – es können nicht immer andere Personen für passiertes Fehlverhalten verantwortlich gemacht werden. Denn wenn ich gut aufwachsen konnte und eine gefestigte Persönlichkeit bin, trete ich auch keinem IS bei, auch wenn mir ein Youtuber das empfehlen würde) , sondern erstmal sich selbst gegenüber. Youtuber müssen jetzt halt erst einmal schmerzlich lernen, was andere Stars (Filme,Musik etc.) schon lange wissen – dass man nicht zu viel preisgeben sollte und als öffentliche Person immer außeinander genommen wird.
    Da ist eine spätere Distanzierung bzw. Entschuldigung sinnlos. Die Welt vergisst nichts.

    Nyo, ich habe eh schon wieder viel zu viel geschrieben xD
    Kurz gesagt finde ich das Interview nicht optimal, aber die Botschaft dahinter ist schon richtig. Handeln gibt Konsequenzen und damit muss man leben. Wenn man nicht bereit dafür ist und in seiner Naivität dann ins Chaos schlittert, ist es zu spät. Im Endeffekt passiert das doch jedem zweiten auch in seinem Leben (Thema Schulden, Jugendsünden etc.), nur dass sich als öffentliche Person das Risiko einen Fehltritt zu begehen noch exponentiell steigert und jeder ewig in Erinnerung bleiben wird.

    So, meine Meinung. Hart, aber so ist das Leben nunmal xD

    Gefällt 2 Personen

    1. Was meinst du denn mit einem „Youtube-Tagebuch“? :D Wahrscheinlich das Phänomen „wir filmen alles und alle finden es toll, auch wenn wir nur Müll reden und in der Gegend rumrennen“, oder? ^^

      Ja, das lässt sich vermutlich vergleichen. Die AfD (kurz für „Alternative für Deutschland“) ist eine Partei, die ein wenig zu rechts rüberkommt, erstens aufgrund ihrer Mitglieder in den oberen Etagen und wegen einiger Äußerungen. Ursprünglich war jedoch der Hauptpunkt, dass sie gegen den Euro sind und gerne am liebsten wieder ein rein deutsches Ding machen würden, weil Europa bzw. die EU einen ja eher nur so runterzieht.

      Also ich stimme dir glaub ich in fast allen Punkten zu. Böhmermanns Art ist meh, dafür sagt er einige sehr sinnige Sachen.
      Nur bei der Verantwortung würde ich sagen, dass man als Person des öffentlichen Lebens wirklich eine solche trägt und zumindest reflektieren muss, inwiefern eine Aussage die ganzen nicht-gefestigten Persönlichkeiten beeinflussen könnte. Das mit dem Vertragsbruch stimmt natürlich. Da bin ich wohl ein wenig zu sehr auf der Seite von Simon Unge. Er hat erwähnt, dass seit mehreren Monaten ein Rechtsstreit läuft und für mich stehen damit noch nicht alle Tatsachen fest. Aber … hmm … ich glaub ich überarbeite den Absatz noch mal. :)

      Ach, lieber viel schreiben und Sinnvolles sagen als kurz und doof kommentieren. Nach dem Motto antworte ich doch auch meistens ;)

      Gefällt mir

      1. Hat Mr.Trashpack in seinem Video nicht was von Daily Videos, in denen man sieht was die Leute den Tag über so machen, geredet? Sowas hätte ich mit „Videotagebuch“ gemeint xDDD
        Wie gesagt ist der YT-Rummel ziemlich an mir vorbei gegangen, ich verfolge eher Bands/Plattenfirmen, um zu sehen wenn wieder gute Lieder rauskommen, ein paar AMV-Channels und schau mir ansonsten nur das an, das andere mir zeigen ;)
        Daher weiß ich kaum, was es da sonst noch alles zu sehen gibt~

        Im Prinzip stimmt es schon, dass die Meinung einer öffentlichen Person viele Menschen beeinflussen kann und ich finde eine offene Aufhetzung bzw. absichtliche Manipulierung total verwerflich – aber ich finde jetzt auch nicht, dass man sich komplett verstellen und umkrempeln muss, um den Zuschauern „immer nur die best-vertretbaren Werte zu vermitteln“.
        Klar ist die Grenze da wahrscheinlich nicht immer leicht, aber solange man keine illegalen bzw. moralisch verwerflichen Dinge predigt, finde ich darf man seine Meinung schon vertreten, wenn man selbst mit den Konsequenzen (Kritik etc.) leben kann.
        Klar ist es jetzt die Frage, ob es moralisch verwerflich ist seinen Fans eine rechte Partei näher zu bringen – aber es ist eine anerkannte Partei, die nichts illegales macht, von daher finde ich hier jetzt nicht, dass man sich hier was vorwerfen lassen muss. Wäre es eine „offensichtlich gefährliche“ Partei, wäre sie immerhin verboten. (und selbst wenn eine rechte Partei mehr Stimmen bekommt, kann sie immer noch nichts alleine bestimmen – im Landtag sitzen immer mehr Parteien und man benötigt für vieles einen Mehrheitsbeschluss. Und gegen Gesetze wehren können sie sich auch nicht. Also selbst wenn nach dem Video viele seiner Fans die Partei gewählt hätten/haben, ist es jetzt nicht so, als hätte er damit einen „neuen Hitler an die Macht gebracht“)
        Außer seine eigene Dummheit, denn jeder sollte wissen, dass man die größten Lawinen lostritt wenn man sich positiv über irgendwas äußert, das nur einen Hauch „rechts“ inne hat…

        Gefällt mir

        1. Ach sooo, ich dachte du meinst irgendwas, was ich in meinem Text stehen hatte! :D Ja, die gibt’s aber und heißen „Vlogs“. ;)

          Klar ist es nicht verboten für eine rechte(re) Partei Werbung zu machen. Immerhin machen die auch Wahlwerbespots. ^^ Der kritisierte Youtuber hat nur einfach besonders kritische Kritik abbekommen, weil ihm nun alle unterstellen, er würde nich reflektieren, was er so sagt. Seine eigene Dummheit, wie du sagst, wird ihm also quasi vorgeworfen. Naja, solche Aufreger halten ja meistens ohnehin nur ein paar Tage an, aber ich hoffe trotzdem, dass der Teil mit dem „Seid euch bewusst, was ihr sagt und dass es bei vielen vielen Menschen ankommt“ auch alle Youtuber erreicht hat. :)

          Gefällt mir

  4. Ich muss sagen, ich befasse mich erst seit kurzem mit dem, was in der deutschen YouTube-Szene so passiert. Außer Y-Titty und LeFloid sagten mir wenige Namen was. Pünktlich zu meinem Einstieg in die Szene hat Böhmermann eine richtig schöne Lawine losgetreten, mitbekommen habe ich davon in dem Video von Mr Trashpack.

    Über die Art von Böhmermann lässt sich in der Tat streiten, und ich weiß auch nicht was ich von ihm halten soll. Trotzdem finde ich, spricht er ziemlich interessante Punkte in Sachen YouTube an, und in einer Sache muss ich ihm tatsächlich zustimmen: der Welpenschutz ist vorbei.
    Ich finde es zum Beispiel schrecklich zu sehen, wie YouTuber mit Millionen Abos immer noch meinen, sie seien keine Stars, oder sich wundern, wieso sie so viele negative Kommentare bekommen. Herrje, so ist das nunmal als öffentliche Person… Wer sich der Öffentlichkeit preisgibt, muss auch damit rechnen, Feedback zu bekommen – auch von so einer Pappnase wie Böhmermann.

    Gefällt mir

    1. Na dann herzlich willkommen auf meinem Blog! ^-^ Ich maße mir zwar auch nicht an, eine Expertin zu sein, aber vielleicht erfährst du ja trotzdem das eine oder andere über lustige YT-Lawinen. :)

      Jepp. Das ist auch eine Meinung, die von vielen (zu Recht) vertreten wird. Wer Popularität will, muss auch mit den negativen Folgen davon klar kommen. Dazu gehört eben auch Kritik.

      Gefällt 1 Person

  5. Ala erstes wusste ich gar nicht, dass überhaupt irgendetwas los war, allerdings habe ich nicht viel mit Dner, Ungespielt/Unge etc. zu tun un genau zu sein gar nichts. Was sich Dner geleistet hat war denke ich, eher selbst verschuldet. Ich meine soll er doch wählen was er will. Das ist mir herzlich egal nur sollte man es doch bitte nich öffentlich raus posaunen wozu gibt es denn Wahlgeheimnis?! Damit eben so ein Kram nicht passiert, hätte er selber wissen müssen und die nähere Erläuterung für seine Abonnenten war ja ganz nett. Aber entschuldigen hätte er sich trotzdem mal. Das mit Unge habe ich nur am Rand mit bekommen, nach vielen Anekdoten der YouTuber seits scheibt Mediakraft nicht wirklich beliebt zu sein. (Da stecke ich aber selbst zu wenig drinn.) Insofern hat Böhmermann recht. YouTube ist mittlerweile leider bei vielen keine „Fleiss oder Freudenarbeit“ sondern fungieren wie die Plattenfirmen. Entweder du funktionierst oder du fliegst…

    Böhmermann war noch nie mein Fall. Ich mag seinen Humor nicht. Es ist sicherlich gut, dass es Leite gibt die gerne Salz in die Wunden anderer streuen (beispielsweise als Journalist zum Aufsecken) aber gerade ein so „junges“ Pflaster wie YouTube sollte man ersteibmal umgehen. Da die meisten Fans sich sehr leicht angeheiffen fühlen können. Die Anonymität des Internets lädt dann natürlich extra ein zu beleidigen usw. Je direkter der Herr Böhmermann sich äusseet desto mehr setzt er sich in die Nesseln.

    Aber ehrlich gesagt, da mich das Thema nicht direkt betrifft ist es mir grösstenteils egal.

    Gefällt mir

    1. Es muss sich ja auch nicht jeder mit dem Thema beschäftigen. Ich hab es halt nur sehr häufig mitbekommen und dachte mir, ich teile euch mal mit, was da so abgeht und was mich daran aufregt. ;)

      Ich befürchte übrigens, dass der Herr Böhmermann eine große Affinität zu Nesseln hat – aka er freut sich, wenn man ihn beschimpft. Vielleicht braucht er die Aufmerksamkeit? Man weiß es nicht. ^^

      Gefällt mir

  6. Herrlich! Eine eigene PS-Widmung im Text. So muss das sein.

    Du weißt ja, ich liebe Leute die anecken und raufhauen und das macht irgendwie keiner in Deutschland mehr, weil sich ja alle lieb haben und eigentlich allen alles egal ist. Und diese Youtubegeneration, die sich täglich nur Katzen- und Failcompilations zeigt und irgendwelchen Leuten folgt, die über ihr Frühstück philosophieren werde ich eh niemals verstehen.

    Gefällt 1 Person

    1. Immer gerne ^^

      :D :D Genau diese Videos schaue ich taaagtäglich. Ich glaube ich schreib wirklich mal was über kreatives Gedöns bei Youtube, damit ich zumindest versucht hab es dir zu erklären. ;)

      Gefällt mir

      1. Meeensch, ich kenne wirklich Leute die sich das täglich reinziehen. Ich bin halt eine 90-Jährige gefangen im Körper einer 21-jährigen. Da kommt die Kritik an der heutigen Jugend leider nicht ganz so authentisch. Aber ich glaube fest dran, du wirst meinen Horizont erweitern.

        Gefällt mir

        1. Naja, ist vermutlich besser als andersrum. Immerhin bist du jetzt noch wendiger, wenn du diese jungen Menschen mit dem Krückstock verprügeln möchtest. ;) Und ich glaube dir sofort, dass du Leute kennst, die solche Videos gucken, ich befürchte das tun viel zu viele Menschen viel zu oft … ^^

          Gefällt mir

Mitreden :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s