Gedächtnisstörungen, Liebe, Manipulation und komplette Psychos – Manga-Rückblick 3

Sooooo, es ist endlich wieder soweit! Ich habe vier laufende Serien weitergelesen und präsentiere euch Kurzreviews zu diesen Mangas. Dieses Mal fällt mein Fazit erstaunlich positiv aus und ich habe kaum etwas zu meckern, dafür gibt es umso mehr neue Entwicklungen. ^^ Dieses Mal mit dabei kamerasüchtige Kids bei BTOOOM! Band 7, merkwürdige Erinnerungslücken bei Big Order Band 6, Romantik bei NO. 6 Band 4 und nicht zu vergessen Brutalität und psychische Zusammenbrüche bei Tokyo Ghoul Band 7. Spoilerfrei ist die Sache für alle, die den jeweils vorherigen Band gelesen haben. :)

NO. 6 Band 4, Tokyo Ghoul 7, Big Order 6 und Btooom! 7

Covercollage von NO. 6 Band 4, Tokyo Ghoul 7, Big Order 6 und Btooom! 7

Hier kommt ihr übrigens zu den letzten Mangarückblicken, in denen ich den letzten Band von Btooom! und NO. 6 beziehungsweise von Tokyo Ghoul und noch einigen anderen Mangas besprochen habe: Manga-Rückblick 2 (Tokyo Ghoul 6, Nura 3, Assassination Classroom 4 und Prophecy 2) und Manga-Rückblick 1 (NO. 6 Band 3, Btooom! 6, Nura 2 und Green Blood 2). Ich arbeite mich heute mal vom brutalsten zum harmlosesten Manga vor, damit ihr ein schöneres Artikelende habt. :D

Tokyo Ghoul Band 7 (Sui Ishida): Fangen wir mit dem an, was ich am allerspannendsten fand und mit der Serie, die ohnehin seit Monaten zu meinen Favoriten zählt. *-* Im siebten Band von Tokyo Ghoul schafft es der Mangaka dieses Mal einen ziemlichen Bruch in der Stimmung herzustellen. Wir erinnern uns? Ken wurde entführt und ist nun zusammen mit anderen unschuldigen Ghulen in den Händen einer ziemlich unzurechnungsfähigen Sekte. Während seine Freunde noch diskutieren, ob und wie sie Ken retten könnten, wird er von einem der besonders zartbesaiteten Ghule dazu auserkoren als Spielzeug herzuhalten. Spielzeug und zartbesaitet bedeutet in diesem Fall: Ken wird gefoltert. Jeden Tag aufs Neue. Was kein Problem ist, da seine Regenerationskraft ihn davon abhält zu sterben – egal wie sehr er sich das am Ende wünschen mag.

Dieser Band ist definitiv bisher der düsterste, der dafür aber auch ein paar Antworten auf die Frage liefert, wer Ken eigentlich ist. Denn dieser muss tief in sein Innerstes abtauchen, um nicht vor Schmerzen und Verzweiflung völlig den Verstand zu verlieren. Aber … vielleicht tut er das trotzdem? Eines ist sicher, der Ken am Ende des siebten Bandes ist nicht mehr der, den wir bisher kannten. Absolute Leseempfehlung von mir, aber nur wenn ihr mit Blood, Gore und Grausamkeit umgehen könnt. Am 2. Juli soll der achte Band erscheinen und ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich dem entgegen fiebere, denn entweder wird die Story noch besser als bisher oder sie ist ab dem achten Band durch. ^^

BTOOOM! Band 7 (Junya Inoue): In Band 7 gab es auch bei BTOOOM! größere Änderungen, das bietet sich anscheinend an. Im letzten Band wurde Ryota am Strand der Insel angespült. Es stellt sich jedoch heraus, dass dieser Strand ein anderer ist als der, den wir bisher kennen gelernt haben. Ryota wurde scheinbar um die Insel herum geschwemmt und findet sich plötzlich in einem Lager von Spielteilnehmern wieder, von deren Existenz wir bisher noch gar nichts wussen. Die erste, die sich Ryota nähert ist Kaguya, ein kleines Mädchen, das auch auf dem (mal wieder sehr missverständlich gestalteten) Cover von Band 7 zu sehen ist. Das Problem ist nun, dass zusammen mit Ryota plötzlich acht Personen auf einem Fleck hocken und das bisher friedliche Leben der Gruppe ein Ende findet. Denn acht Personen bedeutet bekanntermaßen immer, dass sich jemand die Chips von sieben anderen sichern und so von der Insel fliehen könnte. Bisher schienen alle nett zueinander zu sein, aber wir haben ja bereits gelernt, wie falsch Menschen sein können, wenn es um ihr Leben geht.

Ryota ist also den Rest der Folge damit beschäftigt, nach dem Abmetzler der Woche zu suchen und gleichzeitig seine Unschuld zu beweisen, schließlich traut man Fremden spontan weniger als Leuten, mit denen man bereits einige Zeit verbracht hat. Außerdem muss er noch Kaguya beschützen, denn die kann man ja nicht einfach alleine lassen. Dieser Band ist anders als die anderen und das nicht nur wegen der neuen Gruppe, sondern auch weil hier zum ersten Mal übernatürliche Kräfte angesprochen werden. Irgendwie passt das zur Situation, aber irgendwie habe ich mich auch gefragt, ob der Mangaka nun selbst ein wenig durchgedreht ist und verzweifelt nach neuen Spannungselementen sucht. Die Story um die Hintergrundorganisation wird währenddessen nur gaaaanz am Rande minimal vorangetrieben. Sollte es Ryota mit seinen neuen Freunden schaffen bis zu Himiko und den anderen zu kommen, dürfen wir uns fragen, wie die neue Gruppendynamik werden wird. Band 8 wird voraussichtlich am 14. September erscheinen, wir dürfen also noch etwas grübeln.

Big Order Band 6 (Sakae Esuno): Puh, schwierig. Sakae Esuno baut ein paar Plottwists ein und es ist mal wieder nichts so, wie es scheint. Oder doch? Man weiß es nicht. Eiji ist jedenfalls mal wieder damit beschäftigt, seine Schwester zu retten, so wie eigentlich in jedem Band. Dieses Mal hat sie sein Vater in seiner Gewalt, von dem wir ja wissen, dass er irgendwie doch nicht Eijis Vater ist und, ach, das ist alles verwirrend. Eiji stellt passenderweise auch fest, dass sein Gedächtnis manipuliert wurde und er sich nicht mehr genau an die Zeit vor zehn Jahren – also an die große Katastrophe – erinnern kann. Aber! In diesem Band finden wir endlich heraus, wer Gennai nun wirklich ist und was zum Henker vor zehn Jahren passiert ist. Finally! Auch den Grund für die große Zerstörung erfahren wir, leider habe ich persönlich den nicht so recht verstanden. o.O Also er war schon erklärt, aber ich fand ihn irgendwie nicht nachvollziehbar, ebenso wenig wie den Grund, warum Gennai nun eine zweite große Zerstörung planen sollte. Aber vermutlich gilt hier das Prinzip: Versuche nicht vollkommen durchgeknallte Wissenschaftler zu verstehen.

Wenn Amazon Recht hat, erscheint Band Nummer 7 erst am 5. November, es dauert also noch eine ganze Weile, bis ich die Chance bekomme besser durchzublicken. Wobei ich dank des Cliffhangers befürchte, dass im nächsten Band erst einmal wieder alles drunter und drüber geht und wir wieder x Bände lang nicht mehr Hintergründe erfahren. Ein weiterer Nervpunkt für mich war übrigens, dass man den kompletten Band in der Bahn hätte lesen können – bis auf die Seiten 21 bis 32. Auf denen beweist der eigentlich ganz niedliche Charakter Iyo (die mit dem Schleifchen im Haar, das wie Hasenöhrchen aussieht), dass sie äh irgendwie sehr seltsam ist. Aber welcher Mangacharakter ist das nicht? -.- Jedenfalls scheint sie eine leichte Fixierung auf das Thema „Nimm mich!“ und „Schwangerschaft“ zu haben, die mich etwas genervt hat, weil das für mich so irritierend aus der Story rausfällt. Als ob man einen Oberschüler so im Alltag dauernd mit der Wahl „Rette deine Schwester und/oder die Welt oder kümmere dich um die Frau, die sich auf dich drauf geworfen hat, um dir ein Kind anzudrehen!“ konfrontieren würde … Nun ja. Ich bin gespannt, ob Iyo am Anfang des nächsten Bandes dann wieder als Eijis Hausfrau auftaucht, die ihm vorwirft, dass er sich in Gefahr begeben hat.

NO. 6 Band 4 (Atsuko Asano und Hinoki Kino): So, wir können die Geschwindigkeit und den Puls etwas herunterfahren! Shion und Nezumi gehen die Sache langsamer an. Obwohl … unbrutal geht es auch in NO. 6 nicht zu. Shions beste Freundin Safu ist in der Besserungsanstalt gelandet, wie die beiden unabhängig voneinander im letzten Band erfahren haben. Während Shion etwas äh unbedacht sofort losrennen möchte, sammelt Nezumi zunächst einmal Informationen. Man will ja nicht direkt den Löffel abgeben und so. Dadurch, dass die beiden ihre Pläne zunächst voreinander verheimlichen entsteht eine gewisse Spannung die sich im Streit entlädt. Aber durch die vielen Emotionen schaffen es die beiden auch endlich (bzw. schafft es der gute Eisklotz Nezumi) die Gefühle für den anderen ein wenig mehr einzugestehen. Ultrakitschig finde ich diese Szenen und den Manga im allgemeinen übrigens nicht, also zurück zu den höchst unromantischen Nachforschungen.

Um an Informationen zu gelangen, lässt Nezumi seiner dunklen Seite freien Lauf, während der schockierte Shion mal wieder den Engel spielen darf, der hinter Nezumi das Blut und die Scherben aufwischen darf. So übernehmen die beiden quasi die klassischen Rollen von „guter Cop, böser Cop“, ohne das absprechen zu müssen, einfach nur weil sie im Manga sozusagen Yin und Yang symbolisieren. Das Ende ist natürlich ein Cliffhanger, mit dem ich in diesem Fall gar nich gerechnet hätte und bei dem ich mir unsicher bin, wie er ausgehen wird. Band 5 wird am 5. Juni erscheinen und deswegen sofort von mir gekauft. ^^ Ich bin eben sehr gespannt, wie weit die zwei mit den ermittelten Informationen kommen und wie es mit Safu und der schon fast vergessenen mysteriösen Krankheit weitergeht. Außerdem ist die leichte Romantik zwischendurch sehr schön, weil so die Charaktere eine Beziehung zueinander aufbauen und man merkt, dass es Shion arg zusetzt, wenn Nezumi in die Rolle des Bösen schlüpft.

Alles in allem ein recht erfolgreicher Manga-Haul für dieses Mal. :D Tokyo Ghoul und NO. 6 sind noch stark, BTOOOM! verfolgt das gleiche Schema wie bisher und könnte noch ein wenig mehr Abwechslung gebrauchen bzw. in der Hintergrundstory endlich voranschreiten und Big Order bleibt zwar einigermaßen unterhaltsam und spannend, wird aber leider einfach nicht weniger chaotisch.

Ich hoffe meine Zusammenfassung hat euch gefallen und möglichst nicht gespoilert! :) Welche Mangas lest ihr im Moment? Sind vielleicht sogar welche von meinen dabei? Falls ja, habt ihr mit solchen Story-Entwicklungen gerechnet oder wurdet ihr überrascht? Habt ihr eine der Mangareihen vielleicht sogar abgebrochen? Wenn ja, würde mich natürlich interessieren, warum. :) Jetzt steht übrigens immer noch das Komplett-Review zu Crimson Wolf auf meiner To-Do-Liste, ich kann mich nur momentan einfach nicht dazu durchringen. Außerdem liegt hier noch ein erster Band von einem ganz anderen Manga, der noch gelesen werden möchte. Und ich bin beim Lesen irgendwie immer schneller als beim Schreiben. ^^

Einen erfolgreichen Tag wünscht euch
eure 0utofjoint =)

Advertisements

8 Kommentare

  1. Uiuiui, Tokyo Ghoul! Ich habe vor kurzem den Anime beendet und die Story ist ja echt mal ganz schön heftig! [Love it]. Hast du den Anime auch gesehen, oder bisher „nur“ die Mangas angefangen? Die möchte ich auf jeden Fall auch noch lesen. :)

    Gefällt 1 Person

    1. Ich kenne bisher nur den Manga und wollte mich auch nicht spoilern, weil ich den dann ja vielleicht nich mehr zuende lesen möchte, je nachdem, wie der Anime endet. ^^ Aber beruhigend, dass du anscheinend auch so begeistert davon bist! :)

      Gefällt 1 Person

  2. Hi crazyth1ngs,

    wie gut gefällt dir der Manga nach bisher 7 Bänden. Ich habe bisher nur 3 Episoden des Animes geschaut und frage mich, ob es sich lohnen würde den Manga parallel zum Anime zu lesen.

    LG

    Gefällt mir

    1. Hallo Mangakuworld,
      kommt drauf an, ob du Tokyo Ghoul oder Btooom meinst, da bin ich ja gerade bei beiden beim siebten Band. ;) Ich glaube Btooom könnte sich auch als Anime lohnen, bei Tokyo Ghoul wäre mir allerdings die Gefahr zu groß, dass ich nach dem Anime keine Lust mehr habe, die gleiche Story nochmal als Manga zu lesen. Weil ich da ein wenig mehr mitfiebere, was die Charakterentwicklung angeht und es nicht so vorhersehbar ist wie Btooom. :) Alleinstehend sind sicher beide als Anime gut, gerade wenn man auf Splatter steht, macht Tokyo Ghoul sicher einiges her. :D

      Gefällt mir

      1. Ich meinte Tokyo Ghoul. Ich habe bloß vergessen, den Namen des Mangas zu erwähnen. ;)

        Bzgl. Anime und Manga: Ich lese den Manga zu Akuma no Riddle parallel zum Anime, da ich die Serie sehr gut finde. Gleiches gilt für Aldnoah Zero.

        Die Frage, dich ich mir stelle, ist, lohnt sich der Manga, wenn man den Anime schaut.

        Bei einigen Animes ist es so, dass der Manga besser, weil tiefgründiger und ausführlicher, ist.

        Gefällt mir

        1. Hehe, okay. ^^
          Das kann ich dir leider nicht sagen, weil ich den Anime dazu ja nicht schaue. Aber bis zum siebten Band war noch nicht sooo viel Hintergrundstory vorhanden, die beim Anime vermutlich rausfallen würde.

          Gefällt mir

Mitreden :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s