Tag: 12/11/2015

Der sense of … was jetzt genau? ^^ – Liebster Award #6

Nach Franzi hat mich nun auch xsehu nominiert. Danke noch einmal für deine Fragen! :) Ich muss sagen, dass ich auch hier echt ins Grübeln gekommen bin. Aber ich habe mir Mühe gegeben, alle möglichst sinnfrei und unterhaltsam zu beantworten. Das war doch das Ziel, oder? :D Na gut, manchmal habe ich sogar ernste Antworten gegeben, aber nur ausnahmsweise …

Wieso ein Blog?

Weil … hab ich das nicht schonmal beantwortet? Die Antwort ist jedenfalls ganz einfach: Ich muss mich doch irgendwo kreativ ausleben und meine geistigen Ergüsse mit der Welt teilen! ^_^ Da bietet sich das eben einfach an. ;)

Hand aufs Herz, wie zufrieden bist Du mit deiner ‘Arbeit’?

Arbeit? Aus den Anführungszeichen schließe ich, dass du damit vermutlich nicht das meinst, wofür ich bezahlt werde, sondern das Bloggedöns hier, das ich aus Leidenschaft mache, ja? ^^ Zufrieden. Nun ja. In letzter Zeit habe ich viel zu wenig geschrieben, aber das hatte ja ganzdollviele Gründe und so. Nur hat die bekanntlich jeder und ich möchte ungern, dass mein Blog total „einschläft“, wie man das so schön nennt. Denn an sich ist mir das Schreiben aus Spaß schon sehr wichtig. Zufrieden mit der Qualität bin ich unterschiedlich. Es gibt einige Dinge, die hätte ich im Nachhinein nicht mehr so geschrieben, obwohl sie vielleicht erst ein halbes Jahr her sind. Andere Dinge hätte ich besser (oder vielleicht auch feinfühliger) formulieren können, wenn ich sie nicht in „the heeeeeeeeeeaaat of the moooomeeeeent“ *schräg mitsing* ääh, also wenn ich das Thema nicht so emotional angegangen wäre. Aber man lernt ja bekanntlich aus seinen Fehlern. :)

Neben meiner Unzufriedenheit damit, dass ich statt ins Gammeln vor Youtube-Videos die gleiche Zeit ins Artikelschreiben investieren könnte (oder ins Bewerbungen schreiben O_O), bin ich mir unsicher, wie gut meine Artikel sind. Ich finde sie okay, auch wenn ich selten dazu komme, sie noch einmal wirklich genau durchzulesen, weshalb dann doch ab und zu Tippfehler drin sind, was mich persönlich immer sehr stört, wenn es mir dann drei Monate später auffällt. Von den Themen her würde ich gerne öfter anspruchsvolle Dinge bringen, aber die sind eben aufwändig und da fehlt mir dann doch meistens die Zeit. Eine richtige Reportage über ein tolles Thema oder ein Interview mit wichtigen Menschen oder so etwas wäre natürlich (vermutlich auch für euch :)) besonders cool, aber da braucht man neben der Zeit eben auch die Gelegenheit mit solchen Menschen ins Gespräch zu kommen. Oder die Organisation so etwas zu planen und den Mut so etwas anzuleiern. ;)

(mehr …)