amsterdam

Lesen in Amsterdam

Ich war ja grade in Amsterdam, falls ihr es überlesen haben solltet. ;) Die Stadt kann einfach einiges. Es gibt Läden mit Nintendo-Taschen und Legend of Zelda Shirts, geilen Kaffee und zu meinem Glück haben die Amsterdamer wohl eine Vorliebe fürs Englische – oder sie sind sehr lieb zu Touristen. ;) Da aber, im Gegensatz zu Deutschland, in den Niederlanden viele Filme nicht synchronisiert werden, könnte ich mir vorstellen, dass es dort wirklich so ein kleines bisschen sprachfreudiger zugeht als das hier manchmal der Fall ist.

Aber wie komme ich da jetzt drauf? Lasst mich von vorne anfangen: Selbstverständlich habe ich auf dem Hinweg brav das Buch ausgelesen, das ich mir als Kindle-Version mitgenommen hatte und am Bahnhof ausnahmsweise mal keine neuen Mangas gekauft – man hat ja schon genug Gepäck zu schleppen, wenn man klamottentechnisch SonneRegenWindWeggehenWeltuntergang einplant. Auch wenn es irgendwie dann doch zu sonnig für meine Garderobe war. Egal. :D Aaaalso auf unserem Weg durch die Stadt sind wir an einem Laden vorbeigekommen, in dem ich schon in Schottland gerne Stunden verbracht habe und meistens vollbepackt wieder rauskam. Die Rede ist von „Waterstones„, einem britischen Buchladen. Der hatte denn auch in Amsterdam nur ein mickriges Regal mit „Dutch Literature“, aber dafür drei Stockwerke voller englischsprachiger Romane, Fachbücher, Zeitschriften und sogar ein paar Mangas. Dort hätte ich also auch einen ganzen Tag des Urlaubs verbringen können. ^^ Aber ich bin standhaft geblieben und habe keinen einzigen Manga gekauft! Dafür am letzten Tag noch zwei Bücher, aber das is ja was anderes und die Rückfahrt war lang und so … (mehr …)

Werbeanzeigen

Amsterdam kann alles

Die Mangareviews sind erst mal durch – und schon hab ich was Neues zu schreiben. So gehört sich das. Ich war am Wochenende mit einer Freundin in Amsterdam und weiß gar nicht wo ich zuerst anfangen soll. So viel rumlaufen, so oft die Luft anhalten, weil kiffende Touristen an einem vorbeilaufen und so viele Dinge, die man fotografieren, ausprobieren oder kaufen will. Und damit meine ich jetzt keine Joints oder Hanfsamen. :D Mein Fazit ist jedenfalls: Amsterdam kann fast alles.

I’m walking in sunshiiiine, wohoooo :)

Wir haben so viel gemacht und ich hätte mich ohne den Orientierungssinn meiner Freundin garantiert 98 Mal verlaufen. Denn so ziemlich alle Häuser sehen gleich faszinierend knuffig aus und alles ist voller Details, die ich alle völlig begeistert betrachtet hab, anstatt auf den Weg zu achten. „Ooooh, da is ein Krönchen auf der Laterne! Ooooh, da sind Schnörkel! Oooh, guck doch mal, wie hübsch der Balkon da verziert ist!“ Der Reiseprofi steht währenddessen entnervt mit dem Fuß wippend 20 m weiter vorne und hat das alles in einem Sechstel der Zeit gesehen, für gut befunden und nun könnte man aber auch so langsam mal WEI-TER GE-HEN. Abgesehen von einem Abend hatten wir auch richtig gutes und sonniges Wetter, wofür ich auch sehr dankbar bin. Obwohl ich natürlich gemeckert habe, dass ich die falschen Klamotten eingepackt habe. Aber irgendwas is ja immer. (mehr …)