anders

Zuhause bedeutet nicht für jeden das Gleiche.

Hey. Ich wollte eigentlich am Wochenende einen Artikel schreiben, in dem ich nochmal über das Working Holiday Visum rede, weil ich das gestern (also Freitag) abgeholt habe. Aber gerade kann ich das nicht. Ich sollte mich freuen, dass ich endlich das Visum in Händen halte, aber die Freude hat leider nur so lange angehalten, wie ich brauchte, um von Düsseldorf zu meinen Eltern zu gelangen.

Ich habe immer eher versucht dieses Thema zu vermeiden, aber irgendwie muss das jetzt doch einmal raus. Ich bin zuhause und finde es scheiße. Ich bin froh, wenn ich morgen früh wieder fahren kann. Hergekommen bin ich nicht wegen des Visums, sondern wegen des Geburtstags meiner Mutter, der heute Abend gefeiert wird. Warum ich mich nicht auf Familienfeiern freue? Ich weiß nicht. Weil „zuhause“ für mich nicht existiert. Das ist jetzt ein bisschen krass ausgedrückt und klingt so als würde ich meine Eltern hassen – was ich nicht tue – aber fangen wir am Besten vorne an. (mehr …)

Werbeanzeigen