Intoleranz

Was zum … ?! Die wunderbare Welt der Vorturteile

Ihr kennt es doch alle, gebt es zu. Es ist Wochenende und dann plötzlich nicht mehr. Ich hatte dieses Wochenende sogar einen Tag mehr frei und das sind immer die Zeiten, zu denen man sich denkt „Woah, cool, da schaffst du bestimmt voll viel!“ und dann is‘ doch wieder Montag. :D Was hab‘ ich dieses Wochenende gemacht? Es war sinnvoll, ich schwöre es, bei meinem Frühstücksmüsli! ^^ Leider musste ich noch so vieles nachholen, für das ich die letzten Wochenenden über irgendwie keine Zeit hatte, dass ich immer noch nicht alles erledigt habe und irgendwann auch nicht mehr genügend Hirn oder Motivation für einen anständigen Blogartikel hatte. Griechenland ist zwar in Arbeit, aber eben nur halbfertig.

Dafür war ich gefühlt ALLES einkaufen, was man einkaufen kann und besitze jetzt schöne neue Sportschuhe, da sich meine alten während des letzten Trainings ein wenig aufgelöst haben. Außerdem wollte ich eh mal mehr Sport machen, das soll ja gesund sein, wenn man 12 Stunden pro Tag vor dem Bildschirm hockt. Während ich jedenfalls für meine bescheidenen Einkäufe in die Stadt und wieder zurück gefahren bin, hatte ich eines der bisher seltsamsten Bahnerlebnisse in der Bielefelder Stadtbahn. Da war der Typ, der eine Katze auf der Schulter mit sich herumgetragen hat, nix dagegen. (mehr …)

Intoleranz tolerieren? Oder lieber intolerant gegenüber der Intoleranz?

Eigentlich sollte es ja so laufen: Ich lass dich leben und du lässt mich leben. Meistens läuft es aber leider so: Ich lass dich leben und du GEHST MIR TIERISCH AUF DEN KEKS. Ich bin tolerant und so. Aber mir stellt sich dann doch des öfteren die Frage: Muss ich auch deine Intoleranz tolerieren?

Es gibt wirklich Menschen dort draußen, die haben zu allem eine Meinung. Wirklich. Zu ALLEM. Die kannst du nach dem besten antistatischen Teppichboden fragen und sie erklären dir eine halbe Stunde lang, weswegen sie dir Teppichanbieter XY empfehlen. Und wenn du sie am nächsten Tag fragst, ob sie dir zufällig einen guten Autotuner, Babysitter, Laiendarsteller, Teakholzimporteur oder Weinflaschenbeatmungsgerätehersteller empfehlen können, dann wirst du eine Antwort bekommen. Mit Links zu den Rechercheergebnissen. Und du wirst dich entweder freuen, dass dir jemand die Arbeit abnimmt oder dir je nach Laune auch einmal denken „Chill mal dein Leben, Alter!“ (danke an Jochen Malmsheimer an dieser Stelle ^^). Denn nicht jede Frage muss gewissenhaft mit einem durchdachten Essay beantwortet werden. (mehr …)