sci-fi

Einmal Manga mit alles, bitte! :D – „TEN“, Sci-Fi-Action-Yaoi

Ich wollte ja nochmal dieses Boys Love Genre ausprobieren und bin kurz vor Weihnachten dann auf einen Manga gestoßen, der endlich mal nicht ausschließlich kitschig wirkte, weswegen ich den direkt mal bestellt habe. :D Dabei handelt es sich um die ersten beiden Bände von „TEN“ von Martina Peters, zu denen (hoffentlich bald) noch ein Band hinzukommen soll. Besonders begeistert war ich davon, dass man ungefähr zwei Drittel der beiden Mangas bereits online lesen kann. Leseproben ftw! Ab Mitte Januar 2015 sollen hier auch die ersten Seiten des dritten Teils online gehen. Yay! ^-^ Für alle Neugierigen: Hier geht’s zum Beginn des ersten Bands bei Smackjeeves. Online gibt es den Manga übrigens auf Englisch, bestellen kann man ihn als Printversion und ebook sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch. Das Blabla zum Zeichenstil erspare ich euch mal, da die „Leseprobe“ zu umfassend ist, dass ihr euch locker ein eigenes Bild schaffen könnt und ich den Stil nicht außergewöhnlich toll, aber gut fand. :)

TEN, Band 1 und 2; Martina Peters; Cursed Verlag

TEN, Cover Band 1 und 2; Martina Peters; Cursed Verlag

Es gibt eine Story! :O

Nun, nachdem ich online reingelesen hatte, habe ich direkt begeistert Band 1 und 2 bestellt. Das liegt daran, dass TEN nicht einfach nur irgendein romantischer Schmu ist, wie mir das bei einigen Shojo- oder Boys Love-Mangas immer vorkommt, sondern eine richtige Story hat. Ob einem die Story gefällt, ist natürlich Geschmackssache, aber ich finde es sehr schön, wenn die Story nicht einfach nur Beiwerk ist, um Romantik- und/oder Sexszenen unterzubringen. Das ist hier meiner Ansicht nach glücklicherweise der Fall. ^^ Die Beschreibung des Manga auf der Rückseite würde ich übrigens ignorieren, da sie mich aufgrund der arg vage formulierten Dramatik überhaupt nicht anspricht, ich den Manga aber trotzdem gut finde. Tja, Klappentexte sind einfach das ewige Problemkind bei allen Büchern und Mangas. (mehr …)

Werbeanzeigen

Science-Fiction von damals … – Akira Band 1

Als ich in Hamburg war, habe ich mir wie bereits erwähnt auch den ersten Band von einem DER Klassiker unter den Sci-Fi Mangas gekauft: „Akira“ von Katsuhiro Otomo und zwar in einer wahnsinnig fetten Ausgabe mit 360 Seiten und in gefühltem A3-Format. :D

Damit ihr das mal einschätzen könnt, hier der normalgroße Band 3 von Big Order for scale:

Big Order vs. Akira (Katsuhiro Otomo, Carlsen Comics)

Akira: Katsuhiro Otomo, Carlsen Comics vs. Big Order (den 3. muss ich noch lesen!)

Den Scharfäugigen unter euch könnte neben der Monstergröße vielleicht noch etwas anderes aufgefallen sein, denn das Cover von Akira klappt rechts ein wenig nach oben. Der Manga wird nämlich von links nach rechts gelesen. Das war auf den ersten paar Seiten furchtbar irritierend für mich, aber koreanische Mangas sind ja manchmal auch von der Panelführung her so herum. Ich sollte also nicht rumjammern, sondern zum Punkt kommen. :D (mehr …)