shounen

crimson moon

Monster unter dem roten Mond – Crimson Wolf

Bevor ich was zum Inhalt von Crimson Wolf sage, will ich eins loswerden: Ich halte den Manga dauernd falschrum. :D

Crimson Wolf, Seishi Kishimoto, Egmont Manga
Crimson Wolf Band 1, Seishi Kishimoto, Egmont Manga

So herum gehört das gute Stück, aber da der Kopf des männlichen Charakters größer ist und ich buchhaltetechnisch eben doch westlich geprägt bin, schlage ich den Manga immer instinktiv falsch auf. ^^ Tut man das, versteht das eigene Hirn aber auch irgendwann, was genau auf dem Cover zu sehen ist: Der männliche Hauptcharakter kniet auf dem Boden und blickt nach oben in die Kamera, während der weibliche Hauptcharakter daneben, drüber … liegt, schwebt, whatever. Das Cover muss ja nich physikalisch korrekt sein. Jedenfalls hat Rotkäppchen Ayame den etwas verzweifelt dreinblickenden Yoichi mit Ketten gefesselt, was ein wenig nach Loli-Bondage anmutet, aber glücklicherweise im Inneren nicht so ist. Innendrin findet ihr eine actionreiche und – wie immer ;) – leicht abgedrehte Story. (mehr …)

Ekel-Level over 9000! – „Manhole“ Review

Nach einem coolen fast-Yaoi-Manga und einem Shojo-Flop gibt’s jetzt wieder etwas hardcore Shounen- bis Seinen-mäßiges. „Manhole“ von Tetsuya Tsutsui habe ich schon oft in der Hand gehabt, ihn aber immer wieder weggestellt, weil der erste Band bereits so horrormäßig wirkte, dass ich mir dachte, er traumatisiert mich eh. Und ich habe Recht behalten. :D Hier also ein mal Review, warum der Manga gut ist, ich mir den zweiten Band aber vermutlich nicht kaufen werde – und das obwohl es nur drei Bände gibt! Da ich mich nicht für zartbesaitet halte, aber anscheinend doch nicht so ekelresistent bin, rate ich euch, gut zu überdenken, ob ihr weiterlesen möchtet. ;)

Cover "Manhole" Band 1; Tesuya Tsutsui; Carlsen Manga

Cover „Manhole“ Band 1; Tetsuya Tsutsui; Carlsen Manga

(mehr …)