Monat: Mai 2014

Ich bereue nichts … alles … manches?

Trifft man manchmal richtige Entscheidungen und bereut sie dann trotzdem? Ich schon. Heute gibt es einen sehr persönlichen Eintrag. Auch ich muss mal was verarbeiten.

Ich habe heute eiskalt mit meinem Freund Schluss gemacht. Zumindest muss es ihm so vorgekommen sein, denn er fiel aus allen Wolken. Der Ahnungslose hatte mir sogar einen Strauß Blumen mitgebracht. Zum ersten Mal. Dadurch fühle ich mich jetzt noch mehr wie ein Monster. Bis der Strauß verwelkt ist, werde ich jedes Mal, wenn ich daran vorbeigehe sein lächelndes Gesicht vor mir sehen, als er sagte „guck mal, was ich dir mitgebracht habe“ und mich hassen. Sehr. In der Hoffnung, dass Blumensträuße, die mich nicht umbringen, mich stärker machen, hat meine sadistische Seite sogar das Zeug, das die Blumen extra lange durchhalten lässt, ins Blumenwasser gekippt. Man quält sich ja sonst nicht. (mehr …)

Werbeanzeigen

Können Deutsche Manga? – Skull Party Kurzreview

Ich habe mir vor einiger Zeit schon den Manga „Skull Party“ gekauft und da mittlerweile schon der zweite Teil erschienen ist, dachte ich mir, ich schreib mal ein kurzes Review dazu.

Warum Skull Party?

Warum habe ich mir diesen Manga gekauft? Nun, das hatte mehrere Gründe.
1. Die Story klang interessant. Ich habe nämlich damals die ersten paar Seiten in diesem gratis Manga-Preview gelesen, das Carlsen Manga immer herausgibt. Eine Werbemaßnahme die also bei mir persönlich ganz gut funktioniert. ^^  (Ob das bei anderen auch so ist, weiß ich nicht und da ich das Heftchen länger nicht mehr gesehen habe, befürchte ich ja schon fast, dass es sich nicht rentiert hat und sie jetzt nur noch ein pinkes Mädchenmangaheftchen rausgeben. Das lag nämlich letztes Mal dort wo sonst das andere liegt und ich geh einfach mal davon aus, dass es auch von C.M. war. Aber vielleicht wars auch nur ne Sonderausgabe …) (mehr …)

„Äh, watt?“ – Sprachliche Differenzen

Ich habe in meinem Leben schon in mehreren Regionen Deutschlands gelebt, komme aber ursprünglich aus dem Rheinland. Bei meinen Umzügen habe ich festgestellt, dass es auch innerhalb Deutschlands nicht immer ganz einfach ist, sein Gegenüber zu verstehen.
Mein Lieblingsbeispiel zuerst. ;)

Schwäbisch für Anfänger

Also vor allem die Schwaben neigen ja auch dazu Dinge besonders kreativ auszusprechen. So wird aus „Hätten Sie eine Tüte für mich?“ eher „Hebbet’zie mir a …“ also „Hätten Sie mir eine …“ und bei Tüte muss ich wieder aufgeben, es klingt irgendwie wie „diehd“ oder so, aber das is bei meinem Glück eine schwäbische Beleidigung, daher spar ich mir das rätselraten. :D Grammatikalisch jedenfalls sehr schön, dass noch einmal betont wird, dass ich die Tüte für mich brauche und nicht etwa für meinen ungehobelten Nachbarn, dessen Baum seine Äste auf mein Grundstück hängen lässt. Ja wo kämet mir denn da hin?! Oder so … ;) (mehr …)

It’s a wonderful, wonderful life!

Ich saß gerade 10 Minuten auf einer Schaukel. ^^ Und hab mich tierisch gefreut.

Aber der Reihe nach. Erst war ich brav bei der Europawahl und hab Kreuzchen gemacht und dann habe ich, weil es hier ausnahmsweise einmal sonnig ist, spontan entschieden, aus dem Rückweg einen Spaziergang zu machen. Um das noch einmal zu betonen: Sonnig, ja? So echt mit Sonnenschein und hell und trocken und so! :O

Seltsamerweise sind mir in den Parks hier nur zweimal Leute mit Decken auf der Wiese aufgefallen. Ansonsten gab es nur ein paar Spaziergänger und jede Menge fitte Radfahrer. Entspannung in der Sonne is hier wohl nich so üblich. Oder die Bielefelder müssen sich da noch dran gewöhnen, warum dieses helle Ding am Himmel ist und dass es dann warm wird und man sich rauslegen könnte. :P

Beim spazierengehen bin ich dann durch einen Park an einem relativ trüben See-Imitat vorbei gelaufen, auf dem Entenküken schwammen – Entenküken! Flauschige, kleine Dinger, die aber leider immer weggerast sind, sobald ich mich mit meinem Handy genähert habe. Deswegen ist das Foto mit Zoom leider nich scharf. Aber es sind Entenbabies drauf! :D

Enten

Entcheeeeen! ^-^

Und da ich dann ohnehin schon in flauschiger „Ooooohh, wie süß“-Stimmung war, hab ich mich auf dem nächsten Spielplatz, der auftauchte, einfach auf eine der Schaukeln gesetzt. Der Spielplatz war ohnehin auch leer, ich habe also keine kleinen Kinder vertrieben. Und die Schaukel hat mich auch ausgehalten, obwohl ich schon groß bin. Ich hab also nix kaputt gemacht, mit meinen über 14 Jahren. ;)

Schaauuukeeeeln! :)

Schaauuukeeeeln! :)

Jedenfalls … dieses Kribbeln im Magen, selbst wenn man nur ein wenig über der Erde schwebt, ist schon toll. Haaach … das hatte ich so lange nicht mehr. Ich glaube ich will später ne eigene Schaukel! Denn ich finde man sollte das Leben viel öfter genießen und einfach mal so Spaß haben, ohne das ganz erwachsen in den Terminkalender eintragen zu müssen. Ich hoffe mal das macht keiner von euch wirklich! :D Das war dann ausnahmsweise auch schon alles, was ich gerade loswerden wollte. Erstaunlich kurz, gell?

In diesem Sinne: Genießt euren Sonntag! Ich hoffe bei euch ist das Wetter auch so schön! :3
Eure 0utofjoint

Darf ich das anziehn?

Heute geht’s um Cosplay. „Cos- … was?“ Ein Satz den wirklich mal jemand dort sagen sollte, wo mir die Idee zu diesem Artikel kam: auf dem Japan-Tag. Allein um die verwirrten Blicke der Umstehenden Cosplayer zu sehen würde sich das lohnen. Für alle, die auf dieser Seite gelandet sind, ohne mit meinen Mangareviews etwas anfangen zu können, die also keine Ahnung haben, was zum Henker die Tante da gerade faselt, aber trotzdem weiterlesen, weil ihnen furchtbar langweilig ist, erlaubt mir, euch das als absolute Nicht-Expertin kurz zu erklären. (Wenn mein Satzbau so kurz und knapp bleibt, sollte ich vielleicht doch noch Germanistik-Professorin werden …) *lufthol* (mehr …)

Fazit: Mobile Journalism Seminar

Ich war gerade beruflich auf einem Seminar über Smartphone-Journalismus. Das Seminar gab Julian Heck, der in Journalistenkreisen dafür bekannt ist, gefühlte 200 Blog-, Homepage- und Lokaljournalismus-Projekte am Laufen zu haben – neben seinem Studium. „What the heck?“, kann man da nur sagen. (Ich weiß, 5€ in die Wortspielkasse, aber so heißt sein Blog bei stern.de! ^^)

Was habe ich nun also während des Seminars gelernt? Zunächst einmal natürlich wann der Smartphone-Einsatz sinnvoll ist. Eigentlich immer, wenn man unvorbereitet ist und zuuuufällig spontan keine Kameraausrüstung dabei hat. Dann habe ich natürlich ein paar Ideen bekommen, wie man das auf der Arbeit einsetzen könnte. Aber ich habe auch für mich ein paar Vorsätze festgelegt, die meinem Blog zugute kommen sollen.

Was habe ich mir vorgenommen?

Mehr zu fotografieren! Das ist nicht nur für Schmuckbilder gut, sondern auch sehr wichtig zur Dokumentation von Events, sodass ich das auf jeden Fall üben will, um besser zu werden, mehr Praxis zu bekommen und mir anzugewöhnen bei sinnvollen Sachen viel schneller meine „Kamera“ aka Smartphone zu zücken. Ich verspreche also beim nächsten Mal, wenn ich tolle Kostüme sehe, auch Fotos zu machen! o_o

Filmen muss ich auf jeden Fall so lange ausprobieren, bis ich wenigstens einigermaßen gutes Material in sinnvollen Winkeln, unverwackelt und vor allem gut vorbereitet und mit anständiger Storyline produziert bekomme. Was bei meinem filmerischen Talent wohl eine Weile dauern wird.

Sobald ich das alles kann (also quasi fast morgen), würde ich gerne bei der nächsten großen Veranstaltung, die ich besuche, ein paar Fotos und vielleicht Audioeindrücke in meinen Artikel packen und falls es sich netz- und empfangstechnisch anbietet, sogar vor Ort livebloggen. Aus dem Zug blogge ich oft genug, aber am Japan-Tag zum Beispiel hatte ich weder Empfang noch mobiles Internet. Und -ganz utopisch!- könnte ich irgendwann ja sogar Videos und einen Livestream einbetten. Never stop dreaming und so … ;)

Das waren kurz meine Vorsätze für mein erstes Bloggingjahr. :)

Eure 0utofjoint
PS: Im nächsten Artikel geht es dann um die Cosplayer, der hat sich etwas verzögert, weil man vom Handy aus eben doch nicht alle Funktionen 100%ig nutzen kann. Also falls dieser Artikel hier seltsam aussieht, liegt es daran, dass mein Empfang gerade zu schlecht war für die Vorschaufunktion und ich das heute Abend hoffentlich korrigiere. ;)

„Mein erstes Mal“: Japan-Tag 2014

Den Bahnhof habe ich noch nie so bunt erlebt. Die Verkäuferin murmelte, während sie mir eine Brezel in die Hand drückte, „Umgeben von Aliens …“ – es gab also bereits mindestens 20 Cosplayer an der Station, wo ich einstieg. Erkannt habe ich davon spontan ein paar Sailorkriegerinnen, jemanden von der Scouting Legion von Attack on Titan, Allen Walker von D. Gray-man und einen Charakter aus LoL, dessen Namen ich aber nicht mehr weiß (vielleicht Teemo?).

I’m going on an adventure!

Im Zug konnte man dank der Milliarden Menschen, die zum Japan-Tag wollten, auch nur auf dem Boden oder der Toilette sitzen. Letzteres hat aber niemand probiert. Das kann ich bestätigen, weil ich die ganze Zeit gegenüber der Klotür stand. Zuerst neben einem großen Kerl mit langem Haaren und schwarzem Mantel der sich dann meinen Glitzer-Handspiegel geliehen hat, um seine Kontaktlinsen zu richten. :D Und danach hockte neben mir eine, die ihr übelst plüschiges „Pink Fluffy Unicorn“ Kostüm fertig gebastelt hat. So fluffeeeey! So was sieht man auch nich alle Tage. ;) (mehr …)

Es wird!

So langsam sieht die Seite doch schon ganz ordentlich aus und ich habe auch schon einige Artikel online gestellt. In letzter Zeit ging es in den meisten um Manga, aber das ist ja nichts schlimmes. ^^ Ich werde aber versuchen in Zukunft eine breitere Themenvielfalt abzudecken.

Einige Besucher waren auch schon da und ich freue mich jedes Mal, wenn jemand kommentiert oder ich sehe, dass der Artikel gelesen wurde. Schließlich soll die Seite ja hier nicht nur in den endlosen Weiten des www’s vor sich hin schimmeln.

Natürlich hoffe ich auch immer, dass Leser etwas davon haben, wenn sie meine Seite besuchen. Einen Denkanstoß, Diskussionsgrundlagen oder vielleicht einfach Manga-Empfehlungen (oder auch -Abratungen :D).
Also wem die Seite gefällt: Bitte teilen und weiterempfehlen! :)
Wem sie nicht gefällt: Gib mir doch einfach eine kurze Rückmeldung dazu, was ich deiner Meinung nach besser machen könnte. In beiden Fällen schon einmal: Daaaaaanke! :3

Ein flauschiges Wochenende wünscht euch
0utofjoint =)

In These Words – Schockiertes Review O__O

Ich gebe zu, in letzter Zeit schreibe ich relativ häufig über Manga. Vielleicht sollte ich mir das besser aufteilen, aber im Moment lese ich einfach recht viele und wenn mich nach dem Lesen etwas beschäftigt, dann will ich das auch sofort der Welt mitteilen.
Wie auch in diesem Fall. Neulich habe ich mal wieder am Bahnhof meines Vertrauens in der Buchhandlung gestöbert und nach etwas zu lesen gesucht. Beim letzten Mal hatte mich bereits ein Manga aufgrund der Rückseitenbeschreibung angesprochen, den ich jetzt kaufen wollte. Es sollte um einen Psychiater gehen, der einen Serienmörder fasst und alles mysteriös und gruselig und so. So hatte ich das beim Überfliegen interpretiert. Da ich Mystery manchmal sehr gut finde, wollte ich den Manga jetzt mitnehmen. (mehr …)

BTOOOM! – Explosionen und wenig Jugendfreies.

Mein Review zu den ersten 3 Bänden von „Btooom!“, bei dem ich versuchen werde möglichst keine großen Spoiler reinzuhauen. Ich muss gestehen, allein der Titel sprach mich schon an. :D Schön hirnlos, krawumm und so.

Nicht jugendfrei! Erster Eindruck.

Das Cover hab ich ehrlich gesagt ignoriert. Auf dem ersten Band knabbert der männliche, androgyne Hauptcharakter lasziv an einem Würfel, dessen Sinn man vor dem Lesen nicht zuordnen kann. Auf dem zweiten Band hält der weibliche Hauptcharakter ihre Doppel-D nichtsbeleidigendessagen … Brüste in einem tighten, verknitterten Shirt in die Kamera und auf dem dritten Band wollte man die Fans wohl dazu bringen vor dem Mangaregal in Ohnmacht zu fallen, weil sich da gleich beide übereinander räkeln und visuell den Leser anstöhnen. Dit fand ick persönlich getz nich sooo spannend. Aber wie Chan von Applewar Pictures lustigerweise anhand von One Piece (meinem allerliebsten hässlichen Manga!) erklärt hat: Man soll einen Manga ja nich nur anhand seines Äußeren bewerten. ^^ (mehr …)