Schwule Schornstein- feger ftw ^^ – „Dreizehn“

Ich hasse ja die Bahn und Bahnhofsbuchhandlungen. Die werden irgendwann nochmal mein finanzieller Untergang sein! *dramatisch rumgestikulier* :D Denn natürlich hatte mein Zug auf dem Weg nach Hamburg Verspätung und natürlich hab ich dann noch schnell drei Mangas mitgenommen. Hach ja. Dafür habt ihr jetzt auch was zu lesen. :) Der erste Manga war „Dreizehn“ von der deutschen Mangaka de.zibel. Das Cover zeigt zwei Männer in altmodischen Klamotten und die Schrift ist irgendwie so verschnörkelt gothisch. Es sollte um Schornsteinfeger gehen, was ich mal eine interessante Abwechslung zu den üblichen Mangas fand, die ich sonst meistens lese. ^^

Cover von "Dreizehn"; de.zibel; Egmont Manga Verlag

Cover von „Dreizehn“; de.zibel; Egmont Manga Verlag

Ich habe schon fast vermutet, dass es ein Boys Love Manga sein könnte, auch wenn Egmont das leider (oder Gottseidank?) nicht hinten drauf schreibt. Da die Story aber in einem Band abgeschlossen ist, dachte ich mir „Was soll’s? Versuch ichs einfach nochmal.“

Die Zeichnungen :)

Der Zeichenstil ist nicht ganz Standard, aber er sieht gut aus und ich mag ihn. Die depperten Gesichtsausdrücke bei entnervten oder schmollenden Charakteren sind definitv sowas von Manga, aber die Gesichter haben nicht diese Standard-V-Form, wie man sie in seeeeeeeehr vielen Mangas findet. Also Adrian hat quasi ein richtiges Kinn mit Kiefer und so. ;) Es erinnert mich vom Stil auch an irgendeinen animierten Film, ich komme aber gerade einfach nich drauf, an welchen … grmpf.

Zufälliger Ausschnitt aus "Dreizehn", bei dem man Adrians Gesichtsausdrücke nochmal ganz nett sieht. ^^

Zufälliger Ausschnitt aus „Dreizehn“, bei dem man Adrians Gesichtsausdrücke (der mit den hellen Haaren) nochmal ganz nett sieht. ^^

Die äh historische Historienstory :D

Es geht um Adrian, der eines Tages dem Schornsteinfeger Kian begegnet und dann mit diesem zusammen auf den Dächern rumturnt. Kian hat ein Geheimnis und ist generell eher abweisend und ein wenig mysteriös. Adrian hingegen ist direkt, macht sich sofort Sorgen um den hustenden Schornsteinfeger und ich konnte diesen Charakter einfach nur lieb haben. ^-^ Außerdem kommt noch ein wenig Fantasy, ein Fluch, der dann später den Titel „13“ erklärt, und ein dritter Charakter vor, aber damit hab ich auch schon das wichtigste zu diesem hübschen kleinen Werk gesagt.

In einem Band kann man keine tiefgründige Story erwarten, aber das fand ich auch gar nicht schlimm. Manchmal hatte ich auch das Gefühl, dass hier der historisch exakte Anspruch leicht vernachlässigt wird. ;) So weiß ich zum Beispiel nicht, ob man im Deutschland des 19. Jahrhunderts bereits Badminton gespielt und ob man es auch „Badminton“ genannt hätte.^^ Captain History, to the rescue? :D

Die beiden Hauptcharaktere <3

Wie gesagt stören mich diese kleinen Recherche-Sachen nicht, denn eigentlich geht es nur um das Geplänkel zwischen den beiden Hauptcharakteren und das ist einfach nur niedlich und richtig komisch. Es gibt einige (lustige) Situationen, in denen Adrian dem schüchternen Kian auf die Pelle rückt, aber bis zum Ende des Mangas wird nie 100%ig deutlich, ob das jetzt wirklich eine Anmache war, oder ob Adrian einfach noch nie was von personal space gehört hat. :D Da er aber so ein sympathischer „Jiaaa, voll toooooll! ^-^ <3“-Charakter ist, wirkt das ganze nicht creepy-aufdringlich, sondern knuffig. Für alle die den Manga noch lesen möchten oder ihn bereits kennen: Allein seine Reaktion auf die Katzenöhrchen war für mich Gold wert! xD Generell verhalten sich die beiden aber nicht übertrieben schwul, sondern einfach oft niedlich und, nunja, menschlich halt. Also was bei der Hintergrundstory ein wenig fehlt, macht die Autorin (zumindest für mich als nicht-männliche, nicht-schwule Person) durch glaubwürdige Charaktere wett und vermeidet krasse Klischees. :)

Alles in allem fand ich den Manga wie erwähnt knuffig und war vom Humor sehr angetan. ^^ Und ja, es kam im ganzen Buch kein Sex vor und es wird nicht permanent jemand halbnackt bis nackt gezeigt. Als leichte Unterhaltung kann ich „Dreizehn“ nahezu uneingeschränkt weiterempfehlen. Außer natürlich für Menschen, die gar keine Anziehung zwischen Mangacharakteren mit gleichem Geschlecht oder keinen niedlichen Humor ooooder keine Schornsteinfeger mögen. ^^

Ich wünsche euch, dass ihr auch mal so positiv überrascht werdet!
Eure von Niedlichkeit begeisterte 0utofjoint =)

Advertisements

5 Kommentare

Mitreden :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s