Tokyo ESP Band 3

Pinguine, Pelikane und perverse Pandas – Review „Tokyo ESP“ 2 und 3

Ja, ich weiß, die Pinguine habe ich schon beim letzten Mal erwähnt, aber Peggy, der Pinguin kommt noch immer vor und ist durchaus wichtig für die Entwicklung der Story! All hail Peggy-chan! ^-^ Was ich hier für ein Kauderwelsch von mir gebe? Es geht natürlich um
„Tokyo ESP“, was denkt ihr denn? Wer jetzt immer noch keine Ahnung hat, wovon ich spreche, findet hier das Review zum ersten Band.

Was soll ich sagen? Auch der zweite Band von Tokyo ESP war gut. Niedliche Pinguine, Kätzchen, Nilpferdbabies und Pandabären … eigentlich muss ich gar nicht weiter schreiben, oder? :D Mit der Beschreibung gewinnt Band 2 doch eigentlich schon fast das Internet. In Band 3 kommt dann sogar noch ein Pelikan dazu, der ebenfalls eine wichtige Rolle erfüllen soll und es wird noch actionlastiger. Ich werde nicht allzu genau auf den Storyverlauf eingehen, denn ich will euch allen ja nicht die Spannung verderben. ^^ Falls bei euch noch Fragen offengeblieben sind, die ihr trotzdem unbedingt vor dem Lesen beantwortet haben möchtet, stellt sie mir einfach in den Kommentaren. ;)

Tokyo ESP Band 2 und 3; Hajime Segawa; Tokyopop

Tokyo ESP Band 2 und 3; Hajime Segawa; Tokyopop

Obvious Zeichenstil is obvious

Kurz zu den Zeichnungen: Die mag ich weiterhin, vor allem die sehr bescheuerten Gesichtsausdrücke in manchen Szenen bringen mich immer wieder zum lachen. ^^ Was mir in Band 2 und 3 sehr aufgefallen ist, war, dass die unsympathischen Menschen eigentlich alle hässlich gezeichnet sind. Also nicht die bösen Gegenspieler aus der Oberliga, sondern die gemeinen Allerweltsspießer. Entspricht ja auch dem Phänomen, dass man Menschen umso unschöner findet, je unsympathischer sie einem sind. Aber ich schweife ab. :D

Manchmal habe ich das Gefühl, dass Tokyo ESP andere Mangas ein wenig auf den Arm nimmt, was die Reihe für mich noch lustiger macht. Immerhin erscheint genau im richtigen Moment ein Kampfsportmeister, der unseren Helden ein paar neue Moves beibringt und (ganz wichtiger Punkt) der ein perverser alter Sack ist. Nicht dass ich Vorurteile haben würde, aber genauso, wie in manchen Animes Schulmädchenröcke im Wind flattern müssen, gibt es Stories, bei denen ältere Herren fröhlich jungen Frauen an die Brüste tatschen. Egal in welcher Situation, Hauptsache Spaß und so, ne? Abgesehen von dieser etwas nervigen (anscheinend japanisch-mangaigen) Eigenart ist die Szene, in der besagter Kampfsportmeister seine Maskierung abnimmt eine der sehenswertesten des zweiten Bandes. Alle die nicht vollkommen unbewandert sind, was gewisse Science-Fiction-Uralt-Filme angeht, werden hoffentlich genauso sehr über den schon unverschämt dreisten Witz  lachen müssen wie ich. :D

Es wird ernst für die Esper

Wie äh im letzten Satz erwähnt (ich und Themen-Überleitungen …) ist auch der zweite Band sehr lustig gemacht und ich habe die Hauptcharaktere einfach lieb gewonnen. Hier wird hauptsächlich trainiert, unsere Helden finden neue Verbündete und die beiden Hauptcharaktere Rinka und Azuma kommen sich ein wenig näher. Besonders Rinkas unermüdlicher Kampf für die Gerechtigkeit und ihre mitfühlende Art machen sie einfach zur liebenswerten Hoffnungsträgerin. Vor allem im dritten Band versucht sie aufopferungsvoll allen zu zeigen, dass auch Esper gute Menschen sein können, um die aufkommenden Vorurteile gegen Leute mit Spezialfähigkeiten zu entkräften.

Im dritten Teil geht es dann schon mehr zur Sache. Weitere neue Gegner tauchen auf und zusätzlich tritt auch noch das ESP-Kontrollgesetz in Kraft. Dieses soll verhindern, dass Esper (so lautet mittlerweile der gebräuchliche Name für Menschen mit ESP-Kräften) weiterhin Angst und Schrecken verbreiten können. Es trifft aber auch unschuldige Esper, die schließlich zum größten Teil im neuen „Esper-Auffanglager“ landen. Zwar freundlich als Auffanglager bezeichnet, erinnert die Einrichtung eher an ein Hochsicherheitsgefängnis und weckt beim einen oder anderen vielleicht sogar Assoziationen an ein KZ, da die Häftlinge Nummern zur Identifikation auf den Unterarm tätowiert bekommen.

Die History des Evil Masterminds

Gegen wen kämpfen Rinka und ihre Freunde eigentlich? Gegen die Organisation des Professors. Und damit wir endlich verstehen können, warum jemand, der mit Azuma zu tun hat, brutal die Weltherrschaft an sich reißen möchte, dreht sich ein großer Teil des dritten Bandes um die Geschichte des Professors. Darin erfahren wir, wieso er so wurde wie er ist – und sogar woher die leuchtenden Fische stammen, die manchen Menschen (und Tieren) außergewöhnliche Kräfte verleihen. Lasst mich nur eines spoilern: Indiana Jones würde staunen, wenn er wüsste, wo die Fische herkommen. :P

Gleichzeitig mit der Hintergrundstory des Professors klärt sich auch Azumas geheimnisvolle Vergangenheit auf. Gleich zu Beginn des dritten Bandes gibt es übrigens einen, nein, eigentlich sogar mehrere Twists, die dafür sorgen, dass Azuma und Rinka für sich selbst kämpfen müssen – und dass man während der Geschichtsexkursion manchmal wirklich ungeduldig wird, weil die beiden doch gerade ziemlich tief in Schwierigkeiten stecken und Tokyo den Bach runter geht und man eigentlich wieder ins „Jetzt“ springen möchte. Also mir ging es zumindest so. :D Alles in allem war es aber eine gute Idee endlich aufzuklären wo Azuma, der Professor und Minami, die schweigsame Untergeordnete des Profs, herkommen. Das lässt vieles in einem neuen Licht erscheinen. Und dadurch, dass in der „Jetzt-Zeit“ gerade der Kuhmist den Ventilator getroffen hat, erhöht das beim Leser ziemlich schön die Spannung.

Das Ende des dritten Bandes ist auch ziemlich cool. Also für außenstehende Leser zumindest. Die Figuren im Manga würden mir da eventuell widersprechen. Denn Tokyo droht aufgrund pro- und anti-Esper Bewegungen, Amok laufenden Espern und diversen Katastrophen nun vollends im Chaos zu versinken und hat die Helden der Gerechtigkeit bitter nötig. Ob diese Helden wieder alle vereint im vierten Band für Gerechtigkeit sorgen können? Ich sitze bereits jetzt auf heißen Kohlen, um das herauszufinden. (Nein, nicht literally. :P)

Jetzt meine Fragen an euch: Habt ihr „Tokyo ESP“ gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr den Manga? Und worauf wartet ihr sonst schon seit gefühlten Ewigkeiten? Bei welchen Mangas/Büchern/Serien/Sachen lohnt es sich lange auf sie zu warten? :)

Einen schönen wartefreien Sonntag wünscht euch
eure 0utofjoint =)

Advertisements

2 Kommentare

Mitreden :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s