Einmal Manga mit alles, bitte! :D – „TEN“, Sci-Fi-Action-Yaoi

Ich wollte ja nochmal dieses Boys Love Genre ausprobieren und bin kurz vor Weihnachten dann auf einen Manga gestoßen, der endlich mal nicht ausschließlich kitschig wirkte, weswegen ich den direkt mal bestellt habe. :D Dabei handelt es sich um die ersten beiden Bände von „TEN“ von Martina Peters, zu denen (hoffentlich bald) noch ein Band hinzukommen soll. Besonders begeistert war ich davon, dass man ungefähr zwei Drittel der beiden Mangas bereits online lesen kann. Leseproben ftw! Ab Mitte Januar 2015 sollen hier auch die ersten Seiten des dritten Teils online gehen. Yay! ^-^ Für alle Neugierigen: Hier geht’s zum Beginn des ersten Bands bei Smackjeeves. Online gibt es den Manga übrigens auf Englisch, bestellen kann man ihn als Printversion und ebook sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch. Das Blabla zum Zeichenstil erspare ich euch mal, da die „Leseprobe“ zu umfassend ist, dass ihr euch locker ein eigenes Bild schaffen könnt und ich den Stil nicht außergewöhnlich toll, aber gut fand. :)

TEN, Band 1 und 2; Martina Peters; Cursed Verlag

TEN, Cover Band 1 und 2; Martina Peters; Cursed Verlag

Es gibt eine Story! :O

Nun, nachdem ich online reingelesen hatte, habe ich direkt begeistert Band 1 und 2 bestellt. Das liegt daran, dass TEN nicht einfach nur irgendein romantischer Schmu ist, wie mir das bei einigen Shojo- oder Boys Love-Mangas immer vorkommt, sondern eine richtige Story hat. Ob einem die Story gefällt, ist natürlich Geschmackssache, aber ich finde es sehr schön, wenn die Story nicht einfach nur Beiwerk ist, um Romantik- und/oder Sexszenen unterzubringen. Das ist hier meiner Ansicht nach glücklicherweise der Fall. ^^ Die Beschreibung des Manga auf der Rückseite würde ich übrigens ignorieren, da sie mich aufgrund der arg vage formulierten Dramatik überhaupt nicht anspricht, ich den Manga aber trotzdem gut finde. Tja, Klappentexte sind einfach das ewige Problemkind bei allen Büchern und Mangas.

Eins vorweg: Natürlich ist die Story nicht realistisch. Aber bei „Stirb langsam“ ist sie das auch nicht und der Film ist trotzdem sehr unterhaltsam. :D Worum geht es also bei TEN? Nun, im ersten Band lernen wir Dez kennen, einen Security-Mitarbeiter, der vor zwei Jahren aus dem Meer gefischt wurde und sich an nichts aus seiner Vergangenheit erinnern kann. Im Laufe des Mangas trifft Dez auf Kae, einen (gutaussehend und gepflegt aussehenden *ähem*) Obdachlosen, zu dem er sich irgendwie hingezogen fühlt. Romantik, Romantik, I know. Jedenfalls scheint auch Kae eine mysteriöse Vergangenheit zu haben, über die er nicht sprechen möchte. Gegen Ende des ersten Teils geraten dann beide in Schwierigkeiten – und das Geheimnis von Dez‘ und Kaes Vergangenheit wird aufgelöst. Nun kommen auch neue Charaktere hinzu, die uns im zweiten Band weiter begleiten und mit denen wir gemeinsam weitere Hintergründe der Story erfahren. Dez kann sich weiterhin nicht erinnern, wir können uns seine Story aber größtenteils aus den Erzählungen der anderen zusammenbasteln.

How about this Boys Love Stuff?

Allein das Cover von Band 1 (links) verrät es natürlich bereits: Dez, der Kerl mit den rötlichen Haaren und nur einem intakten Auge, und Kae, der sich an ihm festhaltende Kerl mit den kurzen, weißen Haaren, sind ein Paar. Oder zumindest scheinen sie sich ineinander verliebt zu haben. Den ersten Band über steht die Verschlossenheit von Kae der Sache noch im Weg, doch im zweiten Band bekommt man die Hoffnung, dass beide einfach zusammen sein könnten. Aber natürlich sind die Wege der beiden immer noch mit Schwierigkeiten und Hindernissen gepflastert, sonst wär’s ja langweilig. ^^

Im Gegensatz zu „Crash ’n Burn„, wo beide Kerle gleichermaßen dominant (und aggro ^^) sind, gibt es bei TEN die klassische „männlich/weiblich“-Aufteilung des Pärchens. Dez ist trotz seines verlorenen Gedächtnisses der selbstbewusstere Part, während Kae eher schüchtern rüberkommt und alles tut, um bloß niemandem zur Last zu fallen. Letzteres sind Eigenschaften, die die meisten glaube ich eher als feminin empfinden. Trotzdem finde ich die beiden Charaktere nicht überzeichnet. Dez ist kein ultrahardcore männlicher Macho, sondern recht normal und Kae ist für mich ein feinfühligerer und zurückhaltenderer Charakter, der vermutlich auch aufgrund seiner Vergangenheit eher introvertiert ist. Vor allem das Verhalten von Dez im zweiten Band und gewisse Missverständnisse die währenddessen entstehen finde ich sehr gelungen dargestellt. Falls ihr den Manga lesen solltet, werdet ihr wissen, was ich damit meine.

Im ersten Band gibt es ein paar wenige Szenen, in denen die beiden äh rummachen („making out“ hört sich irgendwie schöner an, oder?^^), aber keine expliziten Sexszenen. Man lernt sich ja gerade erst kennen und es gibt wie erwähnt diverse Hindernisse, die überwunden werden müssen. Die beiden flirten also eher miteinander als dass wirklich viel passiert. Fand ich aber auch mal nett, denn so kann sich die Story entwickeln und es baut sich natürlich eine gewisse Spannung beim Leser auf, wenn man sich denkt „Ja, wird das noch was??“. :D Im zweiten Band beglückt uns Martina Peters dann sogar mit einer 18-seitigen Sexszene (I have gezählt! :>), in der zu meinem Glück aber nicht permanent Großaufnahmen von primären männlichen Geschlechtsorganen vorkommen. Vieles wird angedeutet und einiges wird direkt gezeigt, aber am Ende liegen sich beide verliebt in den Armen, das ist doch die Hauptsache, oder? ^^ Womit ich jetzt auch die Frage beantwortet habe, die euch sicher alle den Schlaf geraubt hätte: Ja, der Manga ist auch romantisch. ;)

Und wieso jetzt Sci-Fi-Action-Dingens?

Nun, abgesehen vom Liebesdrama spielt sich im Manga noch einiges anderes ab. Dez hat nicht einfach so sein Gedächtnis verloren, vielmehr spielt der Teil seines Lebens, an den er sich nicht mehr erinnern kann, eine große Rolle im zweiten Band. Während der erste Band noch ruhiger anfängt, erfahren wir im zweiten Band, dass alle Charaktere eine abgedrehte gemeinsame Story haben, es eine böse Organisation im Hintergrund gibt und dass manche Leute anscheinend so etwas wie Superkräfte zu haben scheinen. Doch wie genau das alles zusammenhängt möchte ich erstens nicht spoilern und dazu fehlen mir zweitens auch noch Infos aus dem dritten Band. ;) Es gibt auch einige Actionszenen – bei weitem nicht so viele wie in „Stirb langsam“, aber man muss es ja auch nicht übertreiben. So ne nette kleine Explosion gibt es im zweiten Band aber wirklich mal. Juchhe! :D

Alles in allem finde ich die Idee eine Sci-Fi-Story mit Boys Love zu kombinieren sehr interessant. Denn ich finde auch schwule Kerle dürfen mal Abenteuer erleben. Ob das grandiose Finale im dritten Band meine Erwartungen erfüllen wird, sehen wir dann. Doch für drei Bände finde ich die Story bis jetzt sehr gut angelegt und freue mich schon darauf endlich weiterzulesen. ^-^

Einen Vorgänger zu TEN gibt es übrigens auch, der da heißt „KAE“ und die Vorgeschichte des einen Hauptcharakters aus TEN erzählt. TEN kann aber vollkommen unabhängig davon gelesen und verstanden werden. Eventuell werde ich mir KAE aber auch noch zulegen, da ich mich doch sehr für die ganze Vorgeschichte und die mysteriösen Mysterien darin interessiere. Auch wenn ich natürlich hoffe, dass da im dritten TEN-Band noch ein wenig drüber aufgeklärt wird. Falls da nix mehr anständig erklärt werden sollte, bekommt der Manga im Nachhinein noch einen Stern abzug! Auch wenn ich ja gar keine Sterne vergebe, ich wollte nur betonen, dass der Teil der Story wichtig ist. ^^

Üüüh, sexy back, anyone?

Ich habe den Manga übrigens direkt beim Verlag bestellt, der die Mangas herausgibt, das Päckchen wurde sehr schnell versendet und kam auch innerhalb von einer Woche an. Also alles super. :) Allerdings habe ich mal wieder festgestellt, dass ich viel zu schnell zu verwirren bin, denn der Cursed Verlag ist ein reiner Gay Romance Verlag und hat netterweise ein „passendes“ Lesezeichen mitgeschickt. Ähem. Also braucht jemand ein Lesezeichen? :D

Warum soll ich mir nackte Männer in mein Buch legen? o_o

Warum soll ich mir nackte Männer in mein Buch legen? o_o

Ich bin mir sicher, andere Leute hätten sich drüber gefreut, ich war eher so „Okay…? Was mach ich jetzt damit?“, was aber auch daran liegt, dass ich prinzipiell nie Lesezeichen verwende, sondern eher Einkaufszettel (oder lustige Papierschnipsel mit Smileys drauf) in meine Bücher stopfe oder minutenlang meine Seite suche. ^^ Falls jedenfalls jemand einen hübschen Rücken haben möchte, sagt Bescheid, ich schick es euch gerne zu. ;)

Ach ja, nur zur Info: Die Mangaka kann auch andere Stories kann. Martina Peters hat nämlich mittlerweile auch den Nicht-Boys-Love-Manga „Tempest Curse“ bei Carlsen Manga veröffentlicht, den ich nicht gelesen habe, der aber zumindest bei den (drei^^) Amazon-Bewertungen nicht schlecht abschneidet.

Kennt ihr den Manga? Wenn ja, wie findet ihr TEN? Denkt ihr auch, dass die beiden Hauptcharaktere nicht überzeichnet sind oder fandet ihr z.B. Kae zu „feminin“? Was haltet ihr allgemein von der Kombination Sci-Fi-artige Story und Boys Love? Gute Idee, weil ja in manchen Actionfilmen auch Hetero-Paare Sexszenen haben dürfen oder würde es euch die Story eher kaputt machen? Aber vielleicht tun das Hetero-Sexszenen ja auch schon, wer weiß. ^^ So, ich hoffe ihr konntet meiner Rezension etwas abgewinnen, obwohl ich versucht habe extrem wenig zu spoilern, was die Hintergrundstory angeht.

Einen flauschigen Start in die Woche wünscht euch
eure 0utofjoint =)

Advertisements

21 Kommentare

  1. 18 Seiten Sex? Boah ey! :D Prinzipiell bin ich mehr für Romantik. Auch, wenn ich keine Probleme mit Gewaltszenen in Filmen / Büchern habe, ist explizit gezeigter Sex weniger mein Ding. Interessant finde ich aber das Thema des Manga, die Hauptpersonen. Die „Stirb langsam“ Filme kenne ich. Nette Unterhaltung aus Hollywood, mehr nicht. Tipp, wenn du auf Horror etc.stehst: Immer das asiatischen Original ansehen. Die Amis spülen zuviel weich, wenn sie den Film kopieren.

    Gefällt mir

    1. Ja, ich finde auch die Interaktion zwischen den beiden interessant und auch den Storyansatz sehr gut. Was die 18 Seiten angeht, is das zwar recht viel, aber ich glaube das liegt auch daran, dass ein paar einzelne Ausschnitte gezeigt werden. Also mal nur ein Gesichtsausdruck oder so. Wenn man nicht drauf steht, ist es natürlich trotzdem zuviel. :D
      Was, wie, ich und Horror? Liebe Güte, nein. Ich bin da voll das Weichei und kann mit Horrorfilmen gar nichts anfangen. Nicht mal mit amerikanischen. ;) Mir ist aber schon aufgefallen, dass die Japaner da einiges drauf haben, weswegen ich das Genre da lieber meiden sollte. o_o

      Gefällt mir

  2. Also bei mir darf es gerne auch mal Romantik sein… z.b. Lovely Complex oder Golden Times (*-*) Mit Harem oder Boys/Girls Love kann ich aber nicht viel anfangen… wieso weiß ich selber nicht genau… spricht mich einfach nicht an.

    P.S.: Gehts den Smileys gut? Die schauen etwas verwirrt drein :D

    Gefällt mir

    1. Hmmm … wenn ich die nu kennen würde. :D Sorry, aber nie von den beiden gehört. Ich glaube ich habe bisher immer konsequent alles übersehen und überlesen, was „Love“ oder „Romance“ im Genre oder gar im Titel hatte. Erst bei den Yaoi-Sachen konnt ich mich dann überwinden. Bin wohl doch irgendwie seltsam. ^^ (Aber ich verspreche die beiden Titel zu googlen!)
      Schade, ich glaube ich müsste mal eine Umfrage mit 100000 Menschen machen, bisher konnte ich noch niemand männliches dazu bewegen, sich mal so einen Manga anzuschaun. :3
      Den Smileys geht’s super, die kommen nur nicht so auf nackte Leute klar. :D

      Gefällt mir

      1. Hab ich bisher eigentlich auch immer vermieden, aber in letzter Zeit hab ich irgendwie Bock drauf und hab mir deshalb ein paar Animes in diesem Genre angeschaut. Ob es zu den beiden Titeln Mangas gibt weiß ich gar nicht… zumindest zu Golden Times gibt es Light Novels soweit ich weiß… bin ja eher der Anime-Gucker^^
        Dann bin ich beruhigt :D

        Gefällt mir

        1. :D Ohja, so spontane Anwandlungen kenn ich! Sowas kann einem echt neue Welten eröffnen. ^^
          Na gut, dann youtube ich eben nach den beiden Animes und gucke, obs da nen Trailer gibt oder so. :P
          Na geil, grad nach „Golden Times“ gegoogelt und das war der erste Treffer XD
          Saunaclub GoldenTime, der größte FKK … – Brüggen
          http://www.goldentime.de/
          Maximum Girls! Saunaclub GoldenTime – Der größte Saunaclub in NRW bietet Entspannung abseits von Stress und Hektik auf exklusiven Niveau.“

          Gefällt mir

            1. Ich wusste es doch! Von wegen Romantik! :D
              Janee, hab’s gefunden, aber wenn überhaupt würde mir eher Lovely Complex zusagen. Das andere klingt so arg klischeehaft … ^^“

              Gefällt mir

  3. Hm … also in der Leseprobe sehen die zeichnungen ja recht ordentlich aus. Ich habe seit Jahren keinen Manga einer deutschen Zeichnerin/eines deutschen Zeichners gelesen – auch aus Frustration, weil ich keine geworden bin, wahrscheinlich XD ^^“ und weil ich die Bandbreite bei den Themen die sich deutsche Verlage zutrauen was Eigenproduktionen betrifft peinlich finde. Aber das klingt so, als könnte man da mal einen Blick drauf werfen.
    Zumindest nach Assassination Classroom, Saint Young Men und Prophecy O_O“

    Gefällt mir

    1. Ich fand sie auch gut, nur halt nich so megaherausragend, dass ich mir dachte „Eine 1000-seitige Leseprobe reicht nicht, ich muss darüber reden!“ :D
      Ja, ich schaue auch immer, ob ich ein paar deutsche Mangaka finde, aber außer Mikiko Ponczeck und Melanie Schober (die ich immer mitzähle, obwohl sie Österreicherin is^^) sind mir bisher fast ausschließlich arg kitschige bis grässliche Stories begegnet.
      Gomenasaaaiiii, falls ich deine Leseliste noch weiter verlängert habe als sie ohnehin schon ist :D

      Gefällt mir

      1. Amen, was deine Worte über die Storys betrifft. Wobei ich Melanie Schobers Storys auch so gar nichts abgewinnen kann, muss ich zugeben.

        Da brauchst du dich nicht zu entschuldigen ;) ich bin ja froh, dass es da draußen Manga-Blogs gibt, die über Fangirl-Gekreische und ****kawaiiiiiiiiiiii***** =^.^= und sowas hinausgehen. ;) Außerdem fühle ich mich immer so uninformiert und weiß nie, was es Neues gibt, aber ich plane ja wieder AnimaniA zu lesen. Zusätzlich zu deinem Blog ;) mal sehen, wie sich das macht …

        Gefällt 1 Person

          1. Vor ca. 12 Jahren habe ich die begeistert gelesen – da gab es auch irgendwie nichts anderes. Das war kurz vor dem Manga/Anime-Boom glaube ich. Dann kamen mehr Magazine dazu und irgendwie wurde die AnimaniA schlechter. Keine kritischen Beiträge mehr, sondern alles klang nach Werbeveranstaltung. Hab vor 2-3 Jahren aufgehört die zu lesen und nur noch sporadisch gekauft. Ich lass dich wissen, wie ich sie jetzt finde. Optik und Format sind auf jeden Fall immer noch so wie früher …

            Gefällt mir

            1. Oh, das würde mich echt interessieren. Ist aber leider bei vielen Sachen so. „Hey, wir müssen Geld machen, lass mal nur positiv über alles schreiben.“ Wirklich schade. :( Aber ich sollte mich echt mal über solche Magazine informieren, vielleicht gibt’s ja ein tolles, bei dem ich auch mal was schreiben könnte. Träumen darf man ja. ;)

              Gefällt mir

Mitreden :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s