Liebster Blog-Award

Die liebe Franzi war so nett, mich hier für den „Liebster Award“ zu nominieren, also danke ich ihr, der Academy, allen meinen Freunden, meinem Plüsch-R2D2, den Meerschweinchen meiner Eltern, … *fasel fasel* und nutze die Gelegenheit, euch mal wieder mehr über mich zu erzählen, als euch lieb ist. :D Allerdings fand ich ihre Fragen wirklich schwierig und habe gleich bei der ersten versagt. Ich hab doch keine Ahnung von Filmen! ^^“

1. Welcher Film fängt deine Persönlichkeit am besten ein?
Äh … ich bin ja so ein Filmkenner … meinen Lieblingsfilm zu nennen, der immer herhalten muss, hilft nu aber auch nicht, denn ich veranstalte in meiner Freizeit keine illegalen Fight Clubs. Wobei … Schlafen tu ich gefühlt immer zu wenig … hab ich mich damit jetzt elegant rausgeredet? Ja, oder? ^^ Einen Film bei dem ich mir dachte „Woah, der Hauptcharakter/Film ist ja voll so wie du!“ hatte ich bisher aber ehrlich gesagt noch nie.

2. Hat dein Blog therapeutische Wirkungen auf dich?
Puh, schwierig zu beurteilen. Aber ich denke schon. So kann ich ganz viel loswerden, was mir im Kopf rumspukt, mich kreativ ausleben und mich sogar noch mit netten Menschen austauschen, was ja angeblich sinnvoll sein soll. :) Man könnte also sagen, ja. ^^

3. Welche Reaktionen auf Beiträge haben dich positiv überrascht?
Hm, gute Frage. Ich glaube das waren sehr viele. Also es waren nie „OH MEIN GOTT! Ich wurde für den Pulitzer-Preis nominiert!“-Überraschungen, aber gerade wenn ich länger an einem Artikel sitze, habe ich das Gefühl, dass ich garantiert nichts verständliches mehr aufs virtuelle Papier bringe und wenn dann doch jemand kommentiert, dass der Artikel gut oder zumindest verständlich ist, dann bin ich gleich wieder mit mir versöhnt und dieser Person total dankbar. Das war zum Beispiel bei meinem #JeSuisCharlie-Artikel so, wo mich Franzi durch einen Kommentar von meinen Selbstzweifeln erlöst hat. :) Generell bin ich aber überrascht, dass es bisher noch nie einen richtigen Troll gab und weder bei #Gamergate noch bei irgendwie feministischeren Artikeln jemand rumgepöbelt hat. Ich hab wohl nur nette Leser. ^^

4. Kannst du in der digitalen Landschaft mit negativer Resonanz umgehen?
Öhm, ich denke? Ich hoffe? ^^ bisher hatte ich ja angenehmerweise noch keine wirklich negativen Kommentare. Aber prinzipiell müssen wir damit doch mittlerweile alle umgehen können, oder? Schließlich hat doch fast jeder mittlerweile eine „Onlinepräsenz“. Ich hatte bisher nur ab und an mal, dass jemand gesagt hat „Ey, das’s falsch!“ und dann hab ich entweder was korrigiert oder sachlich erklärt woher ich die Info habe und warum ich denke, dass die doch stimmt. :)

5. Für welche Band würdest du um die halbe Welt reisen, wenn sie 2015 ein Konzert spielen würden?
Hm. Keine. Ich habe zwar Lieblingsbands (keine Sorge), ich bin nur nicht so der Konzertgeher. Aber um die Welt reisen hätte auch ohne Band was. ;)

6. Was war dein Lieblingswort 2014?
Lieblingswort? Wäh, also ein Lieblingswort hatte ich nicht wirklich. Sehr viele Worte haben mich aufgeregt oder ich hab sie einfach nicht verstanden, zählt das auch? :D Ich glaube das Wort, das vor meiner virtuellen Nase gegen Mitte/Ende 2014 am häufigsten aufgeploppt ist, ist ein ganz einfaches: Youtuber. Auf diese Berufsbezeichnung stürzen sich nämlich seit einigen Monaten alle klassischen und nicht-klassischen Medien (ich ja auch ^^) und ich glaube, dass der Themenkomplex „Kann man davon leben?/Sind Netzwerke böse?/Macht XY Schleichwerbung?/Gibt es keine originellen Sachen mehr?“ auch 2015 sehr beliebt sein wird.

7. Bist du Befürworter der These, dass Künstler (egal, ob Filmschaffende, Musiker, Maler etc.) nur etwas großartiges erschaffen können, wenn sie unglücklich sind? Warum?
Jop. Also nicht nur. Es gibt viele Leute, die mit positiven Emotionen Großartiges hinbekommen oder die irritierenderweise einfach talentiert zu sein scheinen. (Eine Unverschämtheit, meiner Meinung nach.) Ebenso wenig ist jeder automatisch kreativ, dessen Katze grade überfahren wurde oder dem man die Hand abgehackt hat. (Okay ich habe mal wieder sehr zurechnungsfähige Beispiele … wie wäre es mit „dessen Freund(in) ihn gerade abserviert hat“ gewesen? -.-) Aber ohne die Lebensläufe besonders vieler Künstler zu kennen, glaube ich, dass einem negative Erlebnisse an vielen Stellen ein paar tiefere Einblicke in die menschliche Natur verleihen, dabei „helfen“ sich selbst kennen zu lernen und einem vielleicht Dinge geben, die man mitteilen möchte. Das geht zwar auch mit positiven Sachen, aber Glücksmomente will man oft eher genießen und nicht immer teilen, während negative Momente schon ein wenig Redebedarf verursachen. Das gilt ja auch nicht für jeden, ich glaube einfach, dass introspektive Momente, die durch negative Erlebnisse verursacht werden oft zu einem gewissen Lernprozess führen. Woah, way too much answer. O.o

8. Welche Selbstmordmethode würdest du wählen?
Dafuq? Keine? :D Darüber denke ich ehrlich gesagt nicht nach – sollte man da eine Vorliebe haben?! Ô.o

9. Welchen Genremix würdest du gerne mal auf der Leinwand sehen?
Huuuh … hatten wir das mit der Ahnungslosigkeit hier nicht schon? ^^ ich sag jetzt einfach mal Sherlock die BBC-Serie als Anime, weil ich ja nicht immer nur Detektiv-Conan gucken kann. Auch wenn das sicher völlig an der Frage vorbeigeht. :D Aber ich glaube alles andere, wie SciFi+Fantasy oder so gab es eh schon mal. :)

10. Welche Musik empfindest du als zeitlos schön?
Da muss man doch jetzt eigentlich „Klassik“ sagen und die Brille zurechtrücken, oder? Die Wahrheit ist aber, dass ich Klassik zwar ganz gern mag, aber keine Ahnung davon habe und sie von mir aus auch nahezu niemals höre. Zeitlos sind für mich bei moderner Musik aber auf jeden Fall eher Dinge, zu denen ich nicht tanzen gehen würde, weil tanzen gehen für mich fast gleichbedeutend mit „Eintagsfliegen-Charts“ ist. In diesem Sinne nenne ich einfach mal hier meine beiden einzigen und dafür treuen Lieblingsbands: System of A Down und Machine Head. Die finde ich auch nach mehreren Jahren noch zeitlos schön, auch wenn das sicher sehr vom eigenen Geschmack abhängt, da metalig. ^^ Die Videos v.a. von Machine Head sollte man dabei aber eher ignorieren, weil, naja, das sind Metalvideos. Ja, wir wissen, dass ihr Friedhöfe und das Mittelalter mögt und auch gerne gruselige bis grausame Szenen zeigt – oder euch einfach beim Auftritt filmt. Letzteres ist dabei meistens definitiv die erträglichere Version. :D Für diese Videosparte würde ich die nächste Frage also eher mit „Oahnee“ beantworten. ;)

11. Glaubst du, dass man in der heutigen Zeit noch etwas wahrhaftig originelles kreieren kann?
Auf jeden Fall. Es kommt immer darauf an, wie man etwas betrachtet. Bricht man alle Artikel oder Bücher auf ihre Grundlagen herunter, dann wird das natürlich schwierig, denn dann müsste man ein völlig neues Konzept eines Buches entwerfen, bevor jemand behaupten kann, dass sein Werk originell ist. Aber beim Inhalt glaube ich schon, dass es noch Möglichkeiten gibt, Neues zu kreieren. Aber vielleicht kenne ich auch einfach einen zu kleinen Anteil aller kreativen Werke – was ja anscheinend ganz gut ist, weil ich nicht deprimiert behaupte, dass es nix neues mehr gibt. ;) Andererseits gibt es doch immer wieder neue Formen. Erst Buch, dann Film und nun gibt es (um noch mal auf Frage Nummer 6 zurückzukommen) Youtube-Videos, in denen Leute zeigen, wie sie Computerspiele spielen. Ich glaube das ist ein Format, das zwar nicht unbedingt DIE kreativste Leistung zeigt, aber auf jeden Fall vor 40 Jahren undenkbar gewesen wäre. Oder? :)

Eigentlich müssten hier jetzt wieder 11 nominierte Blogger und 11 Fragen stehen, aaaber, da ich noch ein zweites Mal getaggt wurde, werde ich das erst beim zweiten Artikel machen, weil sonst muss ich doch so viel nachdenken. o.O

Ich hoffe ihr habt euch nicht zu sehr gelangweilt und wünsche euch einen flauschigen Tag!
Eure 0utofjoint =)

PS: Also falls ihr nominiert werden mööööööchtet, damit ich irgendeinen Plan habe, wer noch nicht 28654 getaggt wurde, dann winkt doch kurz mit einem Kommentar zu mir rüber. Elf Blogger zu finden wird glaube ich ziemlich sportlich werden oder ihr werdet eben alle zum 28655. Mal getaggt und wir wechseln uns bis Ende 2015 mit Fragen beantworten ab. :D

Advertisements

7 Kommentare

  1. Uhhhh… Fight Club ist genial. Ich bin ein großer Tylerfan. Allerdings mag ich das Buch lieber :/ (Ständig das nervige Problem mit den Buchverfilmungen). Ich weiß nicht, aber ich hätte hier noch ein paar Fragen zum los werden, die hier schon ewig herum liegen… Ich trete gerne ein paar ab :D Wobei ich fand, das diese Fragen hier sehr interessant waren und amüsant beantwortet wurden ;-)

    Also:

    Schreibst du deine Arteikel per Hand vor?

    Was soll auf deinem Grabstein später stehen?

    Wie bist du auf das Design deines Blogs gekommen und was gefällt dir daran so gut?

    Wenn du ein Fabelwesen sein dürftest, welches wäre das dann?

    Was hängt an deinen Zimmerwänden?

    Lieblingszitat/körperteil/witz/bartfrisur…

    Sollten wir über dich etwas wissen, was so niemals gefragt werden würde?

    Magst du eigentlich solche Fragen zu beantworten?

    Warst du in der Schule ein Streber/ Klassenklown/Zicke/King oder irgendwie der Nerd schlechthin?

    urf zu viel gedacht…^^

    Gefällt mir

    1. „Do you know Tyler Durden?“ ;)
      Ja, als ich irgendwann das Buch gelesen hab fand ich die Unterschiede teils echt krass. O.o
      :D Yay, Frageideen frei Haus! Ich muss ja erst noch die zweite Ladung Fragen beantworten, aber ein oder zwei klau ich dir bestimmt ^^ Dankeeee! :)

      Gefällt mir

  2. Danke my dear!

    Du hast wahrscheinlich wirklich nur korrekte Leser.^^

    8. Ich möchte doch nur, dass du du dich auch mit Tabuthemen auseinandersetzt.^^

    10. Machine Head habe ich sogar live gesehen. Als Vorband von Korn. Ja, sie waren wie alle anderen Vorband besser als die Hauptband.

    Gefällt mir

    1. Immer wieder gerne!

      Ja, echt praktisch solche Leser! ;)

      Hm, das tu ich ja an sich auch gerne, aber das ist eine der wenigen Sachen mit denen ich mich lieber nicht beschäftige, um mich nicht auf dumme Ideen zu bringen. :P Nee, ich finde halt, dass es da keinen „richtigen“ Weg gibt, weil es ja in 99 % der Fälle scheiße ist, egal wie der- oder diejenige sich das Leben nimmt. :)

      Uuuiii, und das ist so der Fluch von hohen Erwartungen, oder? :D Korn und Machine Head hab ich auch mal gesehen, fand ich allerdings beide nicht so gut. Korn eher naja und bei MH greift dann wieder die „aber das sollte doch die tollste Band ever sein!!“-Regel. ^^

      Gefällt mir

      1. Ahaha, es gibt ka auch keinen richtigen Weg, aber ich finde schon das Präferenzen was interessantes über die jeweilige Person aussagen.

        Oh no, wie doof. Ich wurde bisher nur einmal enttäuscht dank den Sisters of Mercy, aber sie sind zum Glück nicht meine Lieblingsband.

        Gefällt mir

Mitreden :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s