Pause? Action! – Ein Wochenende voller Argh! :D

Bwooaah. So lange hatte ich glaube ich noch nie Pause mit meinen Blogartikeln. Und das wo ich doch am Wochenende Jubiläum hatte. Jubiläum hatte ich! :o Hat WordPress gesagt. ^^ Die Pause war aber eigentlich gar keine so entspannte Pause, sondeeern ich habe letzte Woche lustig rumgebastelt, gearbeitet, Sachen gepackt und noch mehr lustig rumgebastelt und gearbeitet, um mich dann in den Zug zu setzen, zu netten Menschen nach Düsseldorf zu fahren und mit denen im Auto nach Bonn zu fahren, um dort dann eine bald vor dem Traualtar stehende junge Dame zu nerven. Jenau. Am Wochenende war also der Junggesellinnenabschied den ich ungefähr schon 5 Mal erwähnt habe. Da man ja jede Gelegenheit nutzen soll, um etwas zu lernen, habe ich nun hier mein Fazit dieser Anti-Pause für euch.

Erstens: So ein Tag kann wirklich lustig sein, wenn die richtigen Leute da sind und man coole Dinge tut. In unserem Fall haben wir den ganzen Tag verplant und nach dem Brunch einen Cocktailkurs gemacht, bei dem man sogar richtig was gelernt hat. Unglaublich! :D Jeder durfte einen Cocktail mixen und man konnte natürlich bei allen anderen probieren, weswegen nun einige aus der Gruppe wissen, dass sie einen neuen Lieblingscocktail haben und andere, dass sie definitiv keinen Mai Tai mögen. Der besteht nämlich nur aus Medizin und einem Schuss Fruchtsaft, glaube ich. Danach haben wir jedenfalls gemütlich zusammengesessen und schließlich nur um meines Blutdruckes Willen dann noch drei Mal die Abendplanung umgeschmissen, sodass die Braut mich schon gefragt hat, was denn nicht in Ordnung sei. Deswegen …

Zweitens: Ich werde nie wieder einen Junggesellinnenabschied mit zwölf Leuten planen, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt. -.- Vor allem, wenn man sich vorher mit drei Viertel der teilnehmenden Leute nicht treffen, sondern nur per email kommunizieren kann und die meisten davon erst so 24h vor dem Tag X auf emails antworten, gestaltet sich so eine Planung etwas schwierig … Aber auch wenn ich jetzt meckere, der Tag war wirklich gut. Ich war nur eben permanent angespannt und fand die Koordination furchtbar anstrengend. Insbesondere, weil ich die Teilnehmerinnen alle so ein bisschen kannte. Ich konnte also nicht einfach professionell bestimmen „Wir machen das jetzt so, weil isso.“, ohne mir Sorgen zu machen, ob ich damit jemanden bevormunde, aber auch nicht genau abschätzen, wann ich jemandem zu Nahe trete, weswegen ich versucht habe so diplomatisch wie möglich zu sein. Schließlich sind das alles gute Freundinnen meiner Freundin, aka der Braut, und die muss ich ja nun nicht verärgern, nur weil ich mich vielleicht verkoordiniere. Ach, ihr wisst schon was ich meine, oder? :D

Drittens: Ich kann mit meiner Kamera bei Weitem nicht so gut umgehen, wie ich das gerne würde. Ich habe den halben Tag herumfotografiert und versucht gute Aufnahmen zu machen, ohne die ISO-Zahl (also die Lichtempfindlichkeit, für alle Fotografier-Noobs, die damit nichts anfangen können :)) auf Drölfzillionen hochzufahren. Leider hat das nur so semigut funktioniert und deswegen habe ich vermutlich 90 % verwackelte Bilder und darf hoffen, dass die anderen 10 % etwas geworden sind. ^^ Das Herumfotografieren war jedenfalls auch der Grund, warum ich während des Cocktailkurses nicht immer so ganz furchtbar gut zugehört habe, wenn es um die einzelnen Cocktailrezepte ging. Aber ich will die ja schließlich auch nicht nachmixen, von daher … muss ich bald noch die vier Milliarden Fotos sortieren. Oh. Das Artikelbild ist übrigens das einzige, das von den Einzelbildern des Cocktailkurses scharf geworden ist, weil sich alle immer so schnell bewegt haben. :'(

Viertens: Es lohnt sich immer in Buchläden an Bahnhöfen zu gehen, insbesondere wenn die so groß sind wie in Düsseldorf oder Köln. ^^ Während ich mich in Köln meistens mit Mangas eindecken kann, gibt es in Düsseldorf davon zwar auch eine Menge, aber eben auch ein Regal mit englischen Büchern, wo ich mir gleich eines mitnehmen musste, das ich auch auf jeden Fall reviewen will. Obwohl ich eigentlich noch eins lese. Und noch ein paar Mangas gelesen und auf Vorrat hier liegen habe. Aber egal! Das sind alles sinnvolle Bücher, bei denen ich auch was lerne, ernsthaft! :D

Fünftens: Man sollte irgendwann auch mal Pause machen, sonst entscheidet der Körper, dass er jetzt gerne eine hätte. Nachdem ich letzte Woche mit Mühe und Not ein paar Artikel neben den Vorbereitungen, Sport und Arbeit untergebracht habe, bin ich Richtung Bonn gehetzt, habe einen Artikel auf dem Hinweg fertig gemacht und war die ganze Zeit bis Samstag Abend unter Hochspannung, weil ich permanent Angst hatte, dass irgendetwas völlig schief geht. Dann bin ich wieder heimgehetzt und habe es nicht mal geschafft, zu putzen, sondern stattdessen montags auf der Arbeit festgestellt, dass ich gerade ziemlich Matsch bin und bin früher gegangen, um den Rest des Abends zu schlafen. Weil durch.

Sechstens: „Es ist eine Seuche!“ So drückte es zumindest der Bräutigam aus. Ich glaube ich habe in meinem ganzen Leben noch nicht so viel über Heirat, Beziehungen, die seit X Jahren bestehen, Kinderwünsche, Kinderplanung, Kindererziehung und anderen Kitsch geredet, der in meinem Leben ohnehin keinen Platz zu finden scheint. Wirklich. So etwas ist anstrengend. Natürlich unterhalte ich mich gerne mit anderen Leuten über Dinge, die denen wichtig sind, aber alter Schwede, wenn ohnehin alle auf das Thema „Oh, wir machen das, weil die Braut ja bald heiratet!“ fokussiert sind, dann kommt man kaum mal auf ein anderes Thema. Zumal wenn von den zwölf Anwesenden nur ungefähr zwei (abgesehen von mir) weder in einer Beziehung noch schwanger oder bekindert sind und von denen nur eine überhaupt die Motivation hat, sich mit mir zu unterhalten. Ja, ich kannte von den Leuten, die dort waren nur sehr wenige besser als „Äh, hab ich schon mal gesehen …“ ^^ Vielleicht war ich auch deswegen zu durch, weil sich mein Unterbewusstsein dachte „AAAAH, sollen wir jetzt zwanghaft auf Partnersuche gehen?! Muss man das so machen?! O_o Muss ich Kinder niedlich finden??? Aber die sabbern und sind laut! ;_; Und wieso haben fast alle hier wie selbstverständlich eine Beziehung von 5, 6, 7 oder 9 Jahren? Muss ich mich jetzt in meinem Selbstbewusstsein zerstört fühlen, weil ich das nich‘ habe? x_X“

Siebtens: Wenn man ein paar Tage weg ist und vorher schon keine Zeit hat, in den WordPress-Reader zu schauen, dann stauen sich die Artikel der anderen Blogger. Und die ungeschauten Youtube-Videos. Das ist fast noch schlimmer als die ungeputzten Ecken meiner Wohnung! :O Und die Arbeit auf der Arbeit hat sich natürlich auch angesammelt und will erledigt werden. Da kam der halbe Tag Ausfall wie gerufen, um noch mehr Arbeit zu sammeln. *wääääääääääh* Auf dass mir bloß nicht langweilig werde. :D

Hach ja. Da ich nun, fern von Kindern, Hochzeitstortendiskussionen und anderen verwirrenden Gesprächsthemen, meine innere Mitte wiedergefunden habe – oooommmmmmmm – kommen nun auch wieder regelmäßiger Artikel, wie ich hoffe. Denn das Bloggen hat mir schon irgendwie gefehlt. ^^

Nun zu euch! Habt ihr schon mal an einem JGA teilgenommen? Wenn ja, erinnert ihr euch noch daran, wie er war? Oder habt ihr es verdrängt? :D Findet ihr auch, dass es Situationen oder Zeiten gibt, zu denen in ganzen Bekanntenkreisen permanent über das gleiche Thema gesprochen wird? Ist das bei Männern eigentlich genauso schlimm wie bei Frauen? o.O Musstet bzw. durftet ihr auch schon mal so ein „Event“ organisieren und kennt ihr das, dass man dabei permanent unter Strom steht und sobald das Ereignis rum ist, denkt „Ohgottohgottohgott…“ und auf dem Sofa/Bett/kuschligen Teppich zusammenbricht? ^^ Habt ihr ein System, was ihr mit den ganzen ungelesenen Blogartikeln, ungeschauten Videos oder meinetwegen dem Nachrichtenüberblick der letzten Woche anstellt, wenn ihr ein paar Tage lang wirklich nicht dazu kamt, auf dem Laufenden zu bleiben? Also im Urlaub, bei totalem Arbeitsstress oder bei Krankheiten oder so?

Einen tiefenentspannten Mittwoch wünscht euch
eure 0utofjoint =)

Advertisements

30 Kommentare

  1. Wir sind oft von Freitagnachmittag bis zum (späten) Sonntagabend unterwegs. Beruflich und / oder privat. Internet ist dann off. In den letzten Monaten habe ich dann einen Teil des Montags genutzt, um aufgestaute Artikel und Mails zu lesen. Jetzt im Frühjahr komme ich kaum noch dazu. Da ich einige reine Lyrik-Blogs im Reader habe, fällt das reine lesen leicht. Nicht aber, die Tiefe der Gedanken zu erfassen, wenn du auf dem Sprung zu was auch immer bist. Und ehrlich: Internet ist zwar toll, aber das Leben findet außerhalb statt.

    Wenn ich im Urlaub bin ruht der Blog. Wer nicht die paar Wochen warten kann, den brauche ich nicht als LeserIn. Und ein Schnupfen gehört in keinen Blog. Wir leiden lieber still vor uns hin.

    Was die Hochzeit betrifft: ich kenne das, Yuki und ich haben das hinter uns. Das war ein Riesenspaß, aber auch echt stressig. Und von wegen, die Bräute müssen sich um nix kümmern! :D Hallo? Wer hat die Party organisiert? Wir!
    Übrigens hast du recht, der Düsseldorfer Bahnhof hat was. Ich sollte mal wieder mit dem Zug fahren. Als ich noch dort wohnte bin ich öfter nach Stuttgart mit dem Zug. Das war entspannter, als per Auto.

    Gefällt mir

    1. Das klingt nach dem Zeitraum, in dem ich meine Wohnung putzen, lesen und Artikel schreiben muss! ;)
      Klar findet das Leben außerhalb statt, aber ich fände es schon schön, wenn ich auch dazu komme mir die Artikel der Leute durchzulesen, deren Gedanken ich schätze. :)
      Abzuschalten, ist sehr vernünftig, kann ich aber nur bedingt. Das hängt immer von der Freizeitgestaltung ab, ob bloggen nicht doch irgendwie gerade sein muss.
      Ich habe nie behauptet, dass das Bautpaar keinen Stress hat! :D Aber vom JGA darf die Braut vorher nicht einmal etwas wissen, da kann sie ihn schlecht selbst organisieren. ^^
      Jaaa, da kann man auch nebenher lesen oder aus dem Fenster schauen und wird von Stop-and-Go-Staus nicht genervt. :)

      Gefällt 1 Person

  2. Also… ich habe selbst zwar noch keinen JGA selber organisiert, war aber schonmal auf einem. Das war leicht strange, weil mein Vater da auch dabei war… Jedenfalls habe ich das Gefühl, dass sowas bei Typen nicht ganz so durchgeplant ist. Das lief nämlich ungefähr so ab:
    Bräutigam bekommt einen Korb umgehängt mit der Aufforderung den Krimskrams, die Rosen und den Alkohol zu verkaufen. Dann hat jeder ein Shirt mit einem komischen Spruch bekommen und es ging ab in die erste Kneipe. Danach in die nächste… und übernächste. Schließlich sind wir auf irgendein Straßenfest gestoßen, sind dort leicht angeheitert Boxauto gefahren und haben am Schießstand auf kleine Sterne geschossen. Und anschließend ging es in eine weitere Kneipe… bis alle außer mein Vater und der Bräutigam selbst total fertig waren und es nach Hause ging. Also nix großartig mit Planung und so :D Was die Erinnerung daran angeht… sagen wir, mein Vater hat mich ‚liebevoll‘ daran erinnert, was ich alles so von mir gegeben habe :|

    Ach… das Thema Beziehungen… Mein Unterbewusstsein schiebt auch ein wenig Stress. Hier wird zusammengezogen, da sich verlobt und dort laufen schon die Hochzeitsplanungen. Überall Langzeitbeziehungen so weit das Auge reicht. Allerdings ist das bei uns jetzt nicht sooo das Gesprächsthema… zumindest das bleibt mir erspart ^^

    Kinder mag ich eigentlich ganz gern. Zumindest solange sie auf meinem Arm zufrieden vor sich hinbrabbeln. Wenns anfängt zu schreien lautet meine Reaktion immer: „Dein Kind macht laute Geräusche! Nimms zurück!“ O_o

    Da ich nicht sooo vielen Blogs folge, komm ich mit den Beiträgen recht gut hinterher, auch wenn ich mal keine Zeit habe sie sofort zu lesen. Wie das wird, wenn mehr Blogs dazukommen, weiß ich jetzt noch nicht.

    Gefällt mir

    1. Neeeein! :D Genau so einen JGA wollten wir vermeiden, weil dann die Braut auch vollkommen enttäuscht gewesen wäre. Denn über peinliche Verkleidungen in der Öffentlichkeit freut sich ja nun eher selten jemand. :P Außerdem finde ich es ja ohnehin viel schöner, wenn man nüchternererer bleibt und sich am nächsten Tag noch an das eigene Gebrabbel erinnern kann. Soweit ich das zumindest nüchtern hinbekomme … xD
      Läuft aber glaube ich auch bei vielen JunggesellINNENabschieden so ab, dass betrunkene Damen in albernen Kostümen und mit passenden T-Shirts, auf denen außerordentlich lustige Sprüche stehen (……..) irgendwelche entnervten Menschen ansprechen, damit die bedauernswerte Braut peinliche Dinge tun kann. Habe ich schon oft genug aus sicherer Entfernung beobachten dürfen und mich immer gefragt, warum man als Braut dabei fast immer ein Tütü tragen muss …

      Du Glücklicher! Dann verirre dich lieber nicht in die Damenecke, falls du mal auf einer Hochzeit sein solltest. :D An sich kann ich mich ja auch darüber unterhalten, aber so gehäuft war das echt anstrengend^^

      xD Finde ich vollkommen berechtigt. Nicht, dass das noch kaputt geht. Oder ausläuft oder so. Tun die ja manchmal und das will man glaube ich nicht. o.o

      Chaaaaaaaaaaaaaaotisch. Also zumindest wenn es so ist wie bei mir. Spüre die Entropiiiiee ^-^

      Gefällt mir

  3. Wegen 6.) würde ich mir keinen Kopf machen. Man (oder Frau :-) ) muss keine Langzeitbeziehung haben, sich nach Hochzeit sehnen oder Kinder totaaaaal süß finden. Kann man, aber Pflicht ist das nicht. Ich darf das sagen – ich war bis vor wenigen Monaten praktisch der einzige Single in meiner Familie (!!!) und im Freundeskreis (Freunde alle Mitte 20 und immer noch mit ihrem Freund aus Schulzeiten liiert! Das muss man sich mal reinziehen!)
    Mir ging’s damit aber meistens gut. Ich war auch immer froh, wenn alle ihre schreienden Gören wieder eingepackt und aus meinem Sichtfeld entfernt hatten. :-D Aber solche Ansichten können sich eben auch schnell ändern und wenn man dann jemanden kennenlernt, ist all das vielleicht urplötzlich ein Thema. Das ist dann auch okay. Nur stressen sollte man sich damit nicht. Ich glaube ja auch nach wie vor, dass man auf keinen Fall jemanden kennenlernt, wenn man danach sucht. Bei mir war’s immer so nach dem Mott „unverhofft kommt oft“… :-D

    Und auf einen Jungesellinnenabschied würden mich keine zehn Pferde kriegen – nee! Folter!

    Gefällt 1 Person

    1. Das beruhigt mich. :D Ich habe immer ein wenig das Gefühl, dass mir da irgendwo ein Genchen verloren gegangen ist. Nee, stressen tut es mich nur, wenn ich mir das acht Mal hintereinander anhören muss. Also was heißt „muss“, die haben mich ja nicht mit ihren Kindern und Hochzeitsplänen beworfen, aber sobald mehr als ich anwesend war, hatte ich das Gefühl mit 80-prozentiger Wahrscheinlichkeit werden wir diese Themen behandeln. :D
      Hehe, die Theorie haben mir auch schon ungefähr alle Menschen, die ich kenne, vorgebetet. Klappt glaube ich auch oft. :)

      Aber ich hab mir doch so viel Mühe gegeben! :< Und es gab keine Diademe und keine Mottoshirts, jawohl! O_O

      Gefällt 1 Person

      1. Ich glaube, das Gen ist einfach bei einigen ausgeprägter als bei anderen. Manche wünschen sich ja schon mit 15 Mann und Haus und Hund und Kind. Und die persönliche Situation spielt halt auch oft eine Rolle, glaube ich. Wenn man in den 20ern glücklich mit allem ist, mit dem Job usw., warum sollte man dann z.B. unbedingt eine so große veränderung wie ein Kind kriegen anstreben? Das hat ja alles noch Zeit…aber natürlich kommt das Thema mit zunehmendem Alter auch öfter mal auf. :-/

        Immerhin gab es keine Diademe und keine T-Shirts. :-D Wenn die Junggesellin jetzt auch noch keine peinlichen Sachen verkaufen musste, klingt das doch noch nach einem akzeptablen Abend… ;-)

        Gefällt mir

        1. Das könnte auch sein, stimmt :) Ich bin einfach zu glücklich, ha! :D Naja, vielleicht entscheide ich mich irgendwann noch um, aber im Moment finde ich die Vorstellung eigentlich ganz cool, mich nicht achtzehn Jahre lang mit heranwachsenden Nervensägen rumzuschlagen und auch noch die Verantwortung für die zu übernehmen. Selbst wenn die dafür auch mal ganz niedlich sein können. Meine Gene sind wohl eher faul, egoistisch und rational oder so. ^^

          Dann hätte ich mich auch geweigert das zu organisieren! XD Nein, ich fremdschäme mich immer so sehr, wenn ich die ganzen Menschen mit Bauchläden und peinlichen Outfits sehe. Das geht für mich gar nicht und die Braut sah das glücklicherweise genauso. ;)

          Gefällt 1 Person

          1. Ach, ich finde das gar nicht egoistisch, wenn man keine Kinder möchte. Man könnte es auch genau andersrum egoistisch auslegen: Ich bekomme Kinder, weil ich mich und meine Gene selber so toll finde, dass ich sie auch unbedingt noch in der nächsten Generation auf die Menschheit loslassen muss. :-D

            Okay, also an deinem JGA (tolle Abkürzung btw) hätte ich dann auch noch teilgenommen! Ohne Shirts und Bauchladen ist es ja eigentlich nur ne richtig gute Mädelsparty. Das lasse ich mir gefallen! :-D

            Gefällt mir

            1. Wie cool! :D Dann übernehme ich in Zukunft immer deine Argumentation: „Ihr seid alle viel zu egoistisch mit eurem Kinderwunsch!“ ^^
              Hab einfach mal vermutet, dass das die offizielle Abkürzung ist, weil so ein grässlich langes Wort einfach eine braucht :D
              Eben eben und darüber freuen sich glaube ich einige mehr als übers Komasaufen mit Peinlichkeitsfaktor über 9000 ;)

              Gefällt mir

            2. Wenn man so darüber nachdenkt, gibt es eigentlich wirklich nichts Egoistischeres als sich fortzupflanzen. Man reproduziert sich dadurch ja schlicht nur und hält sein Erbgut im Umlauf. Das kannst du ja in der nächsten Heiraten-Kinder-Haus bauen-Debatte mal anbringen… :-D

              Gefällt mir

  4. Oh je … da hätte ich mich aber auch extrem wohlgefühlt. Ich fühle mich dann auch immer etwas fehl am Platz, wenn alle nur das Thema Babys oder Beziehung haben. Ich bin auch eher so die Typin, die mal nur das eigene Kind mögen wird, schätze ich ;)
    Jedenfalls ist mir das immer unangenehm, wenn es nur diese Themen gibt, weil ich das zu persönlich finde und wenn es denn viel zu erzählen gäbe, das gar nicht so im Detail mit anderen Teilen möchte. Ist mir viel lieber, wenn die Menschen noch irgendwelche anderen Themen kennen …

    Das System zum effizienten Nachholen der verpassten Artikel suche ich noch ^^ mittlerweile haben sich bei mir so 2-3 Tage in der Woche herauskristallisiert, an denen ich zum lesen komme. So wie heute. Ansonsten versuche ich das Lesen immer in ungewollte Pausen zu quetschen. ZUm Beispiel wenn Werbeunterbrechung im Fernsehen ist. So wie jetzt. :)

    Gefällt mir

    1. Ach, bei manchen Leuten interessiert mich das schon, aber ich kannte von den Anwesenden zwei „ganz guuut“, die Braut natürlich und den Rest habe ich ungefähr zwei Mal gesehen und kenne nicht mal den jeweiligen Partner. Das war schon irgendwie seltsam. ^^ Auch wenn ich es spannend finde, wie unterschiedlich die Vorstellungen da sein können. Nachdem ich mich vorher eigentlich nie mit dem Thema Hochzeit auseinandergesetzt hatte, war das jetzt quasi die volle Dröhnung von Traumhochzeitsvorstellungen. ;)
      Ich hoffe aber doch, dass die noch andere Themen kennen und die auch in anderen Situationen mal über was anderes reden! :D Stellenweise haben wir das natürlich gemacht, es ging nur so unter … ^^

      Soso, ich bin also eine Werbepausen-Füller, ja? :P Unverschämtheit! Ist aber ein guter Ansatz, leider hab ich in der Bahn (wo man denn mal rumhocken und warten würde) nie Internet. :D
      Schön aber, dass du sonst auch das System „Ääääh … sind das viele …“ benutzt. :D

      Gefällt mir

      1. Das ist ja keinesfalls böse gemeint ;) Aber ich komme tatsächlich immer weniger zum Blogs lesen und da gibt es nichts besseres, als die ungewollten Pausen und Unterbrechungen mit was schönem zu verbringen :) Ich bin immer schrecklich unzufrieden, wenn ich nicht zum bloggen oder Blogs lesen komme… und das soll ja nicht in Stress ausarten.

        Gefällt 1 Person

        1. Das hab ich ja auch nur mit Absicht so verstanden. Ich mag doch das klischeehafte angegriffen fühlen so gerne auf den Arm nehmen. ^^ „Sieht mein Blog mit dem Layout fett aus?!?!“
          Ja, ich nutze gerne mal die Bahn, aber da ist es mit dem Empfang wirklich anstrengend, weil der hier in Atlantis…äh, Bielefeld bei meinem Netzanbieter kaum vorhanden ist, sobald es in den Untergrund geht. :(
          Da hast du Recht. Wenn man sich zu sehr stresst, dann wird das nix. :)

          Gefällt mir

  5. Ich war noch nicht auf nem JGA, meine Freundin aber auf dem ihrer Tante. Die war nämlich Paintball spielen. Hat irgendwie was.

    Ich bin aber generell kein Freund von Feiern, bei denen ich nicht auf einem Sitzsack Cocktails schlürfen kann bis ich einschlafe:D Oder bei denen ich nicht in Pullover, T-Shirt, Jeans/Jogginghose auftreten kann. Dafür sehe ich im Anzug einfach zu dumm aus…

    Die Nutzung von Wartephasen, seis die Werbeunterbrechung oder das Warten auf einen Termin eignet sich super. Habe den Artikel gestern vorm Termin gelesen und war doch reichlich entspannt, als der losging. Danke, an dieser Stelle ;)
    Ansonsten lese ich oft um mich von irgendwelchen „wichtigen“ Aufgaben abzulenken aka Faulheit was Wichtiges zu tun.
    Auch gut: Schlaf weglassen. Und wenn ich nur 4h Schlaf kriege. Pff, 10% Verlust hat man immer :D
    Muss aber auch sagen, dass mein Job es mir ermöglicht ihn an der Arbeit zu lassen. Also sehr selten, dass ich mal was vorbereiten muss. Nur wenn dann doch mal gelernt werden muss, wwirds nervig :D

    Gefällt mir

    1. Oh, ja, Paintball ist auch cool. Aber das war nicht so leicht zu finden, wie ein Cocktailkurs. :) Und da hätte man keine Babies mitnehmen können XD

      Anzug? Wieso Anzug? Also bei der Hochzeit, ja, aber beim JGA tragen glaube ich seltenst Leute Anzüge, oder? :D

      Oh, cool, das freut mich! ^^
      Wichtige Aufg..oh. Da fällt mir ein, ich muss die Wäsche aus der Maschine holen! Also ernsthaft jetzt xD
      Schlafmangel ist aber auf Dauer nicht so geil. :/ Mit nur 6h komme ich ’ne Weile aus, aber auf Dauer ist das auch nix. Da werde ich irgendwann unaufmerksam und mache mehr Fehler. :(
      Vorbereiten muss ich glücklicherweise auch nix. Das wär ja noch schöner! Da hätte ich ja für gar nix mehr Zeit! ^^
      So. Wäsche :D

      Gefällt mir

  6. Auf einem „richtigen“ JGA war ich noch nicht, nur eher auf so einer „Pseudoversion“. Da in dem Fall die Braut nämlich schnell eifersüchtig wurde (und genau die hat sich vor und nach der Hochzeit wie ein rolliger Hund auf alles und jeden gestürzt .__.) , haben sie und ihr Göttergatte alle Freunde zu einem gemeinsamen Spanferkel-Grillen eingeladen. Gibts den Begriff bei euch auch? Schweinchen an der Stange halt (stell es dir lieber nicht bildlich vor, wahrscheinlich nicht gerade dein Fall)
    War eigentlich relativ langweilig und hatte wenig von dem, was man sich unter einem JGA vorstellt…

    Also wegen der Beziehungsgeschichte würde ich mir keinen Stress machen, das ist sowieso eher kontraproduktiv. Ich hatte den zwischen 18 und 20. Ich gehöre nämlich zu den 5% der Bevölkerung, die laaaange keine Beziehung hatten.
    Und da es heute so ist, dass man das ja in einem gewissen Alter „hinter sich haben muss“, habe ich mich natürlich immer fertig gemacht.
    Aber mit 21 habe ich dann beschlossen, dass mir das alles am Allerwertesten vorbei geht und ich mich notfalls (weil ich schon immer Kinder wollte) von irgendwem kurz vor 30 schwängern lasse, wenn das mit der Beziehung nicht mehr klappen sollte. *hust*
    Und siehe da, auf einmal hatte ich eine Beziehung, bin schnell zu ihm gezogen und jetzt ist das Kind da. Es kommt wie es kommen soll, sich den Kopf zerbrechen bringt sich nichts – im Gegenteil, man macht sich selber fertig und tut sich sogar schwerer, weil andere natürlich auch spüren dass man sich irgendwie unwohl fühlt wenn es um das Thema geht x3

    Eines kann ich dir sagen: Ich bin jetzt in einer Beziehung, die bald 4 Jahre andauert, wir wohnen schon seit 3 Jahren zusammen und das Kind ist jetzt auch da – also eigentlich würde ich von demher gut in die Gruppe passen. Aber trotzdem HASSE ich solche Gesprächsrunden genauso xDDD
    Ich habe oft das Gefühl es geht den Frauen nur darum mit ihrem Status Quo zu prahlen. Der Großteil wird beschönigt, jeder ist schlauer wie der andere und ihre Kinder sind genauso perfekt wie ihre Bilderbuch-Beziehung/Ehe.
    Da wird geredet als wären sie zertifizierter Paartherapeut und Pädagoge.
    Als ob es im Leben nichts anderes gäbe. Ich denke mir dann oft: Traurig, wenn man sich als Frau nur noch über Kind und Partnerschaft definieren kann und sonst anscheinend keine nennenswerte Lebensinhalte hat…

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, doch, das heißt bei uns auch Spanferkel, ich hab es nur soweit ich mich erinnere noch nie live gesehen – außer auf dem Weihnachtsmarkt aus Entfernung. ;)
      Naja, man muss zwar nicht eskalieren, aber zumindest sollte es doch etwas besonderes sein. Weil man ja einen neuen Lebensabschnitt einläutet und so.
      Aber das heißt, ihr hattet keine Lust zu heiraten, oder? Sonst wärst du ja schon auf deinem eigenen JGA gewesen ^^
      Lieb, dass ihr euch alle solche Sorgen um mich macht, aber so wirklichen Stress mache ich mir gar nicht. Anscheinend kam das aber durch meine Genervtheit im Artikel so rüber xD Aber prinzipiell hast du natürlich wiedermal Recht, weil es wirklich nichts bringt, sich selbst zu stressen. Gerade weil man sich damit dauerhaft selbst runterzieht und es will ja kaum jemand eine selbstzweifelnde Persönlichkeit als Partner. Glaub ich. :) Also danke nochmal fürs Aufbauen wollen! :3

      Das hätte ich gerne gesehn! :D Nekosani in der Mami-/Partnerinnen-Gruppe, wie sie plötzlich Leuten mit der Rassel eins überbrät und ruft „REDET ÜBER WAS ANDERES!!“ ;)
      Ja, glücklicherweise ist das bei vielen ja nur eine Phase, wenn gerade alles so neu und anders ist. Da ist es ja völlig okay. Aber es gibt wirklich so monothematische Menschen, die keinen Satz ohne den Namen ihres Kindes oder ihres Partners herausbringen und sogar bei Meinungen „Also WIR finden ja …“ sagen. Bei Unternehmungen versteh‘ ich das ja. Da sag ich auch immer „wir“, wenn ich mit irgendwelchen anderen Menschen unterwegs bin. Aber wenn das bei allem so ist, find ich es wirklich furchtbar, weil es so klingt als hätte die Person gar keine eigene Persönlichkeit mehr. :(

      Gefällt mir

      1. Nein, wir haben noch nicht geheiratet xDDD
        Liegt aber eher daran dass ich da ganz altmodisch bin und den Antrag dem Mann überlasse (sonst bin ich eh immer die mit der Initiative) und mein Freund einen „besonderen Antrag“ machen will und sich deswegen selber wieder einbremst. Außerdem ist er sowieso ein Typ, der sich immer „ewig Zeit lässt“ und nie in die Gänge kommt .___.
        Also eigentlich will ich schon mal heiraten und er auch – vielleicht treibt ihn irgendwann unsere Maus an, damit er sich mal überwindet xDDD
        Aber was wir da dann für einen JGA machen (oder ob überhaupt) weiß ich nicht, weil das ja bei uns kaum „ein neuer Abschnitt“ wäre, sondern eher erledigen der Formalität xDD
        Immerhin wohnen wir schon seit 3 Jahren zusammen, das Kind ist auch schon da und Haushalt/Finanzen sind auch schon recht verschmolzen, ich erledige schon genauso seine Amtsgänge mit – also eigentlich leben wir schon in einer Pseudo-Ehe ;)

        Jeder Topf findet irgendwann seinen Deckel :3

        Ja, das ist aber echt nervig Q__Q
        Ich meine, wenn man über die Partnerschaft oder Kinder redet und sich gemeinsam austauscht finde ich das schon ok, aber wenn die Gespräche in die Richtung gehen „Mein Kind ist so toll in der Schuke~“,“Letztens hat mein Partner mir Schmuck gekauft – einfach so~“,…
        Wo nur alles als perfekt dargestellt wird und man weniger „ehrlichen Austausch“ will, sondern nur angeben… Nervig .__.
        Und wie du sagst, man ist ja auch noch eine eigene Person, auch wenn man einen Partner und ein Kind hat. Aber viele vergessen das echt irgendwann…
        Meine Eltern waren selbst so, dass sie dann nur noch Sachen mit uns (also ihren Kindern xD) gemacht haben und ihren Freunden auch immer gesagt haben „nur mit unseren Kindern“ – natürlich haben die sich dann irgendwann abgekapselt, weil man will mit seinen Freunden doch auch mal ohne aufmerksamkeitsbedürftige Kinder reden können – egal wie sehr man Kinder mag. Und wenn es dann mal in der Familie Probleme gibt (die immer kommen) ist man dann total am Ende, weil man sich nur mit „Familie“ definiert hat und sich an nichts anderem mehr festhalten kann. Ich habe das selber zu Hause gesehen (und da haben wir Kinder unseren Eltern sogar oft gesagt sie sollen halt mal alleine Essen gehen oder so, was vehement verweigert wurde) und kann keinem empfehlen, sich so auf das „gemeinsame“ zu stürzen, dass man sich selber ein bisschen verliert…
        Und nachdem ich das deswegen so lange erlebt habe, nervt es mich sowieso immer, wenn ich solche Mamis und Papis treffe xDDD

        Gefällt mir

        1. Man muss ja auch nicht zwangsweise genau zu diesem oder jenem Zeitpunkt heiraten. Ist mir nur eben erst beim Kommentieren aufgefallen, dass du nicht von deinem „Mann“ gesprochen hattest, obwohl ihr schon ein Kind habt. Das ist ja immer noch eher ungewöhnlich, weil viele das erste Kind zum Anlass nehmen dann doch noch so formell und so zu heiraten. Sei es aus Sicherheitsgründen oder wegen Steuervorteilen. ;)
          Eine Formalität, tsss … :D Ihr könnt ja einfach so eine coole Party machen – bzw. jeder seine eigene Party. Die muss ja nicht JGA heißen. ^^
          Hihi, na Hauptsache es läuft, egal was auf welchem Schein bei irgendwelchen Ämtern steht. :3

          Ohja, ich hab sogar einen Deckel, der auf meinen Wok passt! xD

          Oh Gott, nee, das musste ich mir glücklicherweise nicht anhören. Ich glaube das hätte mich doch arg entnervt. ^^ Mit Menschen, die aus Prinzip immer toller sind als alle anderen und einem das permanent unter die Nase reiben müssen, also mit denen kann ich nur in kleinen Dosen arbeiten. Sonst hau ich die irgendwann mit ihrer geschenkt bekommenen Louis Vu..äh… Luuiihh Wuuiitong-Tasche oder so. :D Ich bin so gut mit Edelmarken …
          Das ist ja krass. O.o Dabei kann man doch gerade innerhalb einer Familie nie über alles reden, weil die Anzahl der Leute und Interessen begrenzt ist und außerdem niemand mal so eine erfrischende Sicht von außen mitbringt. Komisch … aber wenn sie sich dann von euch doch wieder vom rausgehen haben überzeugen lassen, dann ist es ja quasi nochmal gut gegangen. :)
          Du bist also vorgeschädigt, okay. Also sollten dir überharmonisch-verschmolzene Pärchen lieber aus dem Weg gehen. Wird notiert, falls ich mal eines loswerden möchte. :D

          Gefällt mir

          1. Eigentlich wollte ich auch immer vor dem Kind heiraten. Aber wer weiß wann ich dann ein Kind bekommen hätte dürfen, wenn mein Freund da nicht in die Gänge kommt xDDD
            Und ich weigere mich selber sozusagen „den Antrag“ zu machen, ich hatte eh schon die Initiative beim Zusammen ziehen und beim Kind, irgendwas darf er auch initiieren xDDD

            Ich bin leider immer wieder mit (hauptsächlich Arbeitskollegen) zusammen gekommen, die gerne mit ihren „perfekten Kindern“ prahlen. Eine z.B., die mit ihrer beruflichen Situation unzufrieden ist, redet ständig davon dass ihre älteste Tochter studiert hat und jetzt so gut verdient, dass sie sich problemlos Eigentum leisten konnte. Aber das witzigste ist ein männlicher Kollege, der immer von seinen braven Töchtern schwärmt – nur hat die eine schonmal einen Schnuppertag bei uns gemacht und wir wissen deswegen, dass sie ein Biest ist. Da geht es so zu, wenn sie ein neues Smartphone will und ihr Vater kauft es nicht, macht sie ihr altes Handy kaputt und kriegt damit das Neue. Ich hätte ihr auf sowas hin einfach das älteste Handy per ebay, das nur telefonieren und SMSen kann, gekauft xDDD

            Nyo, gegen „harmonisch“ habe ich ja nichts, das ist ja eh schön x3
            Eher wenn man immer andere Menschen vorschiebt, selber nicht mit sich zufrieden ist und dann tut, als würde jeder Erfolg der anderen Person nur dank seiner tollen Unterstützung möglich sein.
            So ist es nämlich oft in Familien, dass die Eltern dann immer nur von den Erfolgen der Kinder reden, als wären es ihre eigenen (klar muss man ein Kind schon unterstützen und soweit bringen, aber es ist auch die Leistung des Kindes und nicht nur die der Eltern) und bei allem, was sie selbst betrifft, das Handtuch werfen. Da ist es dann spätestens mit dem Auszug der Kinder so, dass alles zusammen bricht, weil man sich dann nicht mehr hinter den Kindern „verstecken“ kann. .___.

            Nein, leider sind meine Eltern trotzdem nie gemeinsam weggegangen, auch wenn wir es ihnen immer vorgeschlagen hätten Q___Q
            Jetzt wo sie gemerkt haben, dass man neben den „Kindern“ auch was anderes für sich selbst braucht (nachdem ich ausgezogen bin und mein Bruder bei Ihnen Probleme gemacht hat), machen sie eh wieder was gemeinsam für sich. Aber hätten sie da auch früher darauf geachtet, hätte sie die Situation sicher nicht so fertig gemacht wie sie es getan hat…
            Bin ja schon gespannt wie ich dann bei meinem Zwergi sein werde xDDDDD

            Gefällt mir

            1. Ja, das kann ich auch verstehn. Machst du denn schon die anscheinend typisch weiblichen versteckten Andeutungen? „Guck mal Schatz, SIND DAS NICHT SCHÖNE RINGE?“ oder was man da so sagt xD
              Aah, die eigenen Fehler durch die Kinder auszugleichen ist sicher totaaaal gut für die Psyche von beiden Parteien. -_-
              Ich glaube du solltest Erziehungskurse für Eltern geben, wenn du das bei deiner Kleinen auch so gut durchziehst. ;)
              Uah, okay, von der Sorte Familie kenn ich zum Glück nicht wirklich welche. Das ist ja auch keine gesunde Einstellung, wenn man nur noch als Eltern existiert. Ist ja das gleiche, wie wenn man sich nur noch über den Partner definiert.
              Oh Mann. Aber besser spät als nie, oder? ^^ auch wenn der Übergang sicher hart war. O.o
              Das sind doch alle. Du berichtest dann ja hoffentlich. Und das nicht nur noch als Muttertier :D
              Und sorry, meine App hatte gesponnen und dann war dein Kommi untergegangen … ._.

              Gefällt mir

            2. Wir werden schon öfter wegen heiraten gefragt und ich sage dann immer:“Wieso fragt ihr mich das? Da ist wer anderer zuständig.“ xDDDD
              Er sagt ja selber immer „noch nicht“, auch wenn er mit wem redet wo er meint ich höre es nicht xD

              ich werde dran denken, wenn ich die Karriere als Super-Manipulier-Psychologin aufgenommen habe xD

              Gefällt mir

            3. Hihi, okay. Naja, Zeit lassen schadet ja auch nicht, dann könnt ihr theoretisch einfach ewig planen und die awesomste Hochzeit ever feiern. ;)
              Jaaaa! Ist sicher eine geschützte Berufsbezeichnung xD

              Gefällt mir

  7. Herrlich. Ich kann mir das alles bildlich sehr gut vorstellen. Bin beruhigt, dass du das alles ganz gut überstanden hast. Ich war einmal als Kind mit auf einer Hochzeit und ansonsten ist meine Familie sehr heiratsfaul. Ich denke, dass mein großer Planungsmoment auch noch ein paar Jahre Zeit hat (beste Freundin). Wenn du bis dahin genauso wenig dem Mainstream entsprichst wie ich, dann nehme ich dich als mein Date mit.^^

    Gefällt mir

    1. Ich war auch noch nie auf einer Hochzeit, außer auf der standesamtlichen und recht unfeierlichen eines Onkels. ^^‘ Deswegen bin ich umso gespannter auf die meiner besten Freundin.
      Ahahaha, gerne doch! :D Und das hoffe ich doch mal! O_O Wenn ich zu mainstreamig werden sollte, dann haue mich hier bitte jemand!

      Gefällt mir

Mitreden :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s