Berlin, Berlin, wir waren in Berlin!

Also genauer gesagt war ich in Berlin, übers Wochenende. Und nein, es war kein langes Wochenende, ich musste am Freitag nämlich noch arbeiten. Dafür war es ein sehr schönes, wenn auch schlafmangeliges Wochenende. Aber hey, man kann ja nicht alles haben.

Ich habe mich mit der lieben Franzi getroffen, die meine fürsorgliche Gastgeberin für eine Nacht war. Daaanke an dieser Stelle noch einmal für Matratze, Verpflegung und Bespaßung! :D Ach und ich soll noch einmal betonen, wieeee pünktlich Franzi doch war, als sie mich vom Bahnhof abgeholt hat. Im Gegensatz zur Bahn war sie nämlich sogar schon früher am Bahnhof! Die Bahn war natürlich sogar noch später als die angesagte Verspätung dort, aber immerhin waren es trotzdem nur 10 Minuten, das kann man als abgebrühter Bahnfahrer ja kaum noch als Verspätung bezeichnen. In diesem Blogpost erwarten euch übrigens ein paar meiner Instagram-Fotos aka Bilder von Essen. Das war nämlich irgendwie unsere Hauptbeschäftigung dort … :D

Es gibt so viel veganes Essen, aah! :D

Mit Franzi habe ich dann erstmal das goodies beim „Veganz“, dem veganen Supermarkt in der Warschauer Straße, ausgecheckt. Wuuhuu, Bagel! :) Aber es gibt auch Suppen, Salate und jede Menge Wraps. Das andere goodies weiter unten in der Warschauer Straße ist Café-mäßiger und da gibt es meiner Erinnerung zufolge mehr Kuchen und Süßkram.

wpid-img_20150606_121341.jpg

Es ist grün, es muss gesund sein, oder? ^^

Danach habe ich mich noch mit einem anderen Kumpel getroffen, was timingtechnisch echt sehr gut gepasst hat. Und was macht man in Berlin, wenn es 34 °C, ich wiederhole vierunddreißig Grad Celsius, also brütende Hitze und Sonnenschein sind? Genau, man geht erst einmal was shoppen, um die Klimaanlagen in diversen Läden zu genießen und dann vielleicht auch nochmal was essen. Oder zwei Mal. :D Beim Bäcker der „biocompany“ (ein Biosupermarkt, wir hatten es irgendwie mit Ökoläden), gab es nämlich neben Kaffee mit Sojamilch und veganem Gebäck auch meine geliebten Onigiri! *-* Kürbis-Shiitake kann ich nur empfehlen.

Onigiri ftw!

Onigiri ftw! Irgendwie ist WordPress heute quasi Instagram …

Kurz danach (weil wir mit einer längeren Wartezeit gerechnet haben) waren wir dann schon wieder essen. :D Und zwar Burger im Lily Burger in der Urbanstraße und Aaaaaalter haben die eine Auswahl! Es gibt Angus-Beef-Dingenskirchen-fancy-Fleischklöpse für Allesesser und Falafel- oder Seitan-Bratlinge für Veganer. Yay für die Koexistenz von verschiedenen Essensvorlieben! <3 Auch wenn ich die Vorstellung des angebotenen 2,5 kg Burgers schon sehr wuärgh fand, aber wem der amerikanische „supersize“-Gedanke zusagt, den kann man ja schlecht davon abhalten … o.O

Tadhaaa, mein "Champion"-Burger mit Guacamole und Salsa :)

Tadhaaa, mein „Champion“-Burger mit Guacamole und Salsa :)

Der Laden war jedenfalls typisch alternativ – so ähnlich wie ein Burrito-Laden, in dem ich in Hamburg mal war – es gab natürlich auch Lemonaid und Charitea als Getränkeauswahl, aber vor allem waren alle Wände bekritzelt, es hingen seltsame Sticker überall, man saß an wackligen Biertischen und die Musik hat garantiert das Personal je nach exzentrischer Laune ausgewählt. ^^

Yaaay, es gibt noch mehr von uns! ^.^

A propos Personal, die beiden, die uns bedient haben, waren sehr nett und zuvorkommend UND einer hat quasi für mein Wochenendhighlight gesorgt. Als ich gerade an den Getränken herumgrübelte kam plötzlich von der Seite ein: „Bist du bei Fairy Tail?“, weil er meine Kette mit dem Gildensymbol gesehen hatte. DANKE unbekannter Kellner/Mitarbeiter/Ladenbesitzer! xD Das war so ziemlich das erste Mal, dass außerhalb des Japantags jemand davon Notiz genommen und mich drauf angesprochen hat. Ich dachte schon der Manga wäre nur angeblich auf den oberen Verkaufsplätzen und eigentlich kennt den niemand hier. :P Aber nein, es gibt anscheinend auch im realen Leben Leute, die den Manga bzw. Anime kennen. Und bevor mir jetzt jemand damit reinredet, dass das ja nur eine ganz doofe Anmache war: Das ist mir egal! Selbst wenn es eine gewesen sein sollte, hab ich mich gefreut, dass noch jemand die Sachen toll findet, die ich toll finde. So! :D

Jepp, Zukunftsplanung steht. 8)

Was macht man nach einem guten Essen, wenn es danach immer noch gefühlte 30 °C sind und alle anderen sich sonnen, Eis essen oder schwimmen? Genau! Man geht ins Kino! :D Wir haben uns also in der 20 Uhr Vorstellung „Mad Max“ angesehen und dank Hitze und dem gleichzeitig in Berlin stattfindenden ultrawichtigen Fußballspiel waren auch noch ganze vier andere Lebewesen in der Vorstellung anwesend. Sehr angenehm so ein fast leeres Kino. ^^ Muss ich zu diesem Film noch was sagen? Nee, oder? Mein Kumpel und ich haben jedenfalls entschieden, dass unser neuer Berufswunsch ab jetzt „E-Guitar-Flamethrowerist“ sein muss. Das wird garantiert episch, ich sag es euch. ;)

Abends habe ich dann im Franziheim noch auf sie gewartet und festgestellt, dass wenn ich nicht an „gruseligere“ Umgebungen (also viel schwarz und Gothic-Gedöns von verschiedenen Freunden) gewöhnt gewesen wäre, mich ihre Wandbemalung doch ein wenig nervös gemacht hätte. So allein in einer fremden Wohnung … ^^

wpid-dsc_0368.jpg

Bahnhofsbuchhandlungen. Ihr wisst schon.

Generell hätte ich mich gerne noch länger spätnachts unterhalten, aaaaber leider waren wir beide zu fertig dazu. :D
Nachtrag 9.6.2015: Falls ihr euch fragen solltet, warum Franzi fertig war, dann sollte ich euch das nicht länger unterschlagen! Sie war auf einem der epischsten Konzerte ever und wird der blumenreichen Darbietung von „Faith No More“ bestimmt noch in einem Blogbeitrag huldigen. Falls sie das schon getan haben sollte, habe ich es nur noch nicht gesehen, weil ihr wisst schon. Ich sitze gerade im wackligen Auto auf dem Weg nach München und da aktualisiert der WordPress-Reader so schlecht. Und tippen is auch eine Qual. -_- Jedenfalls! Wer sie nicht kennen sollte, das Franzi findet ihr hier.
Falls ihr euch nun auch noch fragen solltet, warum ich fertig war, dann lasst euch gesagt sein, dass ich einen Tag zuvor noch Besuch von einer Freundin hatte, die hier auf einer Reise Zwischenstation gemacht hat und mit der habe ich mich natürlich auch noch unterhalten und irgendwie hatte ich generell die ganze Woche nicht sooo gut geschlafen. Außerdem musste ich ja recht früh aufstehen, weil ich zum Zug musste und im Zug habe ich dann statt den dringend benötigten Schlaf nachzuholen, Mangas gelesen. Ja. Irgendwie lerne ich nicht dazu … o.o Jedenfalls habe ich nun dank der Hinfahrt diese beiden wunderbaren Erstbändler durch: „Who is Sakamoto?“ und „Ajin“ und mir haben beide auf sehr unterschiedliche Weise gefallen.

"Who is Sakamoto?" und "Ajin"

„Who is Sakamoto?“ und „Ajin“

Auf der Rückfahrt habe ich dann noch den zweiten Band von „Hamatora“ gelesen, also in nächster Zeit sollte ich dringend mal Reviews abarbeiten! ^^“ Inwiefern ich diese Woche zum Bloggen kommen werde, weiß ich noch nicht, da ich mal wieder von Dienstag bis Freitag auf einer Messe sein werde und wir dieses Mal die Hälfte der Strecke mit dem Auto fahren werden, ich also während der Fahrt eventuell sogar gezwungen sein werde, Konversation zu betreiben. *schauder* Dann doch lieber nochmal in Franzis Zimmer übernachten. :P Hach, die Arme, ich fand es ja gar nicht gruselig, nur sehr außergewöhnlich. Und dank einer sehr flauschigen Bewohnerin war es auch so toll, dass der Ausflug nach Berlin, auch wenn er nur so kurz war, für mich ein voller Erfolg war! ^-^

Zum Abschluss noch einmal kurz das seltsamste, das wir in Berlin gesehen haben:

image

Nope, ich habe keine Ahnung was es ist, tippe aber auf rosa Flauschemotten-Larve :D

Ich hoffe ihr hattet auch ein tolles Wochenende und wünsche euch einen wunderbaren Start in die Woche!
Eure 0utofjoint =)

Advertisements

17 Kommentare

  1. Ach, wie wundervoll! Du hast dir doch tatsächlich gemerkt, was du betonen solltest. Genial! Wie gesagt, meine Wohnung ist deine Wohnung. Auf Ewig.^^
    Aber du hättest wenigstens in einem Nebensatz erwähnen können, wo ich am Samstag war. *schnüff*
    Die Kaubonbons ausm Dong Xuan Center schmecken übrigens super!

    Gefällt mir

  2. Hey! Cool Berlin! Na das klingt doch nach was (pflüsternd: nach dem Japan Tag…^^)
    Herzlichen Glückwunsch :)

    Ajin habe ich erst gelesen und muss sagen…ach du liest ihn ja eh :P Mach mal…so.

    Das Tier auf deinem Bild – bzw. einer seiner Artgenossen – ist mir letztens auch über den Weg geflogen…ob sie den Weltuntergang ankündigen?

    Gefällt 1 Person

    1. Daankö :) Hehe, ja, das war auch ungeplant wesentlich cooler! ;)
      Okay, das heißt du fandest ihn doof? ^^ Ich weiß noch nich wann ich zum reviewen komme, stehe grad auf ner Messe in München und warte auf meinen Gesprächspartner… Unterwegs sein ftw und so :D
      Oh noes! :o Ich hoffe nicht! Wobei „Die Flatterer der Apokalypse“ natürlich schon ganz nett klingt :D

      Gefällt mir

            1. Pffffff! Unverschämtheit :D Es hat sich noch nie jemand über meinen Gesang beschwert! Es hört ihn zwar auch nie jemand, aber das hat sicher nichts damit zu tun!! :P

              Gefällt mir

            2. Wenn ich jetzt nicht wüsste, daß es Karaokekabinen gibt, würde ich mich nun sicher wundern, welche finstere Spelunken du besuchst, daß dich dort niemand singen hört. Aber vielleicht komme ich beizeiten ja mal in den Genuß, dann sag ich dir, ob es berechtigte Sorgen gibt.

              Gefällt mir

    1. Jaaa, das wär voll cool! ^~^
      Aber so viel wie ich rumreise, sollte das doch irgendwann (zumindest bei mir) mal klappen – und wenns nur auf nen Kaffee is. :) Franzi hat ja auch noch den Locationvorteil, nach Berlin will oder muss doch jeder irgendwann mal. ;)

      Gefällt mir

Mitreden :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s