Viele bunte Bilder von der AnimagiC 2015

Ich war zum allerersten Mal auf der AnimagiC in Bonn! Und das sehr spontan, weil ein Bekannter von mir auch da war und ich in der Gegend war und joa, dann kann man da ja sonntags mal vorbeischauen. Was soll ich sagen? Es war heiß, voll und awesome! Im Vergleich zum Japantag war es auch wesentlich entspannter, weil man nicht permanent erdrückt wurde und ich trotz großen Rucksacks niemanden ernsthaft verletzt habe. Hier nun also die Eindrücke vom Sonntag, 2.8.2015, bestehend aus: richtig tollen Cosplayern, einem coolen Theaterstück und meinen random Impressionen zwischendrin.

Die AnimagiC ist in einen Außenbereich und einen Hallenbereich aufgeteilt. Wenn ihr atmen mögt, dann ist das Außengelände zu empfehlen, da die Räume bei gefühlt über 35 Grad Hitze doch manchmal etwas stickig sein konnten. Wenn ihr aber Merchandise, Animeschauen und Ehrengäste anhimmeln möchtet, dann könnt ihr das sicher ignorieren und schaut euch auch den Innenbereich an. ;) Falls ihr mit dem Smartphone lesen solltet, muss ich euch warnen: Dieser Artikel ist seeeehr fotolastig, aber ich will euch die ganzen tollen Sachen ja auch zeigen, die es in Bonn zu sehen gab.

Et jab Mussick! (Für Nicht-Rheinländer: Musikalische Unterhaltung)

Auf der Outdoorbühne traten den ganzen Tag über verschiedene Gruppen auf. Zum Beispiel die Trommler von Amaterasu Taiko. Danach betrat die Bühne dann ein äh Sänger, Tänzer, Performer, ein „Idol“? Ich bin da zu alt für, der junge Herr hat jedenfalls Animeintros, Disney-Songs und andere Sachen gesungen und danach noch eine Choreographie performt. Und Host (also Kellner und Bespaßer in der männlichen Version eines Maid Cafés) war bzw. ist er wohl auch. Später haben wir dann noch eine J-Rock-Band gesehen, die aus zwei Mitgliedern besteht und sich – kreativ :P – „ZWEI“ nennt. Nein, Spaß beiseite, das ist eine scheinbar recht bekannte japanische Band, wodurch der Name gleich noch einmal wesentlich kreativer wirkt. ZWEI kannte ich nur mal wieder nicht, weil J-Rock ebenso wie J-Pop nicht so ganz mein Musikgenre ist. ^^

Warum erkenne ich keine Cosplays? :D

Okay, ich gebe es ganz offen zu: Einige der Cosplays konnte ich nicht zuordnen und habe ich nur fotografiert, weil sie so aufwändig aussahen. :D Die Gamer unter euch werden sicher wesentlich mehr erkennen als ich. ^^ Wenn ihr mich erleuchten mögt, dann teilt mir doch einfach in den Kommentaren mit, wen ihr erkannt habt. :) Die Fotos dürft ihr gerne verwenden – mit Verweis auf die Seite hier wäre natürlich super. Falls sie euch zu klein sind, dann meldet euch einfach bei mir, ich habe nur entschieden nicht immer die ultrariesigen Versionen hochzuladen, das bringt ja keinem was. Ladezeiten und Speicherplatz, ihr kennt das ja. Für eine Diashow einfach auf eins der Fotos klicken.

Mein erstes animebasiertes Theaterstück ^^

Aber das waren natürlich nicht die einzigen Kostüme, die ich an dem Tag bewundern durfte. Abgesehen von den gefühlt vier Milliarden Cosplayern, bei denen ich nicht schnell genug die Kamera zur Hand hatte, haben wir danach noch ein Theaterstück geschaut. Drinnen hatte nämlich die Showgruppe Ikimashô die Premiere ihres aktuellen Theaterstücks. Das Stück heißt „Magi – Im Bann der Sanduhr“ und wie der Name schon andeutet, spielt das Stück im Universum des Animes „Magi“, also in der Wüste und mit Charakteren, deren Namen einem irgendwie aus anderen (1001) Geschichten bekannt vorkommen: Ich sage nur Aladdin, Ali Baba und Sinbad. Nuuuun. Ich allwissende Kompetenz auf zwei Beinen habe natürlich genau diesen Anime nicht gesehen und dachte mir deswegen: „Oookay, wir sehen uns jetzt ein Theaterstück von einer Laienspielgruppe (??) oder so an, in dem es um einen Anime geht, den ich nicht kenne? Das wird ja bestimmt … spannend.“ Zum Glück war mein Misstrauen unangebracht! :D

Man hat zwar gemerkt, dass das nicht das London sonstnochwas Theater ist, aber die Schauspieler haben ihre Sache echt gut gemacht. Selbst wenn sich jemand verhaspelt haben sollte, wurde das unterhaltsam überspielt. Ein Highlight war auch als aus Versehen beim Bühnenumbau das Licht anging und der Kerl vor mir spontan dem herumeilenden Bühnenhelfer zurief „ICH LIEBE DICH, *Name des Bühnenhelfers*!“ und als Antwort „Ich dich auch!“ bekam. Die Atmosphäre war also echt entspannt und super. Das Stück an sich war spannend und für Fans des Anime sicher voller Insiderwitze. Aber selbst ich habe dank guter Erklärungen schnell das Grundsetting verstanden – und konnte mir ausmalen, welche Charaktere im Anime vermutlich gelegentlich bis immer die Rolle des Volldeppen übernehmen. :D

Ich muss gestehen, fotografiert habe ich fast nur die Tanzszenen, aber ihr könnt sicher auf Youtube den Auftritt zumindest stückchenweise finden, denn ich bin mir sehr sicher, dass eine Kamera die gesamte Zeit über mitlief. Meine Fotos sind auch vollkommen furchtbar, weil meine Kamera in dunklen Räumen und bei Menschen, die es wagen, sich zu bewegen, grundsätzlich überfordert ist. Aber damit habt ihr dann zumindest einen kleinen Eindruck davon, wie bunt und bewegt es zuging. ;) Falls ihr also im September auf der Connichi in Kassel sein solltet, dann gönnt euch doch einfach „Magi – Im Bann der Sanduhr“. Ist auch super zur Erholung, wenn ihr zwischendrin mal eine Stunde sitzen könnt. :P Wart ihr schon mal bei so einem Theaterstück? Wenn ja, wie fandet ihr es?

Den Besuch des Theaterstücks und eigentlich den ganzen Tag auf der AnimagiC verdanke ich übrigens Hoang und Willi von der Seite Animeph.com – nur um das auch endlich mal irgendwo erwähnt zu haben. Die beiden waren auch am Samstag schon dort und wussten dementsprechend schon das allerwichtigste, nämlich wo es die Gratis-Fächer gibt. :D Danke an dieser Stelle an die zwei! Die sind nämlich freiwillig mit mir durch die Gegend gestapft und haben die Pausen zwischen dem überhitzte Cosplayer nerven und meinem Versuch dunkle Bühnen mit tanzenden Schauspielern darauf abzulichten wesentlich interessanter gemacht. Wer also mal einen Überblick brauchen sollte, welcher Anime in der nächsten Saison erscheint, der kann auf der Animeph-Seite ruhig mal vorbeischauen. :)

Es gab so viel zu tun!

Ansonsten gab es für herumwuselnde Besucher natürlich Tonnen von Ständen zu sehen, ein paar Gratis-Sachen zu erbeuten, jede Menge Games zu spielen (z.B. Super Smash Brothers oder Ragnarök), Workshops und Q&A-Panel mit den Ehrengästen. Letzteres haben wir uns gespart, da die Schlangen einfach zu lang waren und ich ja auch nur ein paar Stunden Zeit hatte und einfach möglichst viel sehen wollte. Wäre ein Mangaka vor Ort gewesen, den ich toll finde, daaaaann hätte das ganze anders ausgesehen, aber sonntags gab es eher Anime-Regisseure und Synchronsprecher von Sailor Moon Chrystal. ^^ Aber hier noch einmal random Eindrücke von den Sachen, die drinnen so abgingen – inklusive dem fluffigen Team am Games-Merch-Stand mit den Plüschis, die ich am liebsten direkt mitgenommen hätte. Und natürlich mit dem ziemlich nahe ans Original heranreichenden Ken Kaneki hinter der Theke des Café Antik.

Herumlaufen ist bei solchen Veranstaltungen generell toll, denn so konnten wir uns auch ohne Q&A-Panel kurz mit der Zeichnerin Valeyla Sol unterhalten, die mit zur Mangaschule gehört und Kurse sowohl für Comics als auch für Mangazeichnungen gibt. Gespräche über verschiedene Zeichenstile führe ich definitiv nicht jeden Tag und fand es sehr spannend, einmal live mit einer Zeichnerin über mein Herzensthema „Nasen oder keine Nasen?“ zu diskutieren. :D

Die Manga-Zeichenschulen gibt es in Hamburg und Düsseldorf und auf der AnimagiC gab es Zeichenmaterial und Zeichentablets, die man zum Üben benutzen konnte und außerdem haben mehrere deutsche Zeichner zu bestimmten Uhrzeiten Vorträge über verschiedene Zeichenaspekte gehalten. Als wir dort waren, wurde zum Beispiel gerade erklärt, wie man Chibis zeichnet, also die kleinen „Baby-Versionen“ von Manga- und Animefiguren. Die Proportionen bei diesen Nupsis richtig zu treffen ist wohl so eine Sache. ^^

DSC_0259

So, jetzt hab ich aber auch wirklich alles abgehakt, was ich an diesem Tag gesehen habe. Also zumindest das, von dem ich einigermaßen gute Fotos gemacht habe. Falls ihr bis hierhin durchgehalten habt, dann freut mich das sehr. Wart ihr vielleicht auch dort? Und wenn ja, wie fandet ihr die Veranstaltung? Meine Ausbeute des Tages ist übrigens das Titelbild des Artikels: zwei für die Messe vorgezogene Mangas (Hamatora Band 3 und der sechste Band von NO. 6), ein gratis Poster von der Con mit „Tokyo Ghoul“-Motiv, ein Gratis-Fächer, mein Eintrittsbändchen und ein niedlicher Schlüsselanhänger der oben erwähnten Zeichnerin Valeyla Sol. Ach komm, ich hab’s eh schon übertrieben mit den Fotos. Hier is‘ der Anhänger. ^^

Angry Toaster :D

Angry Toaster ftw :D

Na, war’n euch das zu viele Fotos oder habt ihr fleißig alle angeschaut? :D Wie viele Cosplays erkennt ihr eigentlich so im Durchschnitt? Ich habe immer das Gefühl, dass ich höchstens jedes dritte erkenne und fühle mich dann immer noch ahnungsloser als ohnehin schon. Alles in allem war es ein sehr toller Tag voller netter und hilfbereiter Menschen, die für mich episch beim Eisessen posiert haben, mir erklärt haben, wo ich was finde, was die Plüschtierchen an ihrem Stand darstellen und wie es sich als Zeichner so lebt. Die Atmosphäre war trotz Hitze und gelegentlicher Atemnot in den Hallen super und wenn ich nächstes Jahr wieder Zeit haben sollte, dann komme ich definitiv wieder! ^~^ Wenn ihr das jetzt auch überlegen solltet, dann kümmert euch früh um die Tickets, die sind nämlich an den Tageskassen oft schon ausverkauft. Der Preis lag dieses Jahr zwischen 31€ (nur sonntags) und 79€ (für das Deluxe-Paket mit Shirt). Outdoortickets gab es für Freitag und Sonntag für 15€ bzw. 10€.

Welche Veranstaltungen sind bei euch so geplant? :) Ich gehe jetzt erstmal schlafen und hoffe, dass ich nach der ganzen Fotosortiererei nicht allzu viele Fehler eingebaut und keine wichtigen Dinge vergessen habe. Falls doch: Nölt einfach rum. :D

Einen fluffigen Tag wünscht euch
eure wie immer übermüdete 0utofjoint =)

Advertisements

14 Kommentare

  1. Ich bin gerade peinlich berührt >.<
    Ich habe ger keine Ahnung, wer diese glamurösen oder gruseligen Gessellen sein könnten. Ich tippe teils auf WoW und auf Diablo, aber bei WoW jetzt irgendwelche Namen heraus zu finden. Äh jaa… Also… Ich war halt mehr so der Pandaren Fan :D

    An sich aber sehr coole Fotos. Hab den Artikel mit meinem Smartphone gelesen (allerdings über zu Hause W-Lan) aber die Fotos konnte man prima erkennen. J-Rock oder Pop ist auch überhaupt nicht meins genauso wie K-Music. Ich bleibe liebee bei dem guten alten Metal aus good, old Britain^^

    Gefällt mir

    1. Mich beruhigt es ehrlich gesagt etwas, dass ich nicht die einzige planlose Person hier bin … :D
      Freut mich aber, dass dir die Fotos gefallen! ^^ Vielleicht kommt ja noch jemand vorbei und klärt uns auf, wen man darauf sieht. :D
      Hehe, J-Metal kann ich mir ab und zu anhören, aber J-Pop ist mir oft einfach zu quietschig. J-Rock habe ich noch gar nicht so oft gehört, aber ich glaube ich bin da auch mehr in der Metalfraktion. ^^“

      Gefällt 1 Person

      1. Irgendwie verkleiden sich viele Menschlein als ihre Lieblings-Champions. Würde ich an sich auch ganz gerne… aaaber als neunschwänziges Fuchsmädchen will ich mich dann doch nicht verkleiden xD

        Was hat denn die Unhandlichkeit der Waffen damit zu tun? :P

        Gefällt mir

        1. Awwwwr … :( Aber Agenten in geheimer Mission müssen auch mal kreativ werden! :P Janee, ich kann den Wunsch verstehen und ebenso das Problem, dass man null so aussieht wie der Charakter, den man darstellen möchte. ;_;
          Soll heißen, dass ich die Charaktere jetzt nich anhand ihrer Gesichtszüge erkannt hätte, sondern an Waffen und Rüstung xD

          Gefällt 1 Person

          1. Wenn ichs mir recht überlege spiele ich nahezu nur weibliche Chamions in League Of Legends… da könnte man mir glatt wieder Sexismus vorwerfen xD
            Macht das Cosplayen natürlich etwas komplizierter… Medusa-Verschnitt: Nope.
            Fuchsmädchen: Nope. Weiblicher Roboter: Nope. Kleines Mädchen mit brennendem, übergroßen Teddybär: Nope.
            Verdammt… :D

            Gefällt 1 Person

            1. XD Dann solltest du entweder deinen Geschmack etwas überdenken, Crossdressen oooder doch einen Animetypen mimen ;)
              Btw: Die Kleine mit Teddy hat ein Kumpel von mir auch mal gespielt als ich bei ihm rumgehockt hab. Seeehr creepy, das Kind :D

              Gefällt mir

            2. Nö, mein Geschmack ist schon okay so xD
              Ja, ich denke bei Animes wird sich eher was passendes finden…^^
              Die ist sooooo niedlich und gleichzeitig wirklich creepy (dieser Tanz von ihr *-*) :D

              Gefällt mir

            3. Wäre auch seltsam, wenn du den jetzt spontan wegen eines Kommentars ändern würdest ^^
              Sehr gut, dann rechne ich jederzeit mit einer „CryOfWraths beste Cosplays 2015“-Fotostrecke! :D
              Niedlich..öhm jaaa… Ich weiß was du meinst, aber Kinder sind mir in Horror-/Kampfkontexten prinzipiell immer suspekt, da halte ich mich mit dem niedlich finden meistens zurück :D

              Gefällt mir

  2. Kommt dann erst 2016, wenn ich aus Japan zurückkomme… wer weiß, was da geschieht :D

    Also ich finde man kann auch Psycho-Mädchen niedlich finden. Der Kontrast machts :D Verstehe aber, was du meinst.

    Gefällt mir

    1. Vielleicht wirst du auch furchtbar normal und willat gar nicht mehr cosplayen! :o
      Vielleicht solltest du dir eher über deinen Frauengeschmack Gedanken machen … XD Nee, ich finde ja auch Psychocharaktere oft cool, aber halt meist nur erwachsene ^^

      Gefällt mir

Mitreden :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s