Der sense of … was jetzt genau? ^^ – Liebster Award #6

Nach Franzi hat mich nun auch xsehu nominiert. Danke noch einmal für deine Fragen! :) Ich muss sagen, dass ich auch hier echt ins Grübeln gekommen bin. Aber ich habe mir Mühe gegeben, alle möglichst sinnfrei und unterhaltsam zu beantworten. Das war doch das Ziel, oder? :D Na gut, manchmal habe ich sogar ernste Antworten gegeben, aber nur ausnahmsweise …

Wieso ein Blog?

Weil … hab ich das nicht schonmal beantwortet? Die Antwort ist jedenfalls ganz einfach: Ich muss mich doch irgendwo kreativ ausleben und meine geistigen Ergüsse mit der Welt teilen! ^_^ Da bietet sich das eben einfach an. ;)

Hand aufs Herz, wie zufrieden bist Du mit deiner ‘Arbeit’?

Arbeit? Aus den Anführungszeichen schließe ich, dass du damit vermutlich nicht das meinst, wofür ich bezahlt werde, sondern das Bloggedöns hier, das ich aus Leidenschaft mache, ja? ^^ Zufrieden. Nun ja. In letzter Zeit habe ich viel zu wenig geschrieben, aber das hatte ja ganzdollviele Gründe und so. Nur hat die bekanntlich jeder und ich möchte ungern, dass mein Blog total „einschläft“, wie man das so schön nennt. Denn an sich ist mir das Schreiben aus Spaß schon sehr wichtig. Zufrieden mit der Qualität bin ich unterschiedlich. Es gibt einige Dinge, die hätte ich im Nachhinein nicht mehr so geschrieben, obwohl sie vielleicht erst ein halbes Jahr her sind. Andere Dinge hätte ich besser (oder vielleicht auch feinfühliger) formulieren können, wenn ich sie nicht in „the heeeeeeeeeeaaat of the moooomeeeeent“ *schräg mitsing* ääh, also wenn ich das Thema nicht so emotional angegangen wäre. Aber man lernt ja bekanntlich aus seinen Fehlern. :)

Neben meiner Unzufriedenheit damit, dass ich statt ins Gammeln vor Youtube-Videos die gleiche Zeit ins Artikelschreiben investieren könnte (oder ins Bewerbungen schreiben O_O), bin ich mir unsicher, wie gut meine Artikel sind. Ich finde sie okay, auch wenn ich selten dazu komme, sie noch einmal wirklich genau durchzulesen, weshalb dann doch ab und zu Tippfehler drin sind, was mich persönlich immer sehr stört, wenn es mir dann drei Monate später auffällt. Von den Themen her würde ich gerne öfter anspruchsvolle Dinge bringen, aber die sind eben aufwändig und da fehlt mir dann doch meistens die Zeit. Eine richtige Reportage über ein tolles Thema oder ein Interview mit wichtigen Menschen oder so etwas wäre natürlich (vermutlich auch für euch :)) besonders cool, aber da braucht man neben der Zeit eben auch die Gelegenheit mit solchen Menschen ins Gespräch zu kommen. Oder die Organisation so etwas zu planen und den Mut so etwas anzuleiern. ;)

Kurzgeschichten: Gute Alternative zu traditionellen (Lang-)Geschichten oder zu wenig Platz um eine Handlung zu erzählen?

Das hängt vollkommen von der Geschichte selbst ab. Es gibt Autoren, die versuchen ganze Welten in drei Seiten Handlung zu packen und scheitern, während andere es schaffen anhand einer dreisekündigen Szene eine ganze Analyse des menschlichen Wesens auf 1.000 Seiten auszuarbeiten. Umgekehrt gilt das gleiche. Je nachdem wie gut man eine Handlung komprimieren und durch Andeutungen genügend Atmosphäre schafft, kann man eben auch auf sehr wenig Platz eine dichte, stimmige Geschichte erzählen. Außerdem sollte man nicht dem 0utofjoint’schen Phänomen anheim fallen und versuchen in einem Text alles abzuhandeln, was einem gerade so in den Kopf kommt. Je nach Verwirrtheitsgrad des Autors kann man dann nur noch einzelne Fetzen eines roten Fadens erkennen – und das will ja keiner! ;) Es kommt also auf den Autor an und darauf, was genau der erzählen möchte. Wenn das in einige wenige Seiten passt, go ahead, nur zu! Gerade Blogger schreiben ja meist eher kürzere Texte und kein ganzes Buch und da kommen manchmal wirklich amüsante oder tiefgründige Geschichten bei raus.

Der liebste Autor?

Ich habe zwei. Terry Pratchett und Jim Butcher. Der eine gab uns die grandiose Scheibenwelt, die Erkenntnis, dass Fußnoten unterhaltsamer sein können als ganze andere Bücher und konnte unserer ganzen Welt einen Spiegel vorhalten. Der andere schreibt blutige, mitreißende und schmerzhafte Romane, deren Hauptcharakter Harry Dresden die Definition von Galgenhumor ist. Und ein badass Magier-Detektiv mit einem Helferkomplex. Das darf man nicht vergessen.

Das beste Genre?

Das beste Genre gibt es nicht. Ich glaube in so gut wie jedem Genre gibt es gute und schlechte Geschichten bzw. Geschichtenerzähler. Das „beste“ Genre würde vermutlich beim Lesen allen Lesern die Augen öffnen und wir könnten fortan in Harmonie miteinander leben und alles wäre Friede, Freude, veganer Eierkuchen. Da ich bisher noch von keinem Medium gehört habe, das so etwas schafft, hoffe ich einfach, dass uns die Genres mit Humor trotz dieser Realität über Wasser halten bis es soweit ist, die Genres mit Action und Spannung uns ablenken, wenn die Wartezeit dröge werden sollte, die biographischen uns helfen, uns in andere Menschen hineinzuversetzen und die lehrreichen uns helfen uns selbst zu verstehen. Bäm! ;)

Der sense of wonder (“an emotional reaction to the reader suddenly confronting, understanding, or seeing a concept anew in the context of new information”) – wann zuletzt erlebt?

Äääääääääääääääääääääääääääääääääääh. Warum stellt ihr denn alle solche Fragen, bei denen ich wirklich mein Hirn anstrengen muss? XD Also ich gehe mal davon aus, dass du einen dieser Momente meinst, in denen man vom Buch aufblickt und ungläubig „This changes everything!“ von sich gibt. ^^
Ich weiß, dass ich solche Momente schon hatte. Aber wenn ich mich nicht einmal an hochpeinliche Situationen erinnern kann, wer erwartet dann ernsthaft noch von mir, dass ich mich an sinnvolle oder gar wichtige Dinge erinnern könnte? Ich befürchte allerdings, dass es schon länger her ist, dass ich plötzlich das Gefühl hatte, nun die Welt aus vollkommen anderen Augen zu betrachten. Ich lese vermutlich einfach nicht mehr genug und Filme schaue ich ohnehin viel zu selten. Ich versuche jetzt aber mal ein paar kleinere Sense of wonder Momente aus meinem Gedächtnis zu kramen.

Natürlich gibt es öfters mal diese „Shiiiiiiiit!“-Momente, bei denen man merkt, dass einen der Autor oder der Regisseur mit Absicht zu vollkommen falschen Schlüssen kommen ließ. Und seine Sonnenbrille auszieht. Ganz wichtig, Leute.

https://i0.wp.com/i3.kym-cdn.com/photos/images/original/000/239/244/dac.gif

Fight Club und Memento seien jetzt mal als die Klassiker unter den Mindfuck-Filmen genannt. Allerdings ändern die im Normalfall ja nur meine Ansicht über die Brillianz des Geschichtenerzählers und selten meinen Blick auf die Welt. Außer vielleicht, dass ich Filme danach kritischer schaue, um nicht noch einmal reinzufallen. ^^

Wirklich meinen Blick auf die Welt ein klein wenig angeschubst haben in letzter Zeit einigr Male Animeserien (jaja, ich weiß, aber ich guck doch nix anderes, da müsst ihr nun also mit leben :D) oder Mangareihen. Und zwar immer dann, wenn einer der Charaktere die gesamte Zeit über genau eine Motivation hatte und man mitgefiebert hat, damit die Person das erreicht, was sie sich so sehnlich wünscht, weil es alles verändern wird. Und dann stellt man fest, dass sich im Laufe der Suche/Reise dieser Person andere Dinge entwickelt haben, während die Person und man selbst vollkommen auf das Erreichen dieses einen Ziels fokussiert waren. Und auf einmal verschiebt sich die Perspektive des Charakters und man erkennt, dass dieses Ziel eigentlich vollkommen unwichtig geworden ist. Dass man die ganze Zeit nur einer Idee hinterhergerannt ist, in der Hoffnung, dass dann alles besser wird. Dabei hat man auf der Suche nach diesem einen Ding schon längst die Zufriedenheit gefunden, nach der man eigentlich gesucht hat.

Klingt nach einer furchtbaren Lovestory, ich weiß. Ist aber nicht das was ich meine, denn die Idee der plötzlichen Selbsterkenntnis (oder so) lässt sich auf alle möglichen Lebensziele anwenden. Wenn in so einem Fall abrupt die Motivation eines permanent getriebenen Charakters aufgrund einer solchen Erkenntnis wegfällt und man kurz in dieser verwirrten Leere schwebt, dann frage ich persönlich mich vielleicht auch mal, wonach ich eigentlich wirklich suche. Hat irgendjemand verstanden, was ich meinte?

Kannst du die Mitternachtsformel noch?

Was zum Henker ist denn bitte die „Mitternachtsformel“? o.O Okay, ich musste das gerade erstmal googlen und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich entweder so schlecht in Mathe war, dass ich das auch jetzt noch verdränge oder dass wir statt dieser Mitternachtsformel nur die pq-Formel hatten. Beides vollkommen realistisch. ;) Letztere kommt mir nämlich im Vergleich zu der anderen wesentlich bekannter vor. Anwenden hätte ich sie aber nicht können. Ich bin froh, wenn ich bald noch die Details für Artikel über meinen Urlaub von vor einem Monat zusammen bekomme – weißt du wie lange mein letzter Matheunterricht her ist? :D

Lieblingspokémon?

Nope. Ich habe nie Pokémon geschaut und kenne daher nur die paar, die einem dauernd im Internet begegnen. Tut mir leid, wenn ich dich da jetzt enttäusche, aber mir fehlen fast alle großen/bekannten Anime. Ja, sogar die, die mal auf RTL2 liefen. ^^ (Pokémon, Digimon, Naruto, Bleach, Yu-Gi-Oh! und noch so einige mehr …) Und aus Verzweiflung mit Pikachu oder äh Pummeluff (was auch immer dieses rosarote ballförmige Dings mit Augen kann ^^) um die Ecke zu kommen wäre jetzt glaub ich auch nicht so sinnvoll. Da stehe ich doch lieber zu meiner Unwissenheit! :D

Das Trolley-Problem – Weiche umstellen oder nicht nennen, das ist hier die Frage.

Danke Wiki! Ach, das Problem. Passiert mir ständig! Ich meine, habe ich bereits ein paar Mal von gehört. Du meinst vermutlich die Version, bei der man mehrere Leute vor einem heranrasenden Zug rettet, indem man die Weiche auf ein anderes Gleis umstellt, wodurch der Zug „nur noch“ eine Person überrollt. Wahrscheinlich würde ich mich nicht trauen etwas zu sagen, ich bin doch immer so unsozial. Aber prinzipiell wäre ich eher auf der Utilitaristen-Seite, nach der man eher die Mehrheit schützen sollte. Was sich natürlich vollkommen ändern würde, wenn ich zum Beispiel die einzelne Person kennen, die fünf anderen unbekannten Menschen aber getrost ignorieren könnte. Oder wenn die eine Person sonst irgendwelche Besonderheiten hätte, weswegen sie „wertvoller“ als die anderen erscheint. Die Frage zu debattieren, ob das moralisch gerechtfertigt wäre, ist natürlich spannend, allerdings würde vermutlich in einer solchen Situation dann doch jeder panisch-intuitiv reagieren und wie genau, das wüsste man vorher selbst nicht so richtig. Daher hoffe ich einfach mal, dass uns allen solch ein Dilemma erspart bleiben wird. :)

Beeinflusst dich die Politik einer Firma, ihr Produkt zu kaufen/nicht zu kaufen?

Teilweise. Ich versuche darauf zu achten, nicht immer bei ganz gruseligen Firmen einzukaufen. Aber abgesehen davon, dass ich öfters Fairtrade-Kaffee kaufe, setze ich das viel zu selten um. Ich will gar nicht wissen, wie viele Arbeitsstunden kleine Kinder schon für den Berg an Klamotten, der hier meinen Schrank füllt, vor sich hin nähen mussten. Und Amazon ist ebenfalls trotz der Streiks der Mitarbeiter nicht von mir gemieden worden.

Ich scheine generell eher ein Herz für Tiere zu haben, was das angeht … Oder zumindest kann man sich angeblich als Veganer gut rausreden, wenn es um den Klimawandel („Ich unterstütze keine pupsenden Kühe in Mastbetrieben, die mit Soja vollgestopft werden!“) oder Tierleid geht. Ansonsten finde ich es auch echt schwierig, die einzelnen Firmenphilosophien der Unternehmen durch Anschauen eines Produktes zu durchleuchten. Denn erstens wollen nicht nur alle Firmen Geld verdienen, was an sich nichts schlimmes ist. Denn Geld verdienen, um über die Runden zu kommen, Mitarbeiter zu bezahlen und vielleicht in neue Ideen zu investieren, schön und gut. Doch bei den meisten (gerade größeren Firmen) ist Geld höchstwahrscheinlich die Priorität, für die alles andere hintenan stehen muss. Geld um des Geldverdienens willen. Ob damit dann Models bezahlt werden, die aus werbetechnischen Maßnahmen auf Plakaten als glückliche Mitarbeiter posieren oder ob es den Mitarbeitern wirklich gut geht … who knows? Hach. Zynismus als Ausrede, um nicht bewusst einzukaufen. Herrlich.

Sechs Wochen bis Weihnachten – wann werden die Geschenke besorgt?

AAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!! Aaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh. AAAAAAARRRRRGGHHHH!!! Es ist bald Weihnachten?!?! ;_________________; Tu doch sowas nich! Das geht doch nicht! :'( Wann soll ich denn Weihnachtsgeschenke kaufen? Ich wollte doch wieder mehr bloggen. Und überhaupt konnte ich diese Woche zum ersten Mal seit Wochen wieder zum Sport. Und und und Bewerbungen sollte ich auch noch schreiben. Und ich weiß noch nicht mal, wem ich alles was schenken muss. Oh GOTT und vorher hat noch eine Freundin Geburtstag! AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHhhhhcccchnee, das hatte ich schon erwähnt …

Du siehst, ich habe mich noch nicht mit der Realität abgefunden, dass es bald eine Rechtfertigung für den Spekulatius gibt, der bereits seit September in den Regalen steht. :D Aber da ich vermutlich in den letzten beiden Dezemberwochen meinen Resturlaub antreten werde, kann ich theoretisch dann nach Geschenken suchen. Ich hoffe das klappt. Bis dahin kann ja mein Unterbewusstsein schon mal tolle Ideen fabrizieren, was ich denn meinen lieben Freunden und Verwandten in die Hand drücken könnte. Ich gehöre jedenfalls immer wieder zu den Leuten, die gerne übers Jahr verteilt spontan Geschenke mitnehmen würden, wenn sie welche finden. Das Problem ist nur, dass ich meistens auch im Juli keine besonders guten Ideen habe, was ich den Leuten schenken könnte. Oder dass die da einfach Geburtstag haben, weswegen ich ihnen genau das eben schon im Juli geschenkt habe … Unverschämtheit! xD

Da ich das Gefühl habe, jetzt doch auch mal anspruchsvolle Fragen basteln zu müssen (und hoffentlich nicht kläglich daran scheitern werde), dürfen sich die folgenden Menschen und alle anderen Antwortwilligen hiermit nominiert fühlen und das ausbaden! :D

CryOfWrath

Wordbuzz

Franzi (Gib es zu, du willst noch mehr solcher Artikel! ;))

PeetWie Vielleicht mal eine Abwechslung zu Hellsing :D

Lilakolumne ⇒Verpeilterweise von mir erst im Nachhinein eingefügt (sorry! :O)

Und die permanent überbeschäftigte Fraktion wird nun mit nominiert. Vielleicht haben die beiden ja mal Zeit und Langeweile UND kein Blogthema. Was ich mir kaum vorstellen kann, aber es sollen ja noch Zeichen und Wunder geschehen! ;)

Kielerkrimskrams (Oder heißt es jetzt BraunschweigerKrimskrams? :O)

MissBooleana

Die Stunde der Wahrheit! Kann ich gute Fragen?

Hier nun also meine Fragen, wegen derer Erstellung ich extra ganz ausnahmsweise viel zu spät ins Bett gegangen bin! Kreativ geht eben nachts besser. ^^

1. Gibt es irgendein Mittel gegen Prokrastination? O.o Falls nein, hat Prokrastination deiner Meinung nach irgendwelche positiven Auswirkungen? (Ich muss mir das ja irgendwie schönreden … xD)
2. Über welches Thema hast du schon einmal vollkommen unerwartet ein tiefgründiges Gespräch geführt und in welcher Situation war das?
3. Fällt es dir leichter dich Menschen in deiner Umgebung anzuvertrauen oder dem anonymen Internet?
4. Gerade große Youtuber und Blogger verdienen oft Geld mit ihren Beiträgen und auch die Medien versuchen dort mitzumischen. Glaubst du mit jeder Art Native Advertising, gesponserten Beiträgen, Produktplatzierungen oder ähnlichem verkauft man direkt seine Seele an diverse Firmen? Wo würdest du die Grenze zwischen Unabhängigkeit und wandelndem Werbeplakat ziehen?
5. Was ist deiner Meinung nach die gruseligste Geschichte, die in letzter Zeit wirklich passiert ist? (Ich denke da an diverse technische Entwicklungen, Umweltprobleme, Gesetzesentwürfe und Zukunftsvisionen …)
6. Wessen bester Freund wärst du gerne? Egal ob real oder fiktiv, Hauptsache du erklärst uns warum gerade diese Person dein bester Freund/beste Freundin sein sollte oder warum du so eine tolle Ergänzung wärst. ;)
7. Worauf freust du dich gerade besonders?
8. Welche Lebensweisheit möchtest du mit uns teilen?
9. Wann bist du zuletzt über deinen Schatten gesprungen und/oder hast dich selbst überrascht?
10. Was hältst du von den omnipräsenten „Choose one„-Bildern, bei denen man sich für eine Superkraft, eine fiktive Waffe oder ein Schicksal entscheiden soll? Hoffst du immer auf deine Lieblings-Superpower oder scrollst du entnervt weiter?
11. Wäre dir aufgefallen, dass es keine elfte Frage gibt, wenn hier keine Zahlen davorstünden? :D Moment, aber jetzt gibt es ja doch eine. Aah, ein Paradox greift an! Schnell, philosophiere es davon! :D

Ich hoffe ich wiederhole weder mich noch unterbewusst andererleute Fragen und hoffe ihr habt Spaß beim Beantworten! Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf eure Antworten. :)

Einen grübelfreudigen Donnerstag wünscht euch
eure 0utofjoint =)

Advertisements

19 Kommentare

  1. Da haste dir ja ein paar knackige Fragen einfallen lassen. :D
    Vielleicht krieg ich die am Wochenende beantwortet… habe mich dem Fallout 4-Hype angeschlossen und gepaart mit Arbeiten sorgt das für überdurchschnittlich hohen Schlafmangel und ungesunden Spielstunden voller Koffein, Pizza und Süßigkeiten xD
    Das ist jetzt ein willkommener Grund, was anderes zu tun^^

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich habe mir Mühe gegeben! ^^
      XD So lange du noch nicht in deiner eigenen Vault sitzt und wieheißendieDinger Kronkorken(?) sammelst … :D Dann bin ich mal gespannt, was dein zucker-, koffein-, schlafmangel- und durchzockgeschädigtes Hirn für Antworten präsentiert. Ich glaube das nennt man dann „Denken am Limit“ und bin mir sicher, dass das ziemlich kreativ werden kann. :D

      Gefällt 1 Person

      1. Nun… da ich mich völlig von der Außenwelt abgeschottet habe (wenn ich nicht gerade arbeite) und man es durchaus als Sozialexperiment betrachten könnte inwieweit das Medium „Videospiel“ einen Einfluss auf isolierte Menschen hat, kann man schon sagen, dass ich in meinem eigenen Vault sitze :P
        Ja, es sind Kronkorken (ich verstehe zwar nicht, wieso man ausgerechnet diese als Alternative für Geld auswählt bzw. wieso in einer postapokalyptischen Welt überhaupt eine einheitliche Währung eingeführt wurde, die irgendwie jeder akzeptiert… aber guuut, vlt wurde das irgendwo mal erklärt… :D)

        Also ich bin ja auch gespannt, was mein radioaktiv verseuchtes Hirn ausspuckt :D

        Gefällt 1 Person

        1. Crazy shit! :o Da könnte man sicherlich tausende Soziologie- und Psychologiestudenten mit beschäftigen, das „Vault-Syndrom“ zu untersuchen … ^^
          Direkt mal ne Kritik des unrealistischen Systems raushauen. :D Ja, ich hätte auch eher gedacht, dass man nützliche Dinge tauscht, aber vielleicht haben Glasflaschen ja eine erhöhte Relevanz in diesem System. Das müsste man näher analysieren … *Brille zurechtrück* Kann man da eigentlich mit anderen, weiter entfernten Leuten irgendwie kommunizieren? Also gibt es noch Funk oder so? Weil sonst hätte sich das System ja sogar unabhängig in verschiedenen Minizivilisationen entwickelt und Kronkorken wären quasi genetisch bedingt für uns DIE Währung und … Ähm. Ich glaube ich sollte auch mal mehr schlafen. xD
          Ich auch! ^^

          Gefällt 2 Personen

            1. XD Sehr gut. Jetzt brauchen wir nur noch ne Fakultät, die das interessiert. Weil wenn nur ich das aufschreibe is das sicher nich so wissenschaftlich relevant. Leider :D
              Okay. Dann hatte vielleicht Coca Cola anfangs die Kontrolle über das Funksystem oder so … ;)

              Gefällt 1 Person

  2. ich mag deinen Schreibstil :D

    die Frage nach dem Autor war natürlich ganz uneigennützig und ohne dem Hintergedanken, bspw. auf einen Jim Butcher zu stoßen :P (schade, das bislang noch niemand bei den Kurzgeschichten diesbezüglich angebissen hat…)

    nach der Länge deiner Antwort zum Sense of Wonders dachte ich schon, du wärst die erste Person gewesen, die diesen wirklich verstanden hat :D es geht eher um einen einzelnen Moment des Staunens und Wunderns, der dein Weltbild erweitert, nicht um ganze Werke (oder vielleicht hab auch ich den falsch verstanden^^)

    du musst in einer interessanten Gegend leben, wenn du häufiger Zugweichen verstellen kannst :D von den zahlreichen Arbeitern auf Bahngleisen und dem florierenden Bestattergeschäft einmal abgesehen^^

    Gefällt 1 Person

    1. Danke danke! :D Ich gebe mir Mühe möglichst unterhaltsam konfus und ausschweifend zu schreiben :D
      Yay, jemand mit gutem Geschmack! ^^ Kurzgeschichten haben glaube ich einfach viel weniger Fans als lange Stories.
      Mist! Und ich dachte es zählt beides. :D Ich hatte sogar auch nach einem dieser Momente in meinem Hirn gesucht, aber mir ist wirklich keiner eingefallen. :( Dabei bin ich mir sicher so einen schon mal gehabt zu haben. Vermaledeites Gedächtnis!
      XD „Warum sind hier so viele Bestatter in der Gegend?“
      „Ach wir haben da hinten so eine Baustelle, wo immer moralische Problemstellungen ausprobiert werden … Dafür finden Gleisbauarbeiter hier echt schnell einen Job!“
      „o.O …“

      Gefällt 2 Personen

  3. Hilfeee… Ich musste erst einmal den Schreck und die Prokrastination abbauen :D Dennoch, ich freu mich über alle Fragen. Wobei eine Garantie für dieses Wochenende eher weniger besteht, zwar bin ich in keinem Fallout-4 Hype, aber ein einer Hausarbeitenpflicht… Ich würde lieber die Let’s Play Fraktion vertreten.

    Die Mitternachtstsformel haben wir offiziel ebenfalls nicht gehabt, ich kenne sie nur weil ich die Quadratische- Ergänzung nicht konnte und eine alternative brauchte :D Meine Mathelehrerin kannte die übrigens ebenfalls nicht.

    und das Trolley-Problem hatten wir gerade indirekt in Philo. Ehrlich gesagt ich würde versuchen die Bremsen von der Bahn zu ziehen oder irgendwas dazwischen werfen…

    Gefällt mir

    1. :D Mit der Prokrastinationserfahrung kannst du dann ja gut in meine Fragen einsteigen. ^^
      Iih Arbeit! Dann sei dir das spätere Beantworten gegönnt. Ich brauch ja auch immer viel zu lange, um solche Sachen zu machen, weil ich zuviel zu tun hab. Oder prokrastiniere … O:)
      Das beruhigt mich jetzt. Obwohl … Vielleicht sagt das auch einfach etwas über die Qualität des Lehrpersonals aus? :P
      Och Meeensch, jetzt nich rausreden hier! Immer diese Leute, die einen auf Superheld machen wollen mit ihrem „Ich rette BEIDE!“, tsss … :D

      Gefällt 1 Person

      1. Gegen Prokrastinarion habe ich in. den letzen Jahren unendliche viele Möglichkeiten gefunden ;D Das einzige bis jetzt, was in mein Leben Sinn ergeben hat…

        Hey, ich finde es reichlich unfair gesagt zu bekommen, dass ich nicht beide Fraktion retten darf. Da geb ich mir schon Mühe ein Gutmensch zu werden und dann passt es wieder nicht… :D Ich hätte auch beide sterben lassen können ;-) Ich hatte mal Hoffnung in die Menschen, kann ich übrigens nach Paris gleich wieder in die Tonne treten.

        Gefällt mir

        1. Na dann bin ich seeehr gespannt auf deine Antwort zu dieser Frage! :D

          Ich muss auch mal nörgeln dürfen, damit klar wird, dass das hier mein Blog is und von wegen demokratisch und wo kämen wir denn da hin, wenn’s gerecht zuginge und blubb … :D Nein, beide retten wäre natürlich das Ideal, das habe ich auch mitbekommen ^^
          Nicht aufgeben. Es gibt doch dafür auch Menschen, die ganz viel Gutes tun. Lieber an die glauben als an „die Menschheit“ an sich. Wollte ich nur anmerken bevor du zum völligen Zyniker wirst und so. :)

          Gefällt 1 Person

  4. Ahaha, na toll. Wir sind also bei der Argumentation „Sie will es doch auch.“ angelangt. Und ja, ich freue mich auf deine Fragen, aber mit der Beantwortung lasse ich mir ein wenig Zeit.^^

    Ich liebe das GIF! Exquisit.^^

    Ich werde die Mitternachtsformel nicht googlen. Noch nie von gehört.

    Hase, Pokémon bitte primär erstmal spielen. Dann schauen. Was ist denn da schief gelaufen? Bist du genau die Generation, die dafür dann zu alt war?

    Tipp gegen Weihnachtspanik: Stell dir ne geöffnete Tüte mit Spackolatius ans Bett, dann wachst du immer ganz entspannt mit dem Geruch auf. Meine Art von Meditation.

    Gefällt mir

    1. Oh neein, ich hab deinen Kommentar ganz übersehen! :( Also noch nachträglich nun …
      Ja, ab und zu finde ich auch mal ein wunderbares Gif. Du findest ja irgendwie immer gleich 199 davon. :D
      Musse nich. Man kann gut ohne diese Formel leben.
      Nee :D Aber ich hatte nie eine Konsole und habe auch nie irgendwelche Spiele gespielt. Du weißt doch, dass meine Kindheit ganz grässlich war und so. ^^
      Ääääh, lieber nicht. Sonst esse ich jeden Abend vor dem Einschlafen eine Tüte Spekulatius und ich glaube nach der dritten wird selbst mir kotzübel davon und ich will gar keine Weihnachten mehr haben … :D

      Gefällt mir

Mitreden :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s