Kekse. Foto: Pixabay/PublicDomainPictures

Jingle Dings, Jingle Bums, Jingle all the Stress …

Ich bin eben zwei Stunden durch die Stadt gelaufen und habe gedacht. Jawohl, gedacht habe ich. Leider nichts tiefgründiges, ich habe stattdessen darüber nachgegrübelt, was ich denn bitteschön wem dieses Jahr zu Weihnachten schenken könnte. Denn es ist mal wieder so weit: In einem Monat ist Weihnachten. Ich weiß, ich hasse es auch vor dem 23.12. auf dieses Fest hingewiesen zu werden, aber da ich das heute schon von jemandem mitgeteilt bekommen habe, müsst ihr also nun mein Leiden mit mir teilen. Fühlt euch angemessen inadäquat angesichts dieser furchtbar übereifrigen Menschen, die bereits Ende November alle Geschenke gekauft und in meiner Vorstellung auch bereits in hübsches Papier verpackt und mit selbsgebastelten Namensschildchen versehen haben.

Meine Geschenke dürfen sich meistens eher nicht über so eine lange Beziehung zu mir freuen. Die werden meist kurz vor meiner Heimreise besorgt, da ich meistens eben erst kurz vor meiner Reise ins elterliche Haus überhaupt Zeit habe, um welche zu kaufen. Da ich die natürlich vorher noch nicht verpacke, besitze ich auch Jahre nach meinem Auszug so gut wie kein Geschenkpapier. Das ist aber auch teuer und/oder hässlich und nimmt schon wieder so viel Platz weg. Brauchen tut man das schließlich nur einmal im Jahr. Und ich muss doch immer reisen, da ist es doch viel sinnvoller, wenn ich nicht die Gefahr eingehe, dass durch den Transport ein hübsch verpacktes Päckchen zermatscht wird und ich es nochmal einpacken muss. Der Transport zu den einzelnen Leuten ist mir da immer schon Nervenkitzel genug. Meistens muss es dann ein Schleifchen tun. Geschenkband hat nämlich im Gegensatz zu Geschenkpapier den Vorteil, dass es in meine Schreibtischschublade passt, ich nicht immer genau so viel Papier übrig habe, dass das nächste Geschenk nicht lückenlos darin einwickelbar ist, es je nach Farbton dafür aber angenehm jahreszeitenneutral ist.

Nicht vergessen: ALLES muss zur Jahreszeit passen

Während nun also im Radio eine wichtige Reportage läuft – „Der Versuch sich aus dem Lebkuchengeschäft zurückzuziehen, scheiterte am Widerstand des Markts …“ – versuche ich meine Gedanken zum Thema Geschenke wieder zu sortieren. Ja, dieser Beitrag lief gerade wirklich im Radio, den habe ich mir nicht ausgedacht. Berlin ist die Rohmarzipan-Hauptstadt Europas … xD Da ich meinen Freunden und Verwandten nicht einfach nur einen Block Marzipan schenken möchte, schalte ich das Radio dann doch lieber ab. Konzentration hier jetzt! Also … nach zweistündigem Gerenne durch überheizte Kaufhäuser und Billigläden, athmosphärisch begleitet durch das sanfte Rieseln von … Schneeregenfieselzeugsmatsch, habe ich zumindest eine Idee, was ich denn verschenken könnte. Schön, nich?

Trotzdem kommt mir bei den Tonnen an Ramsch, den ich in den Läden jedes Mal nach sinnvollen Dingen gescannt habe, dann doch alle Jahre wieder (*Tusch*) der Gedanke, dass ich Weihnachten irgendwie nur so teilweise mag. Weihnachtslieder haben – ähnlich wie im September gekaufter Spekulatius – oft die Angewohnheit einem nach einer gewissen Zeit zum Hals rauszuhängen. Weihnachtsmärkte sind eine schöne Idee, aber gerade bei gutem Wetter und am Wochenende überfüllt. Also dann wenn man hingehen möchte. Denn bei schlechtem Wetter sieht man weder die niedlichen beleuchteten Hüttchen, noch kann man den Punsch leertrinken bevor er kalt ist. Auch die Unterhaltungen könnte man eher im Innenraum weiterführen, da die Hälfte daraus besteht sich die Nase zu putzen, in die Hände zu hauchen, damit diese nicht einfrieren und auf der Stelle zu hibbeln und sich über die nicht mehr spürbaren Zehen zu beschweren. Also zumindest war das bei mir jetzt meistens so. Wenn ich überhaupt bis an einen der Stände kam, der hinter den Menschenmassen verborgen war.

Irgendwie sind alle Menschen anstrengend

Weihnachtsgebäck ist eine schöne Sache. Ich mag backen, aber eigentlich viel lieber mit anderen Leuten zusammen, weshalb Weihnachten hier eine gute Ausrede wäre, mal wieder irgendjemandes Küche zu kapern. ^^ Die Kekse könnte man dann auch verschenken, was für mich ebenfalls einer der Yaaaay-Aspekte an Weihnachten ist. Ich verschenke nämlich wirklich gerne Dinge an Menschen die ich mag. Das Problem ist nur, dass mir fast jedes Jahr spontan nur Geschenkideen für die gleichen Leute einfallen. Es gibt eben Menschen, die haben Hobbies, für die man bezahlbare Utensilien benötigt oder sind Hardcore-Fans von irgendetwas, zu dem es tonnenweise Fanartikel gibt. Oder freuen sich über selbstgebastelte Dinge oder so. Im Idealfall hat der Rest gerade angedeutet, dass er oder sie ja eigentlich dringend noch XYZ bräuchte, das genau im Budget und lieferbar ist. Aber wann hat man schon einmal den Idealfall? Im anderen Fall, der leider viel häufiger eintritt, habe ich 42 Ideen für Menschen, denen ich nichts schenke, weil ich sie nicht gut genug kenne oder wir uns nie sehen, aber nur 15 % der Geschenkideen, die ich für meine Freunde und Verwandten bräuchte.

Da ich jedes Jahr vor dem gleichen Mini-Dilemma stehe, antworten mir lustigerweise auch immer die gleichen Typen von Menschen darauf. Typ 1 gehört zu den fürchtenswerten Eichhörnchen und hat bereits im Juli vorgesorgt und alle Geschenke katalogisiert im Geschenkeraum eingelagert. Typ 2 teilt mir jedes Jahr aufs Neue mit, dass er oder sie ja ohnehin niemandem bzw. nur maximal zwei Personen etwas schenken würde, denn mit der Schenkerei habe man schon längst aufgehört. Das sei ja zuviel Stress. In diesem Moment schreit mein inneres Weihnachtspanik-Ich immer „DAS WEIß ICH SELBST!!!“, während es versucht jemanden mit Geschenkband zu erdrosseln. Oder einzupacken. In diesem Punkt ist sich mein Kopfkinobetreiber nicht ganz sicher. Typ 3 bin ich in der Realität bisher glücklicherweise fast nie begegnet, er ist aber online omnipräsent und wird von panischen Geschenkesuchern angezogen. Das wäre der Typ, der sofort Konsum- und Kapitalismuskritik raushat und die Kommerzialisierung eines Festes anprangert. Das ist quasi der fanatische Veganer unter den Festtagshassern. Irgendwo hat er ja Recht, aber man möchte da doch nicht drüber diskutieren, während man die Weihnachtsgans sieht und Bilder von Kinderarbeit/Schlachthöfen vor dem Weihnachtsbaum herumzuzeigen trägt nun definitiv nicht zur eigenen Beliebtheit bei.

Selbstlosigkeit schenken! :O

An sich stimmt das aber natürlich schon. Leute einfach nur zu beschenken, weil man sich dazu verpflichtet fühlt, das ist eher so „meh“. Aber wenn man nur die Leute beschenkt, bei denen einem gerade danach ist … hätte man dann nicht den anderen gegenüber irgendwie ein schlechtes Gewissen? Natürlich würden die meisten erwachsenen Menschen einem das nicht direkt vorwerfen, aber Freund 1 ein gemeinsames Extremsportwochenende im Himalaya zu schenken und Freund 2 einen Einkaufswagenchip-Schlüsselanhänger … das köööönnte vielleicht doch zu gewissen Spannungen im Freundeskreis führen. :D Und die Situation anderen nichts zu schenken, weil man davon ausgegangen ist, dass man sich nichts schenkt und dann hat der andere doch etwas besorgt, die ist ja geradezu Schockstarre induzierend. Dann doch lieber mit Geschenken um sich werfen, um sich im Zweifelsfall auf der Schockstarre auslösenden Seite des Geschehens zu befinden. Aber hab‘ ich da jetzt eigentlich Geld zu? Und was genau schenke ich eigentlich … verdammt. Ich drehe mich schon wieder im Kreis.

Also … Möchte vielleicht jemand mit mir Kekse backen? Ich hätte hier noch Geschenkband. Fünf Bleche Kekse damit einzuwickeln reicht doch sicher für alle, oder? :D Wobei ich persönlich ja auch Zeit für ein sehr schönes Geschenk halte. Also ihr dürftet mir gerne eure Zeit schenken und etwas fluffiges mit mir unternehmen und dann bin ich vollkommen zufrieden. Oder einen tollen Job oder natürlich mal eben so eine einjährige Reise nach Japan. Ich bin da ganz anspruchslos, wie ihr seht. ^^ Um aus dem Konsumkreislauf ausnahmsweise einmal auszubrechen – was ich so gut wie nie tue, das gebe ich zu – habe ich mit einer Freundin auch einmal statt eines Geschenks einfach den Geldbetrag an eine Hilfsorganisation gespendet. Das war auch sehr cool. Wenn man eine Organisation findet, die man gerne unterstützen möchte und jemanden kennt, dem diese Art Weihnachten auch liegen könnte, dann bietet sich das eigentlich an.

Ich frage mich zwar immer wieder, warum ich ausgerechnet an Weihnachten netter zum Rest der Menschheit sein sollte, wenn mir der sonst am Allerwertesten vorbeigeht, aaaber irgendwann kann man ja auch mal nett sein. Besser jetzt als nie lautet die Devise. Alternativ könntet ihr anstelle einer anderen Person etwas spenden, wenn dieser eine Spende bisher nicht in den Sinn gekommen ist oder die sich das gerade nicht leisten kann. Manchmal bekommt man ja auch so kleine Der-ideelle-Wert-zählt-Gimmicks für eine Spende, die ihr dann zur Bescherung symbolisch an die andere Person weiterreichen könntet. Oder ihr spendet und schenkt das einer Person, die ihr nicht leiden könnt, weil sie ein furchtbar ungönnender Mensch ist und drückt ihnen solch eine Spendenbescheinigung in die Hand, um sie darauf hinzuweisen, dass sie dem Rest der Welt ansonsten noch nie etwas Gutes getan haben. Aber nur wenn ihr fies und auf einen eventuellen Weihnachts-Showdown mit dieser Person aus seid. :D Hach. Seht ihr, selbst für die furchtbarsten Menschen findet man Geschenke, die einem auch noch selbst Freude bereiten können. Ist das nicht beruhigend?

Friede auf Erden und auf eurem Keksteller

Ich finde das ist ein gutes Schlusswort. Vor allem weil es schon 23 Uhr ist. ^^ Da ich Donnerstag bis Sonntag mal wieder unterwegs sein werde, habe ich keine Ahnung, wann ich das nächste Mal zum Artikelschreiben kommen werde. Samstag war ich auch den ganzen Tag unterwegs und Sonntag habe ich dafür drei Maschinen Wäsche gewaschen, das Bett neu bezogen, einen Artikel fast fertig geschrieben, war dann unzufrieden und hab ihn doch nicht veröffentlicht, blablabla, ihr kennt das. :D Jedenfalls habe ich im Moment ein wenig Zeitmangel und schaue mal, ob ich auf dem Weg nach Berlin (Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!) oder auf der Veranstaltung, wo ich beruflich mal wieder filmen darf, kurz irgendwelche Gedanken fassen und niederschreiben kann. Vielleicht google ich aber stattdessen auch Keksrezepte, wer weiß …

Ich hoffe ihr konntet mit meinem Alljährliche-Weihnachtsgedanken-Artikel etwas unterhalten. Vielleicht habt ihr über Umwege ja sogar eine Geschenkidee bekommen! :D Das wäre grandios. Auch wenn ich nicht damit rechne. Aber mein Fokus lag mehr auf endlich noch einmal verworrene Gedanken mit euch teilen, herumjammern weil ich noch keine Geschenke habe und äh ja, unterhalten. Doch doch, unterhalten wollte ich wirklich. Echt jetzt. Trotz ultralangen Sätzen. Aber heute war mir wohl nach Faselei zumute, da kann man nichts machen. Nein. Kann man nicht. Das gehört so! Ganz sicher! :D

Wie sieht es denn bei euch aus mit Weihnachten? Findet ihr es ist die tollste Zeit des Jahres oder seid ihr eher der Grinch und diese nervigen spekulatiusbröselnden Bommelmützenträger rauben euch den letzten Nerv? Worauf freut ihr euch am meisten? Habe ich eure Panik verstärkt oder habt ihr nun bereits so oft das Wort „Geschenke“ gehört, dass ihr vollkommen abgestumpft seid? Desensibilisierung soll ja funktionieren, hab ich gehört.

Ich wünsche euch jedenfalls die für euch angemessene Menge Weihnachtsstimmung um euch herum. Möge euer Keksteller immer gut gefüllt sein – aber nicht so gut, dass euch nach dem Wegkrümeln aller Kekse schlecht ist. Mögen eure Beschenkungsopfer möglichst viele Hinweise für Geschenkwünsche von sich geben und diese auch im Handel erhältlich sein. Oder ihr eben kreativ genug, um euch etwas mit einem viel höheren Awesomenessfaktor zu überlegen. Oder ihr ein Versteck für die Zeit bis Neujahr findet. ;)

Einen keksigen Tag wünscht euch
eure 0utofjoint =)

Advertisements

29 Kommentare

  1. Meine Eltern haben Weihnachten gern für sich (und mich!) entdeckt. Klar, dass klein Mayumi tolle Geschenke bekam. Klassisch Katanas und Samurai Utensilien … okay, das war nun ein running Gag :D Aber ich mochte diese Zeit gern als Kind. Tolle Düfte, Lichterketten, das fand ich durchaus gut. Als Buddhisten mit Shintoistischem Touch sind wir für andere Religionen durchaus offen. Winter, Schnee, Familie, Freundinnen, Tee, Gebäck, das war mein Weihnachten. Das Christkind, oder Santa Claus, waren schöne Legenden für mich. Da lächelst du höflich als JapanerIn und denkst dir gern dein Teil.
    Und doch glaubte ich immer einen gewissen „Geist der Weihnacht“ zu spüren und dass Menschen freundlicher geworden sind. Ich war in Kirchen, kein Problem für mich und habe mir auch Gospel Singer angehört. Aber die Kommerzialisierung dieses Festes, hat den Geist vertrieben. „Kauft und seid lieb!“, hat eine Band einst gesungen. Das ist leider alles, was heute noch übrig ist.

    Gefällt mir

    1. Das klingt auf jeden Fall nach sehr spannenden Geschenken. ;) Jaa, all das was du erwähnt hast ist der kuschlige Teil der Weihnachtszeit, den ich auch sehr schön finde. Nur leider wird der so oft verdrängt.
      Geist der Weihnacht, hmm … Ich glaube den habe ich seit meiner Kindheit nicht mehr getroffen. Oder vielleicht hat er aufgrund meiner vielen Umzüge später einfach den Kontakt verloren …
      Wenn es wenigstens „Seid lieb!“ wäre, würde die Festzeit doch allen guttun, meinst du nicht auch?

      Gefällt 1 Person

  2. Wie gut, dass ich zurzeit auch einen Artikel über Geschenke kaufen am schreiben bin. Jetzt sprießen überall diese Weihnachtsposts aus dem Boden. ÜBERALL, sag ich dir!!
    Moment, das sollte jetzt nicht heißen, dass du voll 08/15 bist. Weil wenn, dann ich ja auch. Ähm.
    Nein aber jedenfalls ich wollte dir eigentlich nur sagen, dass ich deinen Schreibstil sehr gerne hab. :D

    Gefällt 1 Person

    1. FURCHTBAR, ich weiß xD Gut, dass wir hipster noch so früh dran sind, wa? ;) Ich hoffe jedenfalls ich denke daran deinen Post zu lesen, weil du noch (!) nicht in der Liste der von mir gefolgten Blogs bist.
      Dankeschön! :D Mein Schreibstil und ich freuen uns darüber! ^~^

      Gefällt mir

      1. Hoppla, was ist da denn da passiert? Aber schön, dass der misslungene Kommentar dir trotzdem gefällt xD

        Ähm… also ich gehöre zu den Menschen, die weihnachtlich nicht so begeistert sind. Das Höchste der Gefühle ist dann wirklich einmal Weihnachtsmarkt, Bratwurst und Glühwein, und dann wars das auch für dieses Jahr :D
        Geschenke besorgen werde ich wie immer ignorieren und vor mir herschieben, um dann am 23.12. wie ein aufgescheuchtes Huhn durch die Straßen zu flattern, total panisch mit den Armen zu wedeln und mies gelaunt in den Massen der Menschen zu stehen. :P

        Gefällt 1 Person

        1. Er passte einfach so schön zu meiner Sorge, dass meine Sätze zu lang sind oder das Thema unwichtig … :D
          Dann hoffe ich für dich, dass du mit niemandem befreundet bist, der leuchtende Augen bekommt, sobald die erste Weihnachtsdeko irgendwo rumsteht. :D Andernfalls stelle ich mir eure Bekanntschaft ab Dezember sehr interessant vor ^^ „Es is Weihnachten!! ~~ <3 Guck doch mal, all die schönen Lichter! *-* Solln wir auf den Weihnachtsmarkt-" "DER GEWÜNSCHTE TEILNEHMER IST ZUR ZEIT LEIDER NICHT ERREICHBAR! Bitte klopfen Sie in 30 Tagen erneut an die Weihnachtsvault-Tür und vermeiden Sie bis dahin jeglichen Kontakt, um das Experiment nicht zu gefährden. Wir danken Ihnen für Ihre Kooperation, Ihr WeihnachtsvaultTech-Team"

          Kannst du das bitte filmen? :D Die Reaktionen der Umstehenden sind sicher sehenswert. Ich weiß allerdings nicht, ob herumfuchteln bei der Geschenksuche hilft. Sollte ich vielleicht mal ausprobieren … :P

          Gefällt mir

          1. Man kann durchaus was hineininterpretieren… Schön, war er kein kompletter Fail :D

            Fällt mir spontan niemand ein, der total aus dem Häuschen ist, sobald Weihnachtsstimmung aufkommt… :D

            Gefällt mir

            1. Du hättest mich einfach in dem Glauben lassen können, dass es Absicht war. ;)
              Vielleicht hast du die unterbewusst schon längst aus deinem Freundeskreis ausselektiert – oder sie haben Angst vor deiner Reaktion und sind undercover Weihnachtsmöger :D

              Gefällt 1 Person

            2. Hätte ich. :D
              Jaaaaa, die fürchten alle meinen Weihnachtszorn! xD
              Oh, Herumfuchteln baut Stress ab, was widerum zu klareren Gedankengängen führen kann :P
              Und nun entschuldige mich bitte… ich muss noch Inventur in meinem Weihnachtsvault machen. Damit ich auch ja nicht vor die Tür treten und mich der gefährlichen Weihnachtsstrahlung und dem Advents-Fallout aussetzen muss. Man liest sich dann nächstes Jahr.

              Gefällt mir

            3. Aber dafür bist du halt ein zu guter Mensch, ich verstehe! :O
              Dömm dömm DÖÖÖMM! Weihnachtszorn … XD
              Ach so funktioniert das. Faszinierend … ^^
              Aye aye, dann wünsche ich dir viel Erfolg, eine kryoschlaf-freie Vault und schöne Nicht-Feiertage oder so ;)

              Gefällt mir

  3. Ich oute mich mal als „ich verschenke nichts“ Typ.
    Bestimmt hat das irgendwo auch was mit Geld zu tun (schließlich habe ich armer Auszubildender ja eh nichts), aber eigentlich ist da mehr mein Gefühl dran Schuld.
    Es war einfach irgendwann gut mit Geschenke schenken und Geschenke bekommen. Viel wichtiger ist mir, mit den richtigen Leuten am Esstisch zu sitzen, ein Gläschen irgendwas zu trinken und mich nett zu unterhalten. Schafft man ja sonst nicht.
    Zugegebenermaßen ist es mir am liebsten, wenn Baum, Lichterkette und Co nicht meine Konzentrationsfähigkeit einschränken, weil ständig was blinkt oder so.
    Is halt einfach nicht mehr meins.
    Aber natürlich bekommen die Kleinen ihre Geschenke. Denen macht das riesig Spaß und das ist auch gut so.

    Und: Spekulatius kann man immer essen! Klar ist es gut, dass es sie immer erst gegen September gibt und im Januar wieder verschwinden, aber nur weil es so was besonderes bleibt. Ich mag das Zeug…*grins*

    Gefällt 1 Person

    1. Wenn das bei dir funktioniert mit dem Zusammensitzen, dann ist das doch auch sehr schön! Ich wollte dir jetzt nicht deine Art Weihnachten zu feiern verbieten. Du darfst dich ruhig outen. :) Auf die Begegnungen mit Freunden, die ich sonst nur selten sehe, freu ich mich auch. ^~^
      :D Ich weiß ja nicht mit was für einer Art Weihnachtsdeko du aufgewachsen bist, aber das klingt ja schon fast amerikanisch … ^^ Kinder sind da eh nochmal eine andere Sache. Die freuen sich ja auch meist hibbeliger als die Erwachsenen (oder fragen dich ganz offen, was sie denn mit einem doofen Schlafanzug sollen :D) …
      Ich mag ihn auch. Er irritiert mich nur immer, wenn er mit Weihnachtsaufdruck auffer Packung im Regal steht, wenn ich bei 24 Grad mit T-Shirt einkaufen geh. :D

      Gefällt 1 Person

      1. Ja ok, das ist nett, war jetzt aber auch nicht meine Annahme gewesen :D
        Es war nicht amerikanisch, aber ich hab halt ungern Baumnadeln rumfliegen oder Lichterketten am Fenster. 4 Kerzen aufm Tisch lasse ich mir da gefallen, der Atmosphäre wegen…
        Ja, Kinder was? :D
        Da gibt’s nen coolen Song von Saltatio Mortis zu auf der neuen CD. Trifft genau das was du sagst. Und ja, da gebe ich dir recht. Aber im September war es ja auch schonmal kälter..damals als die Gummistiefel noch aus Holz waren :D

        Gefällt mir

        1. Oh ja, die guten Nadeln, die man noch im April findet :D
          Lichter sind schööön … Hach, sorry, ich bin übermüdet :D
          Hmm … Da müsst ich jetzt googlen, das ist aaanstrengend. Ich glaube ich geh lieber ins Bett. ^^“
          :D Damals war eben alles besser und die Kleidung war noch angemessen unbequem und zum Bären in den Hintern treten geeignet! ;)

          Gefällt 1 Person

  4. Also mir darf Weihnachten vor Dezember gestohlen bleiben…die Geschenke habe ich aber trotzdem meistens schon zwischen Oktober und November, weil ich eben Weihnachtsstress hasse und meistens alles bestelle (und da kann man sich auch nicht immer auf schnelles Liefern verlassen). Unter meinen Freunden schenken wir uns eigentlich nichts, weil wir uns zu Weihnachten sowieso nicht sehen. Bei mir wohnen viele weiter weg und einige haben schon ihre eigene kleine Familie – für mich ist Weihnachten mehr ein Familienfest. Und seit letztes Jahr schenken wir auch in der Familie nicht mehr, Erwachsene kaufen sich doch eh selber was sie haben wollen o.o
    Meine Eltern haben das mit dem „nicht schenken“ noch nicht ganz gecheckt, deswegen gibts von mir meistens dann doch was selbstgemachtes – z.B. bin ich die Einzige, die sich Kekse backen antut und dieses Jahr probiere ich mich am Kerzen gießen – also werden auch da ein paar Ergebnisse verteilt.
    Richtig beschenkt wird von mir aber nur meine kleine Maus und mein Freund, da zerbreche ich mir gerne den Kopf :3

    Seit ich ein Kind daheim habe, macht mir Weihnachten wieder mehr Freude, aber bis letztes Jahr ist es mir echt auf die Nerven gegangen .___.
    Besonders weil man am besten am 24. zu 5 verschiedenen „Familienfraktionen“ fahren soll, weil man ja aus „Anstand“ für jeden Weihnachten Zeit haben soll .__.
    Jetzt habe ich eine Ausrede (Kind x3), mit der ich lässig feiern kann wie ich will, man darf das Kind ja nicht überfordern ~ xD

    Gefällt 1 Person

    1. Ich glaube dein Weihnachten ist wesentlich entspannter als meins. Da bin ich doch ein wenig neidisch. ^^ Aber ich habe irgendwie doch zu wenig Vorausplanung, Inspiration und möchte trotz allem am liebsten allen Menschen etwas schenken, die ich mag.
      Oh, Kerzengießen klingt nach ganz viel Chaos, aber definitiv liebevolleren Geschenken als „Hier, ein Amazon-Gutschein“ ;)

      Oh ja … Glücklicherweise ist meine Familie nicht so groß und wohnt nicht weit voneinander entfernt. Ich bin die einzige, die immer anreisen muss … xD Schön, wenn man Kinder, die ja an sich sehr anstrengend sein können, dann an Weihnachten und bei anderen Feiern wieder einlösen kann als Gutschein, um vor den stressigen Feiern gerettet zu werden! ;)

      Gefällt mir

      1. Ja, mein Weihnachten war bis jetzt nur am 24. stressig, aber das haben wir sicher bald hinter uns *hrhr* (dank Kind ;3)

        Meine Familie alleine wäre ja gar nicht so tragisch, aber als Paar hat man dann ja zwei Familien .__.

        Kerzen gießen geht eigentlich voll nebenbei, ich bin aber auch grade erst bei den Basics xD

        Gefällt mir

        1. Oh stimmt, da muss man den Schwiegereltern und -Großeltern ja auch noch einen Besuch abstatten. Puh, einer der wenigen Gründe froh zu sein, wenn man keinen Partner hat. :P
          Hehe, ich würde wahrscheinlich heißes Wachs im ganzen Raum vertropfen und es nie wieder aus Klamotten und Teppich rausbekommen. Also bleib ich doch lieber bei Keksen. ;)

          Gefällt mir

Mitreden :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s