BDSM

Parallelwelten

Mir ist heute mal wieder aufgefallen, dass wir eigentlich alle in Parallelwelten leben. Diese Woche habe ich von morgens bis nachmittags noch einen VHS-Kurs zum Thema Photoshop – damit ich in Zukunft auf der Arbeit voll tolle Sachen basteln kann, wenn unsere Grafiker keine Zeit haben. Ich bin gespannt. ^^ Jedenfalls ist mir da aufgefallen, dass die Toiletten in der Bielefelder Volkshochschule abgeschlossen sind und man nur mit einem der Schlüssel reinkommt, die in den Kursräumen hängen. Mir wurde dann erklärt, dass das daran liegt, dass die VHS direkt an einem Park liegt und dort „die ganzen Drogensüchtigen“ abhängen. Und man will wohl nicht, dass die die Toiletten nutzen, um dort illegalerweise irgendwelche illegalen Substanzen illegal zu sich zu nehmen. Aus genau dem gleichen Grund, ist zum Beispiel das Licht in den Toiletten der Bonner Universität blau. Blaues Licht leuchtet nämlich nicht nur blau, wie uns bereits Rambo erklärt hat, nein, es sorgt auch dafür, dass man wesentlich schlechter die eigenen blau-schimmernden Venen erkennen kann und somit vermutlich ziemliche Probleme bekommt, wenn man sich dort irgendwas injizieren möchte.

Diskrimilegalidingsbums

Diabetiker müssen ihr Insulin glücklicherweise ins Unterhaut-Fettgewebe injizieren, das heißt, die Spritze kann fernab von Adern und Venen in den Bauch gestochen werden und somit werden immerhin keine Diabetiker diskriminiert. Nur Drogenkonsumenten und Leute mit einer Abneigung gegenüber blauem Licht. In solchen Momenten frage ich mich immer wieder: Ist das jetzt Diskriminierung oder muss das so? Wäre es sinnvoller alle Drogen zu entkriminalisieren oder würde dann jeder Zweite völlig die Kontrolle verlieren? Ich gehe eigentlich davon aus, dass die meisten Leute … dass einige Leute … dass ein paar Leute, die ich persönlich kenne vernünftig genug wären, nicht gleich Crack zu rauchen oder sich Ketten aus lustigen Meth-Kristallen zu basteln, wenn so was legal wäre. Aber gut, legalisieren würde man sinnvollerweise ohnehin nur die Drogen, die nicht von alleine gesundheitlichen Schäden mit sich bringen. Dafür haben wir ja schließlich schon Nikotin und Alkohol. :> Bei illegalen Drogen ist der schädliche Part glaube ich oft das Zeug, mit dem zwielichtige Händer den eigentlichen Wirkstoff strecken. Und die würden dann ja wegfallen, die bösen Dealer, wenn man das Zeug beim Fachhändler im Laden kaufen könnte.
(mehr …)